Google-Bewertungen

18. November 2015 06:45; Akt: 18.11.2015 06:45 Print

Nur ukrainische Studenten finden Berner Schule top

Absolventen der Berner Berufsschule wundern sich: Auf Google ist die Anzahl positiver Bewertungen für die GIBB sprunghaft angestiegen. Dank Nutzern mit russischen Namen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Innerhalb weniger Wochen ist die Google-Bewertung der Gewerblich-industriellen Berufsschule Bern (GIBB) von 1,2 Punkten auf 3,8 von fünf möglichen Punkten angestiegen. Das sorgt bei den Berufsschülern für Diskussionen. Denn: «Die Realität sieht anders aus», sagt ein Gibb-Absolvent, der auf die neue Punktezahl gestossen ist.

Viele Schüler seien unzufrieden mit den Lehrpersonen, der Art des Unterrichts sowie der Infrastruktur. Deshalb wundere man sich in der Klasse nun über die plötzlich durchwegs positiven Kommentare, besonders, weil diese vor allem von Nutzern mit kyrillisch geschriebenen Namen stammten. «Das sieht doch so aus, als ob die Stimmen gekauft wären.» Ein Lehrer habe gar bestätigt, ein möglicher Stimmenkauf sei thematisiert worden, behauptet der Berufsschüler.

Auch David Schäfer, Social-Media-Experte und Geschäftsführer bei Somexcloud, bewertet die Kommentare kritisch. «Sie sehen unglaubwürdig aus. Kyrillisch geschriebene Namen? Englische Lobeshymnen? Nicht, was man von zufriedenen Absolventen der Gibb erwartet», sagt er auf Anfrage. Positive Bewertungen oder Likes könne man sich für wenig Geld erkaufen. «Mit einem tiefen dreistelligen Betrag ist man dabei», sagt Schäfer.

Partnerschaft in der Ukraine

Davon distanziert sich die Berufsschule vehement: «Den Vorwurf, die vielen positiven Google-Bewertungen seien unglaubwürdig oder gar gekauft, weise ich in aller Form zurück», sagt der stellvertretende Direktor Daniel Hurter. Als grösste Berufsschule der Schweiz habe die Gibb das nicht nötig.

Die Absender mit Namen in kyrillischer Schrift liessen sich denn auch leicht erklären: «Die GIBB unterhält verschiedene Partnerschaften im Ausland, darunter in der Ukraine. Wir haben regelmässig ukrainische Austauschstudenten in Bern und bilden Berufsschüler vor Ort sowie via E-Learning aus. Weiter betreiben wir ein IT-Projekt mit dem Tuberkulose-Spital Drohobych.» Die Zusammenarbeit basiere auf einem gemeinnützigen Verein.

Negative Bewertungen – «eine Mentalitätsfrage»

Warum die positiven Bewertungen in den letzten Wochen so zahlreich wurden, erklärt Hurter damit: «Wahrscheinlich hat in den letzten Wochen wieder ein Modul stattgefunden, deshalb die grosse Anzahl der Kommentare in diesem Zeitraum.»

Er glaube ausserdem, dass einige Studenten der Schule gegenüber positiver eingestellt sind als andere. «Vielleicht auch eine Mentalitätsfrage, weil wir uns hier grundsätzlich ein sehr hohes Niveau gewohnt sind. Dürfen wir den Ausbildungsabschlussbewertungen der hiesigen Studenten Glauben schenken, sind sie mit der GIBB sehr zufrieden.»

Dem Gibb-Studenten, der die Bestätigung eines Lehrers erhalten haben will, glaubt der Vizedirektor nicht: «Ein Stimmenkauf war in unserem 700 Kopf starken Lehrkörper nie Thema. Ich glaube nicht, dass sich damit je jemand auseinandergesetzt hat.» Wieso sich die GIBB auf Google überhaupt bewerten lässt, ist unklar. Hurter: «Meines Wissens erfolgt dies nicht auf Wunsch einer Firma oder dergleichen, sondern durch Google.»

(kko)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Barcel0nalike am 18.11.2015 21:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Naja

    Wer gibt schon eine Google-bewertung ? Ist so überflüssig wie die Facebook-/Twitterbuttons.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Barcel0nalike am 18.11.2015 21:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Naja

    Wer gibt schon eine Google-bewertung ? Ist so überflüssig wie die Facebook-/Twitterbuttons.