Keine Glunggen mehr auf Perrons

27. März 2018 17:14; Akt: 28.03.2018 11:09 Print

Dach des Bahnhofs Bern ist endlich wasserdicht

Undichte Perrondächer sorgten am Bahnhof Bern regelmässig für feuchte Böden. Nun ist die Sanierung nach drei Jahren fertiggestellt. Sie verschlang 21 Millionen Franken.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Pfützen im Bahnhof? Durchaus möglich, wie Bilder aus dem Jahr 2012 zeigen. An einigen Stellen war das Perrondach im Berner Hauptbahnhof undicht. Nicht selten tropfte es den wartenden Reisenden auf den Kopf – schon seit Jahren. Nun ist dieser Mangel behoben.

«Die Leute spannten teils den Schirm vor dem Zug auf», sagte 20-Minuten-Leserin Amanda im vergangenen Sommer. Jetzt sollte damit aber endgültig Schluss sein: SBB, Grosse Schanze AG und Post haben die Sanierung des Perronhallen-Dachs und des Parkhauses Grosse Schanze abgeschlossen.

Dichtungsfugen für Gebäudekomplex

Im Juli 2016 begannen die Bauarbeiten, um das unangenehme Tropfen zu beheben. Nun konnten sie fertiggestellt werden, wie die SBB am Dienstagmorgen mitteilte. So soll es in Zukunft dank dem Einbau von neuen Dichtungsfugen und umfangreichen Abdichtungen in der Perronhalle trocken bleiben.

Zusätzlich zum Perrondach wurde auch das Parkhaus auf der Grossen Schanze saniert. Der aufgefrischte 60-Jährige Gebäudekomplex entspricht nun auch den aktuellsten Normen bezüglich Erdbebensicherheit und Brandschutz. So wurde etwa die Tragkonstruktionen verstärkt.
Die drei Eigentümer wandten für die Bauarbeiten rund 21 Millionen Franken auf.

(ber/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Women's Feet lover am 27.03.2018 17:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gratuliere

    das Dach am Bahnhof ist Wasserdicht..... wahnsinnsleistung der Bauherrschaft.

    einklappen einklappen
  • René B. am 27.03.2018 17:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Immer das Gleiche

    Es wird vor allem bei den Nachträgen noch richtig zünftig abgesahnt. Es ist doch nicht normal dass die Ausführung über 30% teurer wird als der KV. Und das ist ja bei weitem kein Einzelfall.

  • jenny am 27.03.2018 17:25 Report Diesen Beitrag melden

    zu teuer

    und wer hat sich da eine goldene nase verdient?? milliönli da milliönli dort..

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Rüdiger am 29.03.2018 14:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was lief da genau

    War es nun Wasser oder doch Urin, der da runtergetropft ist? Man hört da Verschiedenes.

  • John Benzol am 27.03.2018 22:37 Report Diesen Beitrag melden

    Toxic

    Huch, was haben die dort wohl verarbeitet mit Schutzmaske. Das muss super Flashen noch mehr als anderes was sonst so geschnüffelt wird

  • Peter Pan am 27.03.2018 22:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schaaaade

    Das war immer ein Riesengaudi mit Gummistiefeln darin rum zu springen und e bitzi chosle

  • Peter Bühler am 27.03.2018 20:38 Report Diesen Beitrag melden

    Alles Spezialisten

    Zum Glück gibt es unter der Leserschaft so viele Fachspezialisten, die aus solchen Artikeln ihre Beurteilung zu Bauprojekten abgeben können.

    • Daniel Engeler am 27.03.2018 22:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Peter Bühler

      ...und diese selbsternannten - im wahrsten Sinn des Wortes - Spezialisten haben dir nun Daumen nach unten gegeben. Ich erlebe das fast jeden Tag live: ich arbeite als Forstwart und da werde ich immer wieder gefragt, warum wir im Wald diesen oder jenen - ach so - gesunden Baum fällen. Ich nehme mir die Zeit und zeige ihnen gerne, wie gesund der Baum noch war.

    • Te Rasse am 02.04.2018 15:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Peter Bühler

      Eine gesunde Portion Kritik darf erlaubt sein.

    einklappen einklappen
  • Jose Gomez am 27.03.2018 19:23 Report Diesen Beitrag melden

    Wo ist die Schweizer Qualität geblieben?

    Es wird gepfuscht was das Zeug hält. Baustelle Bahnhofplatz St.Gallen. Nach wenigen Monaten ist der neue Gussasphalt auf den Perrons an verschieden Stellen aufgerissen. Bei den Haltestellen sind Scheiben durch Spannung gerissen. Kann noch mehr aufzählen.