Beziehungsdelikt in Rüti b. Büren BE

09. Februar 2018 19:02; Akt: 11.02.2018 14:58 Print

«Es war ein Vorzeige-Ehepaar»

In der Nacht auf Freitag fand die Kantonspolizei Bern in einem Einfamilienhaus in Rüti b. Büren BE einen Mann und eine Frau schwer verletzt. Der Mann verstarb im Spital.

Von der Polizei befragt: Eine Nachbarin der Opfer am Gerweg in Rüti bei Büren. (Video: Tamedia/20 Minuten)
Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Nacht auf Freitag sind in einem Einfamilienhaus in Rüti bei Büren ein Mann und eine Frau schwer verletzt aufgefunden worden. Laut einer Meldung der Kantonspolizei Bern wurden die beiden ins Spital gebracht, wo der Mann am Nachmittag verstarb. Die Behörden gehen von einem Beziehungsdelikt aus.

Am Freitag kurz nach Mitternacht wurde die Polizei alarmiert. Gemeldet wurde, dass sich in einem Einfamilienhaus am Gerweg in Rüti bei Büren ein schwer verletzter Mann befinde. Die ausgerückten Rettungskräfte trafen vor Ort auch eine schwer verletzte Frau an. Beide Verletzten wurden umgehend ins Spital gebracht. Dort verstarb der Mann am Nachmittag. Zur Identität der beiden Personen bestehen konkrete Hinweise. Die formelle Identifikation des Verstorbenen steht indes noch aus.

Beziehungsdelikt in Rüti bei Büren

Die regionale Staatsanwaltschaft Berner Jura-Seeland und die Berner Kantonspolizei gehen von einem Beziehungsdelikt aus, wie sie mitteilten. Gemäss aktuellem Kenntnisstand bestünden keine Hinweise auf eine Intervention einer Drittperson, schreiben sie. Die Polizei hat die Eingangstüre zum Haus versiegelt.

Dorf im Schockzustand

Die Opfer sind in der Nachbarschaft gut bekannt. Etwas zum Vorfall sagen, möchte aber kaum jemand. Im Video-Interview (siehe oben) bringt eine Nachbarin zum Ausdruck, was wohl viele denken: Man sei geschockt. Laut Aussagen der Nachbarin planten die Opfer den Bau eines Ein- oder Mehrfamilienhauses.

Der Vorfall hat sich in Rüti bei Büren BE ereignet. Karte: Google

(nag/sda)