Spezialtraining

11. November 2015 17:58; Akt: 12.11.2015 07:13 Print

FC Thun trainiert mit Flüchtlingskindern

60 Flüchtlingskinder durften am Mittwoch mit dem FC Thun in der Stockhorn-Arena kicken: Die Spieler der ersten Mannschaft zeigten den Kids Tricks.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Mittwochnachmittag absolvierte der FC Thun ein Spezialtraining mit Flüchtlingskindern aus Syrien, Afghanistan und Eritrea. Rund 60 junge Flüchtlinge trainierten mit den Profis aus der ersten Mannschaft in der Stockhorn-Arena in Thun.

«Die Kinder waren begeistert», sagt FC Thun-Trainer Jeff Saibene, der das Training leitete. Allzu viel abverlangt habe er den Kindern dabei nicht: «Es ging um den Spass.»

Talentierte Jung-Kicker

FC-Thun-Nachwuchscoach Bahram Hatef war vor 25 Jahren selbst als Flüchtlingskind in die Schweiz gekommen. «Für die Kinder war dieses Training eine gute Abwechslung in ihrem teilweise tristen Alltag», sagt er.

Verträge zwischen den jungen Spielern und dem FC Thun seien an diesem Nachmittag noch keine geschlossen worden, so Hatef mit einem Augenzwinkern. «Der eine oder andere Kicker war aber nicht schlecht.»

Seit 2013 trainiert der FC Thun unter dem Motto «FC Thun macht Schule» regelmässig mit Kindern und Jugendlichen in der Stockhorn-Arena in Thun.

(gsb)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kaan am 11.11.2015 19:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    TOLLE AKTION

    Kein Lächeln ist so echt und so schön wie von Kindern. Schöne Aktion von Fc Thun ! Alle die, die das nicht gönnen; Stellt mal euch vor ihr seit die Kinder und euche Kindheit verbringt sich nur mit Toten und Bomben um sich. Zeigt es wenigstens bei Kindern ein bissschen Herz!

    einklappen einklappen
  • Ana am 11.11.2015 18:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ..

    Und bevor jetzt wieder die Kommentare kommen wie z.B. Warum dürfen Flüchtlinge das aber normale schweizer Kinder nicht usw... Mein Bruder durfte auch schon mit ihnen Trainieren und er ist Schweizer !

    einklappen einklappen
  • SP am 11.11.2015 18:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    solidarität

    Riesen Kompliment von einem FCB fan!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bebbi am 15.11.2015 03:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo Thun

    Das nenne ich mal Motivation und Integration für die Binggis. So schlägt man mindestens fünf Fliegen auf einen Schlag. Super Sache!

  • Andrea Mordasini am 13.11.2015 23:40 Report Diesen Beitrag melden

    Tolle Aktion des FC Thuns :)!

    Was für eine tolle Geste FC Thuns! Ich mags den Kindern, die viel Schlimmes erleben mussten, von Herzen gönnen. So durften sie das Erlebte für einen kurzen Moment verdrängen, glücklich und einfach Kinder sein. Ihnen diese kleine Freude, dieses kleine Glück nun zu missgönnen, ist schäbig, armselig und traurig :(! Wie die meisten Clubs organisiert sicher auch der FC Thun für Schweizer Fans diverse tolle Aktionen mit Vergünstigungen. Daher ist das Gejammer und neidische Getue total fehl am Platz und peinlich! Erst recht, da wir hier Krieg, Gewalt und Hunger zum Glück nur vom Hören sagen kennen!

  • XY am 12.11.2015 13:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ???

    Die Kinder auf dem Fotos sind nicht Flüchtlingskinder, sondern F Junioren.

  • Daniel am 12.11.2015 09:48 Report Diesen Beitrag melden

    ja wirklich toll

    ok, tolle Aktion, jetzt durften die Buben "tschutten" wenigstens sind die zufrieden, was macht man mit den Mädchen? Nichts?

  • Thomas am 12.11.2015 08:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Elend

    Diese Flüchtlinge sind nun einmal hier. Ob es uns passt oder nicht passt. Da sollte man das Beste daraus machen. Das FC Thun nun diesen Kids die Möglichkeit gibt, dass Elend das sie erlebt haben, mit einer sinnvollen Beschäftigung ein wenig auf die Seite zu schieben, finde ich eine tolle Aktion.