Berner Oberland

17. Juli 2017 11:57; Akt: 17.07.2017 12:04 Print

Highspeed-Gondelbahn in Adelboden geplant

Die Bergbahnen Adelboden wollen die Sillerenbahn durch eine schnellere Gondelbahn mit direkterer Streckenführung ersetzen. Kostenpunkt: rund 23 Millionen Franken.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ab 2022 soll in Adelboden eine neue Bahn gebaut werden. Die sogenannte Direttissima werde die Transportzeit von heute 25 Minuten auf 11 Minuten markant verkürzen, teilten die Bergbahnen Adelboden am Montag mit. Auch sei ein Neubau mit direkter Streckenführung die günstigste Variante.

Umfrage
Gehen Sie oft in die Berge?
48 %
41 %
5 %
6 %
Insgesamt 339 Teilnehmer

Lange Fahrzeit genügt Komfortansprüchen nicht mehr

Die Sillerenbahn mit ihren 6er-Gondeln fährt seit 1990. 2008 wurde die Bahn saniert und verfügt über eine Betriebsbewilligung bis 2033. Die lange Fahrzeit – die Reise führt über die Zwischenstationen Eselmoos und Bergläger – genüge aber heutigen Komfortansprüchen nicht mehr, schreiben die Bergbahnen.

Zudem sei die Wartung der veralteten Technik aufwendig und teuer. Auch deshalb habe man sich für einen Neubau mit moderner Technologie entschieden. Diese führe nicht nur zu tieferen Unterhaltskosten – der Bahnbetrieb werde auch leiser und mit grösserem Abstand zum Boden geführt, versprechen die Bergbahnen.

Alter Bahnabschnitt soll abgebrochen werden

Die grösseren 10er-Gondeln sollen künftig mit einer Geschwindigkeit von bis zu 7 Metern pro Sekunde unterwegs sein. Es sollen bis 3000 Personen pro Stunden auf das Sillerenbühl transportiert werden können.

Der alte Bahnabschnitt Oey-Eselsmoos-Bergläger soll abgebrochen werden. Bestehen bleibt hingegen der oberste Abschnitt der heutigen Gondelbahn zwischen Bergläger und Sillerenbühl. Damit werde die Anbindung an das Skigebiet Höchst-Chuenisbärgli gewährleistet.

Baustart ab 2022

Realisiert werden soll das Grossprojekt ab 2022. Die direkt betroffenen Grundeigentümer seien über die Absichten informiert worden, hiess es weiter. Derzeit laufen erste Vermessungsarbeiten. In einem nächsten Schritt suche man nun den Dialog mit Behörden und Umweltverbänden.

(stm/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • urs rudolf am 17.07.2017 12:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    neue Bahn

    Behörden ja. Umweltverbände sicher nicht.

  • Franky am 17.07.2017 14:18 Report Diesen Beitrag melden

    Bauzeichner

    Wie gerne wäre ich einmal bei so einer Vermessungsaufgabe dabei, die 3d Visualisierungen müssen ja der Hammer sein.

  • Paddy am 17.07.2017 12:04 Report Diesen Beitrag melden

    immer schneller, immer schneller

    Ein Gondelfahrt soll man doch geniessen. Entschleunigen. Das Geld würde man besser in den Erhalt der kleinere Bahnen verwenden, statt diese zu schliessen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Don Höfi am 18.07.2017 22:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Highspeed Gondelbahn

    Und wieviel mehr als die 23 Millionen wird es am Schluss kosten? Warum kann man nicht in die bestehenden Bahnen investieren? Sie renovieren? Den Bahnen im Berner Oberland sollte auch mal richtig auf Finger geschaut werden. Sind wohl zu viele Politiker in den Verwaltungsräten wo sich profilieren können wenn solche Bahnen gebaut werden.

  • Typhoeus am 17.07.2017 15:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schneller hinauf

    und hinunter. Stress lass nach.

  • carmen diaz am 17.07.2017 14:21 Report Diesen Beitrag melden

    merkwürdig, da jammern sie...

    ...es gäbe zu wenig touristen und das geld wäre weg und dann haben sie in adelboden so viele millionen für etwas, das keinen einzigen touristen mehr nach adelboden bringt und mit welchen man noch für 300 jahre die wartung der aktuellen bahn bezahlen könnte...

  • Franky am 17.07.2017 14:18 Report Diesen Beitrag melden

    Bauzeichner

    Wie gerne wäre ich einmal bei so einer Vermessungsaufgabe dabei, die 3d Visualisierungen müssen ja der Hammer sein.

  • Ein Leser am 17.07.2017 13:46 Report Diesen Beitrag melden

    Erstes 4000 er Skigebiet?

    Was bringt eine Hightechgondelbahn ohne Schnee? Da denke ich hat Saas Fee das bessere Projekt mit dem Feekopf. Schliesslich haben diese ewiges Eis. Aber soweit ich weiss wurde das Projekt zurückgestellt. Adelboden ist nicht sehr hoch 1350 - 2360m.

    • Bergler am 17.07.2017 14:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ein Leser

      Mit dem Begriff "ewiges Eis" hauen Sie heutzutage keinen mehr vom Hocker. Auch die in Saas-Fee suchen mittlerweile neue Angebote, welche nicht direkt vom Schnee abhängig sind.

    • Ein Leser am 17.07.2017 14:23 Report Diesen Beitrag melden

      Magnetschwebebahn

      Aber was bringt ein Skigebiet, wenn die Schneefallgrenze in Zukunft ab 2400m beginnt. Und eine Seilbahn ist immer noch sehr Windanfällig, da würde sich doch eher eine Magnetschwebebahn lohnen, auch als Touristenattraktion.

    einklappen einklappen