Utzigen BE

14. September 2017 17:04; Akt: 17.09.2017 07:21 Print

Ein ganzes Dorf bangt um verschwundene Sarina

Von der 14-jährigen Sarina aus Utzigen BE fehlt seit Mittwochabend jede Spur. Polizei, Hundeführer, Militär und Bergsteiger suchen nach ihr.

Polizeisprecherin Corinne Müller über die Suche nach Sarina (14). (Video: ct)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Tochter einer Bauernfamilie ging am Mittwoch um 16 Uhr für einen Spaziergang aus dem Haus. Heimgekehrt ist sie seither nicht. Ihre Familie schlug um 20 Uhr Alarm. Seither sucht die Polizei mit vereinten Kräften nach dem Teenager. Die ganze Nacht auf Donnerstag und den ganzen Tag schwärmen bei Nässe, Kälte und Wind immer wieder Hundeführer mit ihren Spürnasen aus. Am Donnerstag ist zudem bis in die Abendstunden ein Suchhelikopter im Einsatz.

Die Polizei sucht vor allem in der nahen Umgebung des Bauernhofes. «Die Suche hat sich auf das Gelände fokussiert. Das ist sehr steil und unwegsam, mit viel Wald», sagt Polizeisprecherin Corinne Müller. Die Suche sei nach wie vor im Gange. «Neben der Suche im Gelände laufen aber auch weitere Massnahmen, um das Mädchen zu finden.»

Sarina war oft Joggen

Sarinas Familie wohnt sehr abgelegen auf der Mänziwilegg. Die Gegend ist hügelig, es hat viel Wald, immer wieder kommt man an Höfen oder kleinen Häusergruppen vorbei.

Eine Nachbarin erzählt, das Mädchen sei oft joggen gegangen. «Sie ist sehr sportlich, ich glaube, sie liebt diese Gegend und ist gerne draussen.» Manchmal habe Sarina auch den Familienhund spazieren geführt. «Auf jeden Fall ist sie ein sehr anständiges, freundliches Mädchen.»

Gesprächsthema Nummer eins

Doch was ist unterwegs passiert, dass Sarina nicht mehr heimkehrte? Im Dorf wird gerätselt. «Im Schulbus werden alle möglichen Theorien rumerzählt», sagt ein zehnjähriger Bub aus Utzigen. «Sie war halt wirklich viel zu Fuss unterwegs.» Auch in der Oberstufe in Boll, wo Sarina zur Schule geht, herrscht Alarmstimmung, auf dem Parkplatz ist unter den wartenden Taxi-Müttern das Verschwinden des Mädchens das grosse Gesprächsthema. Zudem haben die Kinder von der Schule ein Infoblatt bekommen, das sie den Eltern nach Hause brachten.

Ein ganzes Dorf bangt um verschwundene Sarina

«Ein solcher Vorfall bewegt die Gemüter der ganzen Gemeinde sehr», sagt Walter Schilt (SVP), Gemeindepräsident von Vechigen, zur «Berner Zeitung». «Alle hoffen einfach, dass es ein gutes Ende nehmen wird.»

«Vielleicht nur ausgebüxt»

Auf der Mänziwilegg versuchen die Nachbarn der Familie ebenfalls positiv zu denken. Michèle Mütschard (34), die direkt gegenüber wohnt, sagt: «Vielleicht ist sie ja nur ausgebüxt. Ich hoffe ganz fest, dass ihr nichts passiert ist und sie bald wieder auftaucht.»

Wer Angaben zum Verbleib von Sarina machen kann, wird gebeten, sich mit der Polizei unter der Nummer 031 634 41 11 in Verbindung zu setzen. Sarina wird wie folgt beschrieben: Zirka 155 Zentimeter gross, von normaler Statur, rote, auffällig lange, gewellte Haare. Zum Zeitpunkt ihres Verschwindens war das Mädchen mit Bluejeans, einem altrosafarbenen T-Shirt mit farbigem Aufdruck sowie schwarzen Schuhen der Marke Converse bekleidet.

(ct)