Erbstreit

09. November 2017 16:58; Akt: 09.11.2017 16:58 Print

Bruder prügelt Schwester mit Knüppel spitalreif

Ein 66-Jähriger wurde vom Berner Obergericht zu einer dreijährigen Freiheitsstrafe verurteilt. Er hat seine Schwester des Geldes wegen mit einem Knüppel verprügelt.

storybild

Der Mann wurde vom Berner Obergericht verurteilt. (Bild: Keystone/Marcel Bieri)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Mann, der 2015 im Seeland seine Schwester in einem Erbstreit mit einem Knüppel spitalreif geschlagen hat, soll eine Freiheitsstrafe von dreieinhalb Jahren verbüssen. Das Berner Obergericht verurteilte den 66-Jährigen am Donnerstag wegen schwerer Körperverletzung.

Die erste Instanz hatte den Mann noch wegen versuchter vorsätzlicher Tötung zu einer Freiheitsstrafe von 5 Jahren verurteilt. Dagegen wehrte sich der Beschuldigte vor Obergericht nur mit teilweisem Erfolg. Seine Verteidigerin hatte lediglich eine bedingte Geldstrafe wegen einfacher Körperverletzung gefordert.

«Eine Lektion erteilen»

Das «unschöne Zusammentreffen» der beiden Geschwister sei im langen Erbstreit der einzige Gewaltausbruch des Angeklagten geblieben, argumentierte die Verteidigerin. Der Bruder habe der Schwester lediglich «eine Lektion erteilen» wollen.

Die Frau war am frühen Morgen des 25. Juni 2015 unangekündigt auf dem Grundstück erschienen, das beiden Geschwistern gehört. Sie wollte dort ihr gehörende Sandsäcke abholen, worauf der Bruder mit einem Stück Holz auf sie losging. Die Schwester wurde dabei am Kopf und an den Händen verletzt, schwebte aber nie in Lebensgefahr.

Die Staatsanwaltschaft, die ebenfalls Berufung eingelegt hatte, plädierte vor zweiter Instanz für eine Verschärfung der Freiheitsstrafe auf sechs Jahre.

(sda / miw)