Citius-Meeting in Bern

17. Juni 2018 12:49; Akt: 17.06.2018 12:49 Print

Unfaire Zwischenrufe bei Mujingas Rennen

Einige Zuschauer verhielten sich beim Leichtathletik-Wettkampf daneben: Der Start der Sprinterinnen musste wegen Störaktionen mehrere Male verschoben werden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Erstmals seit 29 Jahren fand am Samstag mit dem Citius-Meeting im Stade de Suisse in Bern wieder einmal ein internationales Leichtathletik-Meeting statt. Für Sprintstar Mujinga Kambundji wurde der Anlass am Vorabend ihres 26. Geburtstag zur Erfahrung der unangenehmen Art, wie der «Blick» berichtet.

Laute Blödeleien

Der Start des 100-m-Rennens der Frauen wurde von einigen Zuschauern bewusst sabotiert: «On your marks», «Set» – und anstelle des erwarteten Startschusses ertönten laute Schreie aus dem Publikum. So musste der Start wiederholt werden – doch auch danach blieben die störenden Zwischenrufe nicht aus. Erst beim dritten Versuch konnte das Prozedere bis zum Startschuss ohne grössere Störaktionen durchgeführt werden.

Immerhin: Die Bernerin Kambundji lässt trotz Gejohle alle ihre Gegnerinnen hinter sich. «Die Schreie haben mich nicht am meisten gestört», sagt sie nach dem Rennen zum «Blick». «Schwieriger war es, bei den drei Startversuchen die Konzentration und die Höchstanspannung während fast fünf Minuten hoch zu halten.»

(cho)