Ghostwriter

10. Januar 2016 18:07; Akt: 10.01.2016 18:07 Print

Bschiss von Studenten – Uni verklagt Ghostwriter

Die Universität Bern will Schweizer Ghostwritern das Handwerk legen. Die Zürcher Staatsanwaltschaft muss eine spezialisierte Firma nun rechtlich überprüfen.

storybild

Nicht alle Studenten der Uni Bern sind so fleissig: Auch in Bern dürften Studenten auf Ghostwriter zurückgreifen. (Bild: Keystone/Peter Klaunzer)

Fehler gesehen?

Genug der Schummelei: Die Uni Bern hat direkt gegen die in Kloten ZH ansässige, international tätige Ghostwriting-Agentur Acad Write eine Strafanzeige eingereicht. Das Unternehmen liefert gegen Bezahlung massgefertigte Masterarbeiten und Dissertationen ab. «Die Firma leistet so möglicherweise Beihilfe zu einem Delikt», so Christoph Pappa, Generalsekretär der Universität. Anders als die Hochschule St. Gallen, die gegen die betrügerischen Hochschüler selbst Anzeige einreicht, will die Uni Bern den Missbrauch an der Quelle bekämpfen.

Es werde nun überprüft, ob die Zürcher Staatsanwaltschaft etwa wegen Beihilfe zur Falschbeurkundung gegen die Firma ermitteln muss. Die Ghostwriter geben in ihren Geschäftsbedingungen zwar an, die vorgeschriebenen Arbeiten dürften nicht für akademische Zwecke verwendet werden – «das ist aber reine Augenwischerei», so Pappa. Niemand würde sonst mehrere tausend Franken für eine Arbeit hinblättern.

Mogelnde Studenten werden bestraft

«Wer seine akademische Arbeit von jemand anderem schreiben lässt, macht sich strafbar», so Pappa. Für diese mogelnden Studenten hat die Berner Bildungsstätte harte Strafen vorgesehen: Nebst einem Verweis und der Aberkennung eines allfälligen Titels müssen auch schummelnde Studenten mit einem Strafverfahren rechnen.

Bis anhin konnte an der Uni Bern kein Student des Missbrauchs überführt werden. Bei den Arbeiten sei inhaltlich alles korrekt. Dass beim Autor gemogelt wurde, sei für den Begutachter nur schwer zu erkennen. «Es kommt zwar immer wieder vor, dass ein Professor ein Verdacht meldet», so der Uni-Generalsekretär. An handfeste Beweise zu gelangen, sei aber äusserst schwierig. Sollte die Uni Bern der Acad Write das Handwerk legen können, werde es aber auch für Studenten schwieriger, an vorgefertigte Arbeiten zu gelangen.

(miw)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dr. phil. Internet 2.0 am 10.01.2016 18:24 Report Diesen Beitrag melden

    Noch niemand konnte überführt werden?

    Ist ja auch nicht überraschend. Sofern der Ghostwriter nach wissenschaftlichen Standards arbeitet und beide Seiten schweigen, ist es unmöglich einen solchen Betrug nachzuweisen. Aber statt die Schreibwerkstatt zu verklagen, sollte man vielleicht mal darüber nachdenken, weshalb es zu solchen Betrügereien kommt. Vorschlag: Weniger ungeeignete Studenten zulassen, Betreuungsverhältnisse verbessern, Verschulung des Studiums bremsen.

  • David am 10.01.2016 18:23 Report Diesen Beitrag melden

    Professorenkontrolle, Offshoreangebot

    Das Problem liesse sich durch eine bessere Betreuung der Studenten lösen. Aber das würde Arbeit bedeuten, vielleicht sogar Lohnkosten. Die Professoren und Dozenten machen es sich häufig einfach und schauen sich die Arbeiten erst am Schluss und manchmal auch nur oberflächlich an. Solange die Noten erwartungsgemäss ausfallen, kommt ihnen dabei niemand auf die Schliche. Acad write domiziliert sich sonst einfach offshore und vertreibt sein Angebot einfach nur noch online. Hört auf mit Symptombekämpfung!

  • Hitman am 10.01.2016 18:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schade

    gekaufte Masterarbeiten...wie es sich wohl damit leben lässt? Die Chance, dass alles mal ans Licht kommt wird immer wahrscheinlicher! Was hinterlässt das wohl für einen Karierenknick! Schade muss man durch Betrug versuchen etwas zu erreichen...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Andie am 13.01.2016 05:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hä?

    Und wenn ich zu schnell fahre, wer büsst denn diejenigen, welche die Schilder aufgestellt haben? Sind da wirklich die Ghostwriter die bösen? Komische Welt.

  • Beate Numano am 12.01.2016 09:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Habt keine Angst

    dass Ihr des Bschisses beschuldigt werdet. Profs haben selbst Angst vor Skandalen. Sie haben ihren guten Lohn, gute Position an der Uni und werden keinen Staub aufwirbeln. Ihre Freizeit ist ihnen auch wichtiger als Arbeiten ins Detail zu kontrollieren. Profs warten, bis Sand über alles wächst. Jedes Jahr gibt's neue Studenten....das Leben läuft wunderbar. was will einer mehr?

  • andars j. am 11.01.2016 09:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    delegieren wie im job

    ich verstehe das getue nicht. eine abschlussarbeit/semesterarbeit macht doch nicht das ganze studium aus! wenn man erstmal so weit kommt, hat man sich genügend bewährt mit anwesenheit an der uni/fh, praktika, etlichen prüfungen mündl./schriftlich. was ist daran schlimm, wenn man eine solche arbeit - egal warum - schreiben lässt? sorry, kommt mal runter. delegieren ist später im berufsleben auch an der tagesordnung.

    • Ret am 11.01.2016 13:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @andars j.

      Es heisst delegieren UND kontrollieren. Da muss doch jemand auch unter Beweis setzen, dass er fähig ist sowas selbständig zu machen. Das ist der Sinn eines examens.

    einklappen einklappen
  • Leo1 am 11.01.2016 09:01 Report Diesen Beitrag melden

    Rauswurf

    Die Studi sollten die Prüfung nich wiederholen dürfen sondern suspendiert werden.

  • Spidermann am 11.01.2016 05:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die schummler

    Ist einfach lässt die Studenten schriftlich Prüfungen in einem Klassenzimmer ablegen ergänzend zu der "selbstverfassten" schlussarbeit. Jedoch ist es nicht gewollt da sonst die Dr. Kinder womöglich nie in Papas Fußstapfen treten könnten

    • nochmals erklärt am 11.01.2016 06:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Spidermann

      Was soll Dein Vorschlag ändern? Das wird sei jeher schon genau so gemacht. Die Abschlussarbeit ist neben den zahlreichen Semestersrbeiten und etlichen schriftlichen Prüfungen nur ein Teil des Studiums. Es geht aber hier drum das es Studenten gibt, die bei den mehrmonatigen Abschlussarbeiten schummen und diese aus Faulheit nicht selbst schreiben...

    einklappen einklappen