Kanton Bern

06. März 2018 16:33; Akt: 06.03.2018 17:18 Print

Wildschweine fressen Bauern den Gewinn weg

Seeländer Landwirte zerbrechen sich den Kopf, wie sie gegen Wildschweine vorgehen sollen, die ihnen die Ernte zerstören. Abschüsse sind nur wenige erlaubt.

storybild

Bauern im Seeland sprechen von einer Wildschweinplage. (Bild: Keystone/Fredrik von Erichsen/Symbolbild)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der 40-jährige Ackerbauer Markus Mouttet aus Gampelen führt den Betrieb, den er von seinem Vater übernommen hatte, erst das zweite Jahr und ist bereits durch und durch frustriert. «Im Januar, als der Weizen etwa 15 Zentimeter hoch war, haben Wildschweine das Feld durchquert und sämtliche Jungpflanzen zerkaut», berichtete Mouttet gegenüber dem «Bieler Tagblatt».

Umfrage
Finden Sie Wildschweine niedlich?
0 %
100 %
Insgesamt 1 Teilnehmer

Im letzten Frühling und Sommer wurden die Felder des Ackerbauern von den Tieren regelrecht überrannt, was schliesslich zu einem Totalausfall bei der Ernte führte. Die Tiere lassen sich von nichts und niemandem davon abhalten, auf die Felder der Bauern vorzudringen, selbst vor elektrischen Zäunen oder einer Ladung Schrot schrecken sie nicht zurück. «Es wurden Tiere abgeschossen, was die restlichen Wildschweine jedoch nicht abgeschreckt hat sich weiter an meinem Weizen zu vergehen», so Mouttet.

Nicht nur er ist über den stetig steigenden Wildschweinbestand im Kanton Bern besorgt. Auch auf dem Gampeler Tannenhof, der von Landwirt Markus Schuhmacher bewirtschaftet wird, kam es zu massiven Schäden. Schuhmacher konnte bis im vergangenen Oktober lediglich 50 seiner insgesamt 70 Aren Nutzfläche abernten, als die Wildschweine zuschlugen. «Über längere Zeit konnten wir wetterbedingt mit der Ernte nicht weiterfahren, so dass die Tiere bis Anfang Februar die verbleibenden 20 Aren Nacht für Nacht, Reihe um Reihe aufgewühlt und aufgefressen haben.»

Entschädigung vom Kanton

Wenn in der Schweiz Bauern von Wildschäden betroffen sind, steht ihnen in der Regel eine Entschädigung vom Kanton zu. Je nach Wert des bepflanzten Saatguts und der Grösse der betroffenen Felder werden zwischen 4200 und 30'000 Franken pro Hektare Totalschaden vergütet. Landwirt Mouttet ist trotz der erhaltenen Entschädigung frustriert: «Als Bauer fliesst mein Herzblut in die Produktion qualitativ hochwertiger Nahrungsmittel. Davon will ich leben und nicht von Schadenersatz-Zahlungen.»

Die Bauern scheinen machtlos gegen die immer wiederkehrende und grösser werdende Wildschwein-Population. Zur Prävention gehören nebst dem Erlegen der Tiere, das auf 40 Stück pro Jahr beschränkt ist, auch das Aufstellen von Elektrozäunen und das Beobachten einzelner Wildschweine via Peilsender. «Um Wildschwein-Schaden wirksam zu verhindern, müssen wir zuerst wissen, wie die Tiere funktionieren», so der im Gebiet zuständige Wildhüter Hans Ulrich Haussener. Es gebe keine 08/15-Lösung.

(rc)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Steiner Marcel am 07.03.2018 12:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wildschweine

    Die Jagd auf Wildschweine müsste das ganze Jahr erlaubt sein. Zusätzlich sind Lampen und Nachtsichtgeräte zuzulassen. Die meisten Wildschweine werden zwischen 1 bis 4 Uhr am morgen erlegt.

  • Küdel am 06.03.2018 18:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sauerei

    Und im Kanton Zürich soll das jagen nur noch vom Wildhüter ausgeführt werden. Aber die Wildschweine vermehren sich sehr rasch und warum? Weil das Nahrungsangebot unserer Landwirte da ist. Gedeckte Tafel für die Schweine einfach super!

  • Nik Weichmann am 06.03.2018 22:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bauern-Weisheit

    Wahrscheinlich habe ich auch Wildschweine im Haushalt. Ende Monat, nach Rechnungen, Steuern & Krankenkasse bezahlen bleibt nichts übrig.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Steiner Marcel am 07.03.2018 12:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wildschweine

    Die Jagd auf Wildschweine müsste das ganze Jahr erlaubt sein. Zusätzlich sind Lampen und Nachtsichtgeräte zuzulassen. Die meisten Wildschweine werden zwischen 1 bis 4 Uhr am morgen erlegt.

  • kriti am 06.03.2018 23:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gutschuss

    Da freuen sich aber alle Tierlifreunde,dass diese lieben Wildschweinchen soooo viel zufressen haben. Sie sollen es sich schmecken lassen,den man soll ja den Jägern verbieten diese zu schiessen.. .

  • Nik Weichmann am 06.03.2018 22:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bauern-Weisheit

    Wahrscheinlich habe ich auch Wildschweine im Haushalt. Ende Monat, nach Rechnungen, Steuern & Krankenkasse bezahlen bleibt nichts übrig.

  • MikeF am 06.03.2018 21:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es gibt eine natürliche Lösung gegen Wildschweine

    Die nennt sich: Wolf.

  • Adel Tuncer am 06.03.2018 21:01 Report Diesen Beitrag melden

    Unverantwortlich

    Aufgrund welcher Parameter und von wem, wird der Abschuss dieser schweiz- und europaweiten Überpopulation an Schwarzwild auf 40 Tiere pro Jahr festgelegt?