Neuer Wankdorfkreisel

15. November 2012 22:59; Akt: 15.11.2012 23:00 Print

Navi-Geräte führen Autofahrer in die Irre

von Markus Ehinger - Wer blind seinem Navigationsgerät vertraut, riskiert beim Wankdorfkreisel eine Busse: Navis lotsen Autofahrer falsch.

storybild

Rechts abbiegen verboten: Verkehrsführung auf dem Wankdorfkreisel verwirrt Autofahrer. (Bild: Alessandro Meocci)

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Erstmals seit Inbetriebnahme des Wankdorfkreisels letzte Woche hat es am Donnerstagmorgen gekracht. Bei der Ausfahrt Richtung Ittigen kam es zu einer Auffahrkollision mit Blechschaden.

Noch immer haben sich viele Automobilisten nicht an die neue Verkehrsführung gewöhnt. Zur Verwirrung tragen auch die Navigationsgeräte bei. «In 100 Metern rechts abbiegen.» Diese Anweisung hört, wer sich von der Stadt her via Wankdorfplatz zum Einkaufszentrum lotsen lässt. Doch Vorsicht: Oberirdisches Abbiegen auf der Kreuzung ist seit einer Woche verboten! Die Faustregel: Wer abbiegen will, muss durch den unterirdischen Kreisel fahren.

Wer sich auf das Navi verlässt, riskiert eine Busse. Dazu sagt Nicolas Kessler von der Kapo Bern: «Momentan sind wir aber nur präventiv im Einsatz.» Die Leute müssten sich nun zuerst einmal an den Kreisel gewöhnen.

Updates erst im nächsten Jahr

Bis die grossen Navi-Hersteller die nächsten Updates anbieten, dauert es voraussichtlich noch Monate. Bei Garmin ist eine Aktualisierung auf Anfang Januar 2013 geplant. «Wir kaufen das Kartenmaterial bei Navteq. Diese ­spezialisierte Firma sucht weltweit Orte, für die die Karten ­angepasst werden müssen», erklärt Romain Walt von Garmin. Gar erst im Februar 2013 gibt es bei TomTom das Up­date mit dem Wankdorfkreisel.

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Barbara Keller am 18.11.2012 13:40 Report Diesen Beitrag melden

    Langsamkeit der Berner von Vorteil!

    Zum Abbiegen nach Rechts muss man in der Mitte einspuren, zum Geradeausfahren aber rechts. Nur die Linksabbieger dürfen ihrem Gefühl vertrauen. Einen so verwirrlichen Kreisel habe ich nun wirklich in Europa noch nirgends gesehen. Nur gut, dass es in Bern allgemein etwas langsamer geht, da hat man Zeit, die Schilder zu lesen!

    • Andrea S. am 18.11.2012 22:59 Report Diesen Beitrag melden

      In der Ruhe liegt die Kraft

      Nur keine Panik! Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Der gewöhnt sich schon noch dran. :-)

    einklappen einklappen
  • Michael Meienhofer am 17.11.2012 16:33 Report Diesen Beitrag melden

    Schleierhaft, warum man Navis

    überhaupt braucht. Sind Autofahrer wirklich so dumm geworden, dass sie ihre Destination nicht mehr finden? Früher gabs auch keine Navi's und die Autoprüfungen werden immer noch ohne Navis gemacht. Volksverdummung durch elektronische Hilfen.....

    • Knuzerich am 18.11.2012 13:54 Report Diesen Beitrag melden

      Ein gutes Navi...

      ...ist nicht nur zum navigieren, sondern verfügt auch über diverse andere Funktionen, von denen Sie ganz offensichtlich keine Ahnung haben. Ich fahre ~90tkm/Jahr und möchte ein Navi nicht mehr missen, obwohl ich mein Ziel eigentlich immer ohne finde.

    einklappen einklappen
  • Walter Ryffel am 17.11.2012 06:21 Report Diesen Beitrag melden

    Navi EIN, Hirn AUS !

    Womit es sich einmal mehr zeigt: Navi einschalten, Hirn ausschalten.

    • Heinz am 17.11.2012 10:56 Report Diesen Beitrag melden

      Navi ein Hirn aus?

      Ich benutze das Navi regelmässig, aber eigentlich eher als Budget-Beratung (Tempo). Hat sich schon oft gelohnt!

    • Andrea S. am 18.11.2012 23:02 Report Diesen Beitrag melden

      Wenigstens

      das "Navi" spricht zu mir. Gehe oft spazieren mit es :-))

    einklappen einklappen
  • Tom aus Bern am 16.11.2012 21:18 Report Diesen Beitrag melden

    Am Wankdorfkreisel...

    ...hilft weder ein Navi noch Lesen, noch Karten noch gesunder Menschenverstand. Ich musste heute (als Berner) feststellen dass neu das Zentrum (Wegweiser) neu am Bärengraben ist. Bis dato war das meist in Richtung Bahnhof... Eine Stadt im Wandel? Tja am BEA-Gelände dann mal kehrt um und ein neuer Versuch...

    • Andrea S. am 18.11.2012 23:06 Report Diesen Beitrag melden

      Grummel

      Tom, an deiner Stelle würde ich aufs Autofahren verzichten. Sowas ärgerliches ist mir mit den ÖV oder zu Fuss jetzt noch nie passiert.

    einklappen einklappen
  • Leo Leu am 16.11.2012 14:23 Report Diesen Beitrag melden

    Falsche Verkehrsführung in der Stadt Ber

    Navi hin oder her, der Ursprung liegt woanders! Bei den Verkehrsplanern die sich wieder einmal mehr am Reisbrett austoben konnten

    • Werner am 17.11.2012 09:55 Report Diesen Beitrag melden

      Wankdorfkreisel

      Es wird immer Leute geben, die die Ursache bei anderen suchen. Jeder sollte erst einmal den Fehler bei sich suchen, bevor man immer andere für etwas verantwortlich macht. Und sowieso gilt, Augen auf beim Autofahren.

    • Absurdistan am 18.11.2012 05:16 Report Diesen Beitrag melden

      In Bern ist nicht nur

      die Verkehrsführung daneben; Regierung und Parlament unter der Bundeskuppel sind sogar "ad absurdum" ...

    • Andrea S. am 18.11.2012 23:20 Report Diesen Beitrag melden

      Trugschluss

      @Absurdistan: und du kannst natürlich von dir sagen, du seist überhaupt nicht ganz "ad absurdum"... :-))

    einklappen einklappen
Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren