Gantrisch-Gebiet

26. Dezember 2017 11:48; Akt: 27.12.2017 15:47 Print

Sternwarte will einen Astro-Lernpfad bauen

Die Sternwarte Uecht von Star-Architekt Mario Botta in Niedermuhlern BE nimmt Form an. Auch soll ein Astro-Lehrpfad auf einer Wander- und Bike-Strecke entstehen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Sternwarte Uecht nimmt Formen an: Das Gebäude mit den Rillen von Star-Architekt Mario Botta steht kurz vor der Realisierung.

Umfrage
Haben Sie auch schon eine Sternwarte besucht?

Das Baugesuch für die neue Beobachtungsstation wurde bereits vor einem Jahr bei der Gemeinde Niedermuhlern eingegeben, schreibt die Stiftung Sternwarte Uecht in einer Medienmitteilung. Im März wurde sie amtlich publiziert, wobei keine «projektverhindernde Einsprache»
eingegangen sei. Die Stiftung rechnet bis im Frühling mit der Baubewilling.

Ein Astro-Lehrpfad und ein Museum

Die Stiftung will den Besuchern auch «ein spannendes Gesamterlebnis bieten». Deshalb ist nebst dem Neubau der Sternwarte auch ein Astro-Lehrpfad auf der Wander- und Bike-Strecke vom Tavel-Denkmal zur Uecht gebplant.

Zudem soll die Schaerer Sternwarte zu einem Museum umgebaut werden. Des Weiteren werden die Einrichtung des Botta-Observatoriums mit Multimedia-Präsentationstechniken ausgestattet.

(ct)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kari Tellenbach am 26.12.2017 14:00 Report Diesen Beitrag melden

    Star-Architekt

    Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einem Architekt und einem Star-Architekt ?

    einklappen einklappen
  • C.B. am 26.12.2017 22:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Life on Mars

    Wow! Für dieses Projekt würd ich den weiten Weg von der Zentralschweiz in den Gantrisch Park in Kauf nehmen. Hoffe, dass dann neben dem Stararchitekten auch Prof Dr Kathrin Altwegg dabei sein wird um etwas über das Weltall zu erzählen..

  • Sternen Gucker am 26.12.2017 21:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Save our planet

    Cool Endlich wieder mal ein phantasievolles Projekt. Man sollte sehr viel mehr Menschen ermöglichen sich mit dem Weltall zu befassen und den Horizont zu erweitern. Das hilft sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und bspw. auch mit unserem Planeten Erde sorgsamer umzugehen, damit Menschen die nach uns kommen auch noch etwas davon haben.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Berner am 27.12.2017 13:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Falsches Bild

    Das Projekt scheint sehr innovativ aber ist das nicht das falsche Bild und der falsche Kommentar? Meines Wissens ist das Gebäude das realisiert wird in ovaler Form und nicht rund-)

    • Berner 2 am 27.12.2017 16:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Berner

      Das scheint ja nun korrigiert zu sein..

    einklappen einklappen
  • Ramos Fuego am 27.12.2017 05:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Star-Architekt

    Ein Star-Architekt ist ein Architekt der meist von der Öffentlichkeit so viel Geld für seine Werke bekommt, dass für den Rest der Bauerei fast nichts mehr übrigbleibt und nach kurzer Zeit diese Bauten sauteuer wieder mit Steuergeldern saniert werden müssen. KKL Luzern, Westside Bern, Frauenspital Bern usw...

  • C.B. am 26.12.2017 22:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Life on Mars

    Wow! Für dieses Projekt würd ich den weiten Weg von der Zentralschweiz in den Gantrisch Park in Kauf nehmen. Hoffe, dass dann neben dem Stararchitekten auch Prof Dr Kathrin Altwegg dabei sein wird um etwas über das Weltall zu erzählen..

  • Sternen Gucker am 26.12.2017 21:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Save our planet

    Cool Endlich wieder mal ein phantasievolles Projekt. Man sollte sehr viel mehr Menschen ermöglichen sich mit dem Weltall zu befassen und den Horizont zu erweitern. Das hilft sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und bspw. auch mit unserem Planeten Erde sorgsamer umzugehen, damit Menschen die nach uns kommen auch noch etwas davon haben.

  • Schwyzer am 26.12.2017 18:16 Report Diesen Beitrag melden

    Besser nicht!

    Bei der intellektuellen Leistung der Durchschnittsradfahrer werden regelmässig Velofahrer Kollisionen mit Planeten oder sogar der Sonne haben. Also besser kein Astrolehrpfad; die Stelen mit den Kugeln drauf sind einfach zu gefährlich (denn sie weichen dem Radfahrer nicht aus wie Autofahrer).