Düdingen FR

15. April 2018 15:33; Akt: 15.04.2018 15:33 Print

16 Rinder und Kälber entkommen Inferno

In der Nacht auf Sonntag brannte in Düdingen ein Bauernhaus bis auf die Grundmauern nieder. Die anwesenden Personen und das Vieh konnten gerettet werden. Die Brandursache ist unbekannt.

storybild

Die 16 Rinder und Kälber, die sich im Stall befanden, konnten durch den Besitzer gerettet werden. Drei Personen wurden wegen eventueller Rauchvergiftung und einer Fussverletzung behandelt. (Bild: Kantonspolizei Freiburg)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im freiburgischen Bäriswil (Gemeinde Düdingen) wurde in der Nacht auf Sonntag ein Bauernhaus durch einen Grossbrand komplett zerstört. Gegen 1.15 Uhr rückten Feuerwehr und Polizei zu den Löscharbeiten aus. Bei deren Eintreffen stand der Ökonomieteil des Bauernhofs bereits in Vollbrand.

Obschon die Feuerwehr Düdingen mit 60 Leuten vor Ort war, brannte die Scheune bis auf die Grundmauern nieder. Die 16 Rinder und Kälber, die sich im Stall befanden, konnten durch den Besitzer gerettet werden.

Drei Personen behandelt

Der Wohnteil des Bauernhauses war wegen einer Renovation bereits vorher abgerissen worden. Der Wiederaufbau war im Gange, wurde aber durch den Brand nicht in Mitleidenschaft gezogen.

Drei Personen wurden durch die anwesenden Rettungssanitäter wegen eventueller Rauchvergiftung und einer Fussverletzung behandelt.

Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest, ist jedoch hoch. Um die Brandursache abzuklären, wurde eine Untersuchung eingeleitet.

(ber)