Bern

06. Dezember 2017 13:06; Akt: 06.12.2017 15:23 Print

Unheimliche Raub-Serie auf Tankstellen und Kioske

In nur einer Woche wurden in Bern zwei Kioske, zwei Tankstellen und zwei Geldboten überfallen: Die Polizei stellt derzeit eine ungewöhnliche Häufung solcher Raubdelikte fest.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Montagnachmittag überfiel ein vermummter Mann die Migrol-Tankstelle an der Egghölzlistrasse, in Bümpliz überfiel ein Räuber in Bomberjacke am Samstag den Avia-Tankstellenshop mit einem Messer. Am Dienstag vor einer Woche gab es bereits einen bewaffneten Raubüberfall auf einen Kiosk. In allen drei Fällen flüchtete der Täter mit dem erbeuteten Geld und konnte bisher nicht gefasst werden.

Am Zibelemärit blieb es bei zwei Versuchen: Ein Kiosk-Räuber scheiterte und auch ein Raubversuch auf zwei Geldboten endete kläglich – nämlich mit der Verhaftung eines jungen Mannes.

Hängen die Überfälle zusammen?

Alle fünf Fälle spielten sich innerhalb nur einer Woche im Raum Bern ab. Eine ungewöhnliche Häufung konstatiert auch Polizeisprecher Christoph Gnägi gegenüber TeleBärn: «Diese Häufung haben wir auch festgestellt und wir können das bestätigen. Allerdings ist es auch so, dass es Schwankungen gibt. Manchmal kann eine Häufung festgestellt werden, aber dann gibt es auch wieder Perioden, in denen es zu weniger Überfällen kommt.» Das sei erfahrungsgemäss auch normal.

Ob die verschiedenen Überfälle zusammenhängen, werde derzeit untersucht. Die Polizei setze alles daran, die flüchtigen Täter zu finden, sagt Gnägi.

Dennoch sind die Kioskbesitzer in der Stadt Bern verängstigt. «Das macht mir Angst», sagt Silvia Günay zu TeleBärn. «Ich fürchte, dass auch mal einer bei mir vorbei kommt.»

(ct)