Innertkirchen

03. Dezember 2012 23:17; Akt: 03.12.2012 18:24 Print

Gauligletscher-Dakota: Die Teile sind heiss begehrt

von Nathalie Jufer - Einige Relikte der 1946 abgestürzten Dakota hat der Gletscher im August freigegeben. Der Fund soll nun der Nachwelt in einem Museum erhalten bleiben.

storybild

Nach 66 Jahren hat der Gauligletscher im August Wrackteile einer abgestürzten C-53 Dakota freigegeben. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Das Verkehrshaus der Schweiz, das Museum für Ernährung in Vevey und natürlich das Haslital: Sie alle wollen ein Stück vom Kuchen, also ein Teil der Dakota C-53 präsentieren. Die Militärmaschine stürzte vor 66 Jahren über dem Gauligletscher ab. Im August dieses Jahres gab dieser unter anderem den Propeller des Fliegers frei. «Das Interesse am Fund und an der ganzen Geschichte ist riesig», so Kantonsarchäologe Daniel Gutscher. Denn nicht nur die Unglücksmaschine, sondern auch Esspakete der Armee, die bei den Verunglückten abgeworfen wurden, seien noch im Eis konserviert. Weitere Funde werden in naher Zukunft erwartet.

Um zu regeln, wo und wie diese aufbewahrt und präsentiert werden sollen, erarbeitet die Fundgemeinde Innertkirchen jetzt ein Konzept. Der Gemeinde ist es wichtig, dass die Wrackteile nicht über die ganze Schweiz verteilt werden: «Die Geschichte ist hier passiert und soll hier ­weiterleben – etwa in einem Museum», so Gemeindepräsident Walter Brog.

Verkehrshaus interessiert

Auch das Verkehrshaus hat ein Auge auf die Dakota geworfen: «Wir würden gerne einige Teile ausstellen», sagt Daniel Geissmann, Leiter der Sammlung des Verkehrshauses.

Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren