Bümpliz

25. Mai 2017 13:40; Akt: 25.05.2017 16:21 Print

Coop-Kunden ärgern sich über Bananen im Müll

Ein auf Facebook gepostetes Bild weggeworfener Lebensmittel sorgt für Stirnrunzeln. Es handle sich um einen Einzelfall, sagt Coop.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vergangene Woche lud jemand ein Bild weggeworfener Bananen und Spargeln auf der Facebookseite von Coop hoch, die ihrem Aussehen nach noch hätten verzehrt werden können. Der Facebookuser schreibt dazu nur lakonisch «bravo».

Umfrage
Landen bei Ihnen zu Hause auch ab und zu Lebensmittel im Müll?
4 %
1 %
57 %
34 %
4 %
Insgesamt 7907 Teilnehmer

20 Minuten hat den User ausfindig gemacht. Er habe das Bild zugeschickt bekommen von einem Kollegen, der die Abfälle bei der Coop-Filiale in Bümpliz geknipst habe. Auch mit diesem konnte 20 Minuten sprechen. «Ich war in der Nähe der Filiale, da ich dort auf jemanden wartete», sagt der Fotograf. Per Zufall habe er die Müllsäcke herumstehen sehen.

«Konsumenten mitschuldig»

Beim Blick in den grünen Sack sei er entsetzt gewesen, deshalb habe er ihn spontan fotografiert: «Aufgrund der aktuellen Weltlage finde ich es eine Frechheit, dass man so mit Lebensmitteln umgeht. Es ist himmeltraurig», sagt er.

Doch er ist der Meinung, dass die Konsumenten mitschuldig seien an dieser Entwicklung. Denn diese würden nur die frischeste Ware kaufen. Dennoch meint er: «Jeder würde die Bananen im Müllsack noch essen, die sehen noch absolut gut aus.» Nicht nur der Fotograf ist empört über den Anblick, der sich ihm bot. Mehrere Facebookuser teilen diese Ansicht.

Laut Coop ein einmaliger Vorfall

Coop nahm auf Facebook und auch gegenüber 20 Minuten sofort Stellung zum Vorfall in Bümpliz. «Wir klären momentan ab, wie die Lebensmittel im Müllsack gelandet sind», sagt Mediensprecherin Andrea Bergmann. Denn die Verkaufsstelle in Bümpliz werde normalerweise von der Organisation «Tischlein deck dich» angefahren, welche die Lebensmittel abholt. Bergmann: «Lebensmittel, bei denen das Verkaufsdatum abgelaufen ist, die aber noch geniessbar sind, werden von der Filiale an die Organisation abgegeben.»

Dies gelte ausserdem nicht nur für Bümpliz, sondern für alle Filialen. «Abgelaufene Lebensmittel, die noch zum Verzehr geeignet sind, spenden wir Organisationen wie «Tischlein deck dich» oder der Schweizer Tafel, sagt Bergmann. Nicht mehr zum Verzehr geeignete Produkte würden als Tierfutter verwendet oder landen in der Biogasanlage.

Bergmann betont aber: «Wir haben ganz klare Regeln im Umgang mit Lebensmitteln.» Der Grundsatz bei Coop laute: «Vermeiden kommt vor Verwerten und Entsorgen.» Coop ist zum jetzigen Zeitpunkt kein weiterer Vorfall dieser Art bekannt. Bergmann: «Wir gehen davon aus, dass es sich in Bümpliz um eine Ausnahme handelt.»


(stm)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ökotussi am 25.05.2017 13:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    usus

    .....leider übliches Verhalten, .... sollte jemand die weggeworfenen, noch geniessbaren Esswaren aus dem Container nehmen, gilt das dann auch noch als DIEBSTAHL. ...verrückte Welt.

  • Erdenbürger am 25.05.2017 13:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geht uns zu gut

    So wie es ausschaut, geht es uns immer noch zu gut.

    einklappen einklappen
  • reto am 25.05.2017 13:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    grüne bananen

    ich rege mich jedes mal auf, wenn ich lust auf bananen habe. dannwill ich doch nicht die grünen kaufen, die erst in ein paar tagen geniessbar sind. aber reife bekommt man nicht. und mit kundenbedürfnis hat das auch nichts zu tun

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Silvie am 26.05.2017 16:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Haussgemacht

    Für das Problem sollte sich jeder an die eigene Nase fassen. Zum einen die, die dann nur noch darauf warten dass es 1/2 Preise gibt oder sie es gratis mitnehmen können, darunter auch sehr viele Angestellte die dann nicht mehr wirklich am Verkauf der Waren interessiert sind, zum anderen die die immer dass hinterste Päckchen Salat etc. nehmen um immer alles super frisch zu haben....

  • Lulu am 26.05.2017 16:24 Report Diesen Beitrag melden

    Geht einfach gar nicht!!

    Diese Bananen wären genau so wie ich sie am liebsten mag. Denn ich mag keine grünen noch halb rohe Bananen!!! Aber äbä...lieber kostbares Essen wegschmeissen, während Menschen in anderen Ländern verhungern. Es gäbe absolut genug zu essen und zu trinken für jedermann auf dieser Welt.

  • SueR am 26.05.2017 12:52 Report Diesen Beitrag melden

    bitte 2. Qualität anbieten

    Lieber Coop, beginnt doch wieder mit 2. Qualität-Ware, dieses Mal bitte jedoch zu einem attraktiven Preis. Das letzte Mal war die Ware zwar sichtlich eher 2. Klasse, der Preis jedoch schon fast 1.klassig!

  • Andi am 26.05.2017 12:42 Report Diesen Beitrag melden

    Neue Gesetzgebung...

    wer sachen in den Müll wirft soll die Besitzrechte verlieren so wie in den USA dan könnte man sich ungeniert am "Müll" bedienen.

  • Thomas am 26.05.2017 09:06 Report Diesen Beitrag melden

    Facebook Kommentar

    Der Kommentar mit Hirn einschalten und 3. Welt das Geld schicken ist wirklich spannend. Wie soll das bitte gehen, abgelaufenes Essen nach Afrika in angemessener Frist zu transportieren. Wer sollte nun das Hirn einschalten?