Henri-Charles Beuchat (SVP)

16. Oktober 2017 17:15; Akt: 16.10.2017 23:01 Print

Stadtrat glaubt, dass Blancho Sozialhilfe bezieht

Der Berner SVP-Stadtrat Henri-Charles Beuchat will vom Gemeinderat wissen, ob IZRS-Chef Nicolas Blancho Sozialhilfe bezieht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Immer wieder sorgte Nicolas Blancho, Chef des Islamischen Zentralrats Schweiz (IZRS), für Schlagzeilen. Kürzlich wurde bekannt, dass er seiner Krankenkasse 7500 Franken schuldet. Auch Steuern zahle er nicht, berichteten etwa der «Blick» und «Watson».

Umfrage
Unternimmt die Schweiz genug gegen radikale Islamisten?
5 %
50 %
39 %
6 %
Insgesamt 1185 Teilnehmer

Stadtrat Henri-Charles Beuchat (SVP) will dem Gerücht, dass Blancho und auch andere Islamisten die Sozialhilfe ausnützen, jetzt nachgehen. Beuchat reicht deshalb dem Gemeinderat einige Fragen ein.

So will er zum Beispiel wissen, ob der IZRS-Chef tatsächlich Sozialhilfe bezieht und wenn ja, wie lange schon. Zudem verlangt Beuchat Auskunft darüber, ob den Sozialdiensten der Stadt Bern strafrechtliche Informationen über Blancho vorliegen und ob diese an eine Meldestelle weitergeleitet wurden. Falls Blancho Sozialhilfe beziehe, möchte der SVPler wissen, ob er zur Teilnahme an Integrationsprogrammen verpflichtet wurde und welche sonstigen Auflagen dem IZRS-Chef gemacht wurden.

«Genügend Indizien, dass er Sozialhilfe bezieht»

Henri Beuchat glaubt deshalb, dass Blancho Sozialhilfebezüger ist, weil er nicht nur Schulden bei der Krankenkasse hat, sondern selber angebe, dass seine Einkommensverhältnisse marginal seien und die Vereinsarbeit beim IZRS ihn «stark einbinden» würden. Blancho verdient seinen Lebensunterhalt mit Übersetzungen, schreibt der «Blick». «Für mich gibt es genügend Indizien, dass er die Sozialhilfe ausnützt», so Beuchat.

Der SVP-Mann nimmt an, dass der Bezug von Sozialhilfe in radikal-islamistischen Kreisen System habe, deshalb wolle er Licht ins Dunkel bringen. «Jihadisten missbrauchen unsere Sozialhilfe», sagt er zu 20 Minuten. «Das Schweizer Versicherungssystem schafft eine ideale Basis für sie und zieht weitere Radikale an.»

Die Öffentlichkeit habe das Recht darauf, informiert zu werden, was mit den Sozialgeldern finanziert wird. «Der Fall mit Abu Ramadan in Biel zeigt auf, was passiert, wenn sich keiner die Zeit nimmt: Es entsteht ein grosser Schlamassel.»


(gro)