Bern

14. Juni 2011 23:03; Akt: 14.06.2011 23:20 Print

YouTube-Clips werben für Autonummern

von Bigna Silberschmidt - Berner Autofans sind heuer ganz heiss auf spezielle Kontrollschilder: Das Strassenverkehrsamt wirbt sogar auf YouTube dafür.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein frisch gebackener Vater rennt ins Spital, um seine Partnerin am Spitalbett zu überraschen – mit dem Geburtsdatum des Babys auf einem Autokennzeichen. Hinter dem kultigen YouTube-Spot steckt nicht etwa eine Autoversicherung, sondern das Berner Strassenverkehrsamt. Ziel: Berner Autofahrern den Kauf von speziellen Autonummern schmackhaft zu machen. So zeigt ein anderes Filmchen Häftlinge mit «verboten guten Kontrollschildern» wie etwa 15 051.

Die Investition in die witzigen Werbevideos könnte sich gelohnt haben, denn 2011 explodieren die Kennzeichenkäufe und die Höhe der Gebote: «Dieses Jahr gingen schon 2285 Schilder für insgesamt 580 000 Franken weg», so Hanspeter Bütler, Vorsteher der Abteilung für Verkehrszulassung. Wenn es so weitergehe, werde der jährlich erwartete Umsatz von einer Million wohl deutlich überstiegen.

Die begehrtesten freien Schilder – bis vierstellige Zahlen und Spezialnummern wie etwa BE 888 888 – versteigert das Strassenverkehrsamt in wöchentlichen Online-Auktionen. Im Mai hat ein Käufer für die Nummer BE 17 die absolute Rekordsumme von 65300 Franken hingeblättert. Heiss begehrt sind laut Bütler auch Hochzeits- und Geburtsdaten sowie Jahrgänge. Mathematik-Fans stünden eher auf Prim- oder Wurzelzahlen und ein Bergler habe sich sogar die Höhe der Dufourspitze gesichert. «Es gibt aber auch Käufer, die extra auf schlecht merkbare Ziffern wie Sechsen und Neunen setzen», so Bütler.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Markus Hürlimann am 15.06.2011 20:25 Report Diesen Beitrag melden

    Geldgeil?

    Früher waren die Schilder Gratis, heute wird man auch da Abgezockt. Und dann wundert sich man das im Volk auch alle Geldgierig werden und nicht wissen wie viel 100% Marge alles haben muss was man Verkauft.

    einklappen einklappen
  • FElix am 15.06.2011 06:31 Report Diesen Beitrag melden

    Warum auch nicht?

    Der Zweck heiligt die Mittel: wenn es Geld bringt und die Leute für so was extra bezahlen? Na und?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Markus Hürlimann am 15.06.2011 20:25 Report Diesen Beitrag melden

    Geldgeil?

    Früher waren die Schilder Gratis, heute wird man auch da Abgezockt. Und dann wundert sich man das im Volk auch alle Geldgierig werden und nicht wissen wie viel 100% Marge alles haben muss was man Verkauft.

    • Daniel am 16.06.2011 15:00 Report Diesen Beitrag melden

      Kauf spezieller Nr.Schilder freiwillig

      Der Kauf von Schildern mit speziellen Nummern ist ja freiwillig. Warum soll der Staat ausnahmsweise nicht mal was Optionales anbieten? Und Extrawürste dürfen ruhig was kosten.

    • Rolf Wenger am 16.06.2011 16:27 Report Diesen Beitrag melden

      Das SVSA zwingt ja niemanden...

      Es zwingt dich niemand, eine Spezialnummer zu kaufen - eine normale Autonummer ab Stange ohne Extrawünsche gibt's für den ganz normalen Preis.

    einklappen einklappen
  • FElix am 15.06.2011 06:31 Report Diesen Beitrag melden

    Warum auch nicht?

    Der Zweck heiligt die Mittel: wenn es Geld bringt und die Leute für so was extra bezahlen? Na und?