Leistungsvertrag

15. November 2012 20:25; Akt: 16.11.2012 11:56 Print

Stadt Bern unterstützt die Reithalle weiterhin

von Adrian Müller/Markus Ehinger - Überraschend ruhig verlief die Debatte zum Leistungsvertrag mit der Reitschule. Mit 47 zu 31 Stimmen kam er durch. Dafür soll die Reitschule einen Sicherheitsdienst stellen.

storybild

Zankapfel Reitschule: Es gibt weiter Unterstützung der Stadt. (Bild: 20 Minuten/am)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Richtig emotional wurde es gestern im Stadtrat nicht. Die rot-grüne Mehrheit inklusive Grüne Freie Liste stellte sich hinter die Reitschule, während sich die Bürgerlichen und die Mitteparteien gegen den neuen Leistungsvertrag wehrten. Mit 47 gegen 31 Stimmen wurde der Vertrag angenommen. Die Stadt unterstützt die Reitschule somit in den nächsten vier Jahren finanziell (siehe Box).

Dafür muss die Reitschule einen Sicherheitsdienst stellen und mit der Polizei kooperieren – ohne in heiklen Situationen das grosse Tor schliessen zu müssen. Kritische Stimmen gabs aber auch von der SP. «Wir würden es begrüssen, wenn sich die Reitschule expliziter von Gewalt distanzieren würde», sagte SP-Fraktionschefin Annette Lehmann.

Peter Wasserfallen: «Reitschule sprengen»

Die Bürgerlichen forderten strengere Vorgaben – vor allem bei der Sicherheit. «Die Reitschule soll nicht mehr als Fluchtort für Drogendealer und Gewalttätige dienen», sagte Bernhard Eicher (FDP).

Eine Brandrede hielt der parteilose Peter Wasserfallen. Er bezeichnete die Reitschüler als «Terroristen-Rattenpack» und sprach davon, dass man die Reitschule sprengen sollte. Prompt gabs einen Verweis von Ratspräsidentin Ursula Marti (SP).

Stapi Alexander Tschäppät stellte sich hinter die Reitschule: «Aber die gravierenden Probleme rund um die Reitschule sind inakzeptabel. Sie darf keine Angriffe mehr auf Polizisten zulassen.»

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • D. D-D am 16.11.2012 00:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    INITIATIVE 'NIE ohne Reitschule'

    ...knapp 50% der reitschulgänger kommen von "ausserhalb" - die findens dort sicher super - die anderen kennen es schlichtweg zu wenig und plappern irgendwelchen 'hörensagen' oder 'von aussen sieht's schreklich aus'-kram nach - DIE sollten sich aus der diskussion raushalten! wir zahlen gerne für unsere kultur und haben es 5x bestätigt > Initiative 'nie ohne reitschule' - verbot abschaffungsibitiativen > FAIR wäre dies allemale!

    einklappen einklappen
  • pandora am 16.11.2012 06:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    einfach gruusig

    Grässlich diese Reithalle! Bin nach Jahren im Ausland zurück in Bern und überrascht, dass dieser Schuppen noch nicht angerissen worden ist!

    einklappen einklappen
  • Michael Kohlhaas am 16.11.2012 07:52 Report Diesen Beitrag melden

    selber schuld

    wer die linken wählt, muss damit rechnen dass diese linksradikale unterstützen .. so einfach ist das ..

Die neusten Leser-Kommentare

  • Quasiheimwehbärner am 16.11.2012 21:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jede Stadt wählt seine Regierung selbst...

    Es ist doch ziemlich erstaunlich wie die rot/grüne Mehrheit so rechtsfreie Räume tolerieren kann. Eine Schande für die Stadt Bern, wenn ihre Besucher mit dem Zug in den Bahnhof einfahren.

    • A. Berner am 18.11.2012 18:40 Report Diesen Beitrag melden

      Demokratie

      Das ist grundsätzlich Sache der Stadtberner. Wenn eine Mehrheit halt dafür ist, dann ist das so. Sie als nicht Stadtberner müssen sich deswegen zuletzt schämen. Schauen Sie bei der Zugseinfahrt besser Fahrtrichtung links, da sehen sie die Aare, die Altstadt mit den vielen Kirchtürmen und die Berner Alpen im Hintergrund.

    einklappen einklappen
  • Mabi am 16.11.2012 19:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es lebe die Reithalle als toller kulturort nicht a

    Es ist ja unglaublich, dass einer wie der Wasserfallen für solch Parolen nicht bestraft wird! Und einen solchen Menschen haben wir in der Politik, so weit hat es die Schweiz gebracht,!, Ich danke allen andren Politikerinnen und Politiker für den positiven Entscheig

  • Samuel am 16.11.2012 19:11 Report Diesen Beitrag melden

    Unverbesserlich

    Die provisorischen Suizid-Zäune sollen weg, der Schandfleck Reithalle bleibt, soviel zum Thema Unesco-Weltkulturerbe. Das Affentheater geht in die nächste Runde. Muss erst ein Polizist sterben, bevor die Linken handeln?

  • Tim am 16.11.2012 18:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Witz des Jahres... 

    Bravo..Wohne zwar nicht in Bern.Bin jedoch regelmässig dort.Das erste was man von der Stadt sieht wenn man mit dem Zug ankommt...Die Reitschule und ringsherum ihre düsteren Gestalten..Ein trauriger (für z.B Touristen) erster Eindruck.. Und jetzt werden diese Leute wieder belohnt für das Angriffe auf Polizisten ausgeführt werden..Drogenhandel "Übersehen" wird und und und... !!!Das gleiche gilt für die Villa Rosenau in Basel...Mit der Schweiz gehts Bach ab...Diese Leute sollen endlich lernen sich in die Gesellschaft zu integrieren!!!

    • M. aus B am 16.11.2012 20:32 Report Diesen Beitrag melden

      Schau mal vorbei

      Hallo Tim Ich halte mich ziemlich oft in der Reitschule auf. Wie du villeicht weisst, befindet sich auf der Schützenmatt auch der Car Terminal und viele der Touristen kommen zur Reitschule um sie anzuschauen. Villeicht solltest du das auch mal probieren...

    • Antonio Carrera am 16.11.2012 20:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Hallo

      Guten Tag Ich arbeite als Kaufmann für den Bund. Habe einen festen Job eine normale Familie normale Freunde, rauche& trinke nicht.P.s Ich besuche jedes Wochenende die Halle. lg Antonio

    • mia mzller am 16.11.2012 21:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      ok

      sie wissen schon das die stadt auf der anderen seite liegt inkluiv der schönen aussicht:-)mehr muss man dazu nicht sagen

    • A. Berner am 18.11.2012 18:46 Report Diesen Beitrag melden

      Unsinn

      Ich fahrte seit 25 Jahren täglich nach Bern zur Arbeit, und jeder normale Mensch schaut bei der Einfahrt Fahrtrichtung links, da hat man einen herrlichen Ausblick über die Stadt und auf die Alpen. Besonderns wenn es ein Morgenrot gibt sind das atemberaubende Bilder. Kein Tourist interessiert sich für die Reithalle. Oder hat jemand schon eine Touristengruppe dort Fotos machen sehen?

    einklappen einklappen
  • Rino, Köniz am 16.11.2012 18:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Parkplätze statt Reitschule

    Am Standort der Reitschule liesse sich ein schönes Parkhaus hinstellen....

    • Rosi Bindi am 16.11.2012 22:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Parkplätze erwünscht

      recht so!

    einklappen einklappen
Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren