Gurten

10. Juli 2018 13:52; Akt: 10.07.2018 13:52 Print

Festivalbändel lassen sich jetzt legal weiterverkaufen

Zwei Studentinnen der Fachhochschule Freiburg entwickelten im Rahmen einer Seminararbeit eine Tauschbörse für gebrauchte Gurten-Bändel.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Viele Gurtengänger kennen es: Man ist müde und verlässt das Festivalgelände bereits am frühen Abend – und unterwegs, meist vor dem Haupteingang bei der Bergstation, warten etliche Besucher, die den gebrauchten Bändel gerne benutzen möchten. Die Bändel sind jedoch so konzipiert, dass sie unbeschädigt kaum vom Handgelenk zu entfernen und somit unbrauchbar für einen Zweitgebrauch sind. Wer es dennoch schafft, befindet sich im rechtlichen Graubereich – er ist weder ganz legal noch ganz verboten.

Das Problem kennen auch Camila Pereira und ihre Kollegin Nadine Cristovao. Die beiden BWL-Studentinnen der Fachhochschule Freiburg haben deshalb im Rahmen einer Seminararbeit ein innovatives Secondhand-Konzept entwickelt, wie der «Bund» schreibt.

«Damit machen wir keinen Gewinn»

Der Secondhand-Ticket-Corner wird bei der Bergstation stationiert sein. Finden sich dort zwei Personen, die einen noch gültigen Festivalbändel tauschen möchten, kann ein Preis vereinbart werden. Pereira und ihre Kollegen entfernen den Bändel und übergeben dem Käufer einen neuen. Für diesen Umtausch verlangt das Secondhand-Büro fünf Franken: «Damit machen wir aber keinen Gewinn, sondern decken nur die Kosten.»

Rechtlich gesehen ist die Aktion unproblematisch. Die beiden Frauen hätten sich bei den Organisatoren des Gurtenfestivals erkundigt, wie sie gegenüber der Zeitung erzählen. Bisher habe es entweder am Bedürfnis oder an den Ressourcen gemangelt, weshalb es keine Secondhand-Aktionen für Festivalbänder gab.

(bho)