Schiffenensee

19. März 2018 17:14; Akt: 03.04.2018 15:36 Print

Boot sinkt zweimal innert zwei Wochen

Am Schiffenensee ist am 4. März ein Boot gesunken. Nachdem es die Feuerwehr letzte Woche an die Wasseroberfläche gehoben hatte, ist es jetzt wieder zu einem Grossteil im Wasser.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Kantonspolizei Freiburg wurde am 4. März über eine potentielle Verschmutzung im Schiffenensee informiert. Vor Ort stellten die Beamten fest, dass am Seeufer beim Bootshafen in Schiffenen ein Boot untergegangen war und es in dessen Nähe nach Öl roch, wie der «polizeiticker.ch» berichtete. Um die Verbreitung des bereits ausgelaufenen Schadstoffs zu verhindern, wurde die Feuerwehr Murten dazu aufgefordert, den Bereich um das gesunkene Schiff mit Schwimmbarrieren abzusichern. Jedoch war der See zu diesem Zeitpunkt noch gefroren und machte einen Einsatz unmöglich.

Nachdem die Feuerwehr Murten mit Hilfe einer speziellen Nautik-Firma, dem Amt für Umwelt und der Seepolizei es am 9. März in einer aufwändigen Aktion an die Wasseroberfläche gehoben hatten, ist es jetzt jedoch wieder zu einem Grossteil im Wasser, meldet ein Leser-Reporter aus der Region.

Bootseigentümer wäre verantwortlich

«Der Eigentümer scheint sich nicht um sein Boot und die Umwelt zu kümmern», sagt der verärgerte Leser-Reporter.
«Es könnten jederzeit dutzende Liter Treibstoff in den See gelangen. Das Boot hängt momentan nur an einem einzigen Seil.»

Als vom ausgelaufenen Boot keine Verschmutzungsgefahr mehr ausging, lag die Verantwortung beim Bootseigentümer, sich um das Boot zu kümmern, sagt die Feuerwehr Murten auf Anfrage zu 20 Minuten. Dieser hat nun Zeit, das Boot bis Ende Woche aus dem Wasser zu ziehen, wie die Kapo Freiburg mitteilte.

(rc)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Fischer am 19.03.2018 18:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Herr R. aus Düdingen

    Ich kenne den Halter gut. Er ist aus der Region und 18 jährig. Das Boot war schon letzten Jahr abgesoffen und nun schon wieder. Ich hoffe diesmal gibt es eine Saftige Rechnung.

    einklappen einklappen
  • Käpten Blaubär am 19.03.2018 17:50 Report Diesen Beitrag melden

    Recht und Ordnung

    Ich bin selbst Besitzer eines Bootes. Daher weis ich auch, dass so ein einen gewissen Aufwand mitsich bringt. Sicherlich ist der Besitzer ein Anfänger welcher die Lust an diesem schönen Hobby verloren hat. Ich kann nicht verstehen wiso man nicht anständig zu seinem Eigentum schaut. Ein weiser Mann hat mir zu meinen Anfagszeiten einmal gesagt:" Kapitän werden kann jeder, dabei aber über Jahre zu bestehen, ist schwer."

    einklappen einklappen
  • H.Läppli am 19.03.2018 18:00 Report Diesen Beitrag melden

    Rausziehen

    Beschlagnahmen bis Rechnungen bezahlt sind ! Wenn nicht Bott versteigern oder verschrotten !

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Aluboot am 20.03.2018 20:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Teure Sache

    Heute wurde das Boot geborgen, hurra, gratuliere. Nun steht es beim Bauer vis-a-vis, wie lange wohl? Ich tippe auf 5-6 Monate. Item, ich habe mal die Bergungskosten grob über den Daumen ausgerechnet, 50000.- +/- 10000.-. Das gäbe ein schönes neues Boot, oder Auto, oder was auch immer. Die Versicherung zahlt nichts da die ganze Geschichte Eigenverschulden ist, das Boot wurde letztes Jahr durch Unachtsamkeit beschädigt und nichts unternommen. Viel Vergnügen beim begleichen der Rechnung

  • Marco Spalinger. am 20.03.2018 19:03 Report Diesen Beitrag melden

    Nehme es gratis.

    Ich kommst gerne Holle Gratis versteht sich. Da ja e kein Interesse für das Boot besteht

  • Rea List am 20.03.2018 18:45 Report Diesen Beitrag melden

    Weltbewegend

    Diese Story - Wunschtraum eines jeden Boulevard Blattes. Zahlt diesem jungen Mann die Reparaturkosten, das gibt doch zusätzlich eine wunderbare Tränendrüsen Story ab.

  • Nafets am 20.03.2018 08:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das Boot

    Vielleicht wäre das Boot gerne ein U-Boot geworden. So quasi im falschen Körper geboren...

  • Düdinger am 20.03.2018 07:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wünsche viel Spass

    Schon letztes Jahr ist das Boot abgesoffen, damals in Räsch. Dem Besitzer scheint es egal zu sein, doch die Rechnung wird gesalzen sein. Den Einsatz von Feuerwehr, Ölwehr und der Nautik Firma wird er zahlen müssen. Zudem ist das Boot an einer sehr schlecht zugänglichen Stelle, das wird er niemals in Eigenregie schaffen. Viel Glück Junge, aber du hast es nicht besser verdient. Verkauf es wenn du zu faul dafür bist.