Im Waadtland

15. September 2012 14:06; Akt: 15.09.2012 14:11 Print

Raser prallt in Kuhherde – vier Tiere tot

Schwerer Unfall am frühen Morgen in der Nähe von Vevey: Ein Autofahrer rast in ein halbes Dutzend Kühe, mindestens vier von ihnen müssen ihr Leben lassen. Der Raser flüchtet, wird aber geschnappt.

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Um 6.30 Uhr meldet der Nachbar eines Bauernhofs der Polizei, was er soeben gesehen hat: Auf einer Weide neben der Strasse von St-Légier nach Châtel St-Denis liegen mehrere verletzte Kühe. Die ausgerückten Beamten hätten vor Ort festgestellt, dass ein Auto in die Tiere gefahren sei, teilt die Kantonspolizei Waadt am Samstagmittag mit.

Der Autofahrer muss den Spuren zufolge in ein Bord auf der rechten Strassenseite geprallt und von dort über die Fahrbahn und durch einen Zaun auf die Wiese zu seiner Linken geschleudert sein. Auf dem Feld weidete rund ein Dutzend Kühe, von welchen mindestens sechs vom Auto getroffen wurden.

Fahrer hatte keinen Ausweis

Zwei Tiere waren auf der Stelle tot. Ein Tierarzt habe nach Rücksprache mit dem Besitzer zwei weitere Kühe eingeschläfert, weil ihre Verletzungen schwer waren. Im Verlaufe des Nachmittags würden nochmals zwei Kühe, die getroffen wurden, eingehend untersucht, heisst es in der Polizeimeldung.

Nach dem Unfall hatte sich der Verursacher aus dem Staub gemacht. Weil er jedoch eines der Nummernschilder verloren hatte, konnte ihn die Polizei rasch ausfindig machen. Es handle sich um einen rund 30 Jahre alten Einheimischen, der keinen Fahrausweis besitzt. Weil er sich beim Unfall verletzt hatte, brachte ihn die Polizei ins Spital – wo sie ihm auch Blut entnehmen liessen, um zu prüfen, ob er alkoholisiert oder unter Drogeneinfluss gestanden war.

Der Unfall ereignete sich zwischen St-Légier VD und Châtel St-Denis FR (Karte: Google Maps)

(rme)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Thomas am 15.09.2012 21:56 Report Diesen Beitrag melden

    Fragliche Kommentare

    Die Kommentare sind ja ergreifend... Zwischen lustig ("wären alle Veganer, gäbs keine Opfer") und höchst beunruhigend ("lasst den doch mal aufs Gas drücken") ist alles dabei. Manchmal frage ich mich schon, was in gewissen Leuten vorgeht.

  • Huber P. am 15.09.2012 21:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kein Kommentar

    Arme Tiere...:(

  • charly am 15.09.2012 19:17 Report Diesen Beitrag melden

    Hart aber herzlich

    Da zum autofahren kein Ausweis nötig ist, sondern nur der Zündschlüssel, sollten Autofahrer welche die Fahrberechtigung nicht besitzen, einfach in den Knast, nur so kann sichergestellt werden, dass die Regeln befolgt werden.

  • Martin am 15.09.2012 17:31 Report Diesen Beitrag melden

    An alle Tierschützer:

    Ist man auch ein Arsch, wenn man auf der Strasse fährt, dort bleibt und einem ein Reh oder so was vor's Auto läuft?

    • Silvia F. am 15.09.2012 18:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      An alle Tierhasser:

      Vielleicht.

    • Selbsterkenntnis am 15.09.2012 18:50 Report Diesen Beitrag melden

      Arsch?= Ihr Wort!

      Betr. Beherrschung des Fahrzeugs: Strassenverkehrsgesetz lesen bitte. Ein Reh ist ein Lebewesen wie ein Mensch, es könnten auch Kinder dort auf den Schulbus gewartet haben!

    • Christian Biber am 15.09.2012 18:52 Report Diesen Beitrag melden

      Sicher

      Nur wenn man rast wie ein Irrer, besoffen ist oder sich mit Drogen zugedröhnt hat! Was für eine dumme Frage!

    • Pit Pitjepit am 15.09.2012 19:51 Report Diesen Beitrag melden

      Unterschied

      hallo Martin , es ist ein Unterschied, ob man ein Reh hat, das einem vor das Auto läuft, oder ob man ohne Führerausweis, wahrscheinlich zu schnell, eventuell noch angetrunken, in eine Kuhherde fährt. Hoffe, der Verursacher muss für alle Kosten selber aufkommen, und wird dafür hart bestraft. Bekanntlicherweise macht es beim Portemonnaie am meisten weh....!

    • NonExperte am 15.09.2012 20:50 Report Diesen Beitrag melden

      Kontrolle

      @Martin: Nur wer nach unbeabsichtigtem verlassen der Strasse mitten in einer Kuhweide die Kontrolle über das Fahrzeug verliert und den Sicherheitsgurt erst dann öffnet nachdem sich das Fahrzeug vollständig überschlagen hat.

    einklappen einklappen
  • Dani am 15.09.2012 17:07 Report Diesen Beitrag melden

    Freiheit, nicht alles verbieten

    Ist doch seine persönliche Freiheit mal etwas aufs Gas zu drücken wenn er will, hört doch auf Alles verbieten zu wollen. Man muss nur ein wenig aufpassen beim überqueren der Strassen und die Augen offen halten, dann passiert nichts. Und es wird niemand gezwungen Strassen zu benutzen wo Autos fahren. Lasst doch den armen Mann in Ruhe. Ich gebe zu die Kühe tun mir leid, aber vermutlich wären sie sowieso früher oder später geschlachtet worden. Ihr verlangt solche Freiheiten ja auch bei Randalen-Parties, beim Rauchen, bei Demos, also wieso soll nicht mal jemand nach Lust und Laune rasen wo er will

    • Susanne am 15.09.2012 17:20 Report Diesen Beitrag melden

      Ironie?

      Dein Beitrag ist wahrscheinlich ironisch gemeint, doch fändest du es lustig, wenn du selbst oder jemand den du magst, überfahren würde, weil er/sie den Raser nicht früh genug bemerkt hätte? Schade, dass es so viele Gesetze braucht, genau für solche Menschen, welche von sich aus nicht genug gesunden Menschenverstand und Rücksicht auf andere kennen, sind sie gemacht! Ich hoffe in Wirklichkeit bist du selbst anders als du schreibst.

    • MJ am 15.09.2012 17:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      applaus für deinen kommentar

      dir sollte man auf der stelle den führerausweis entziehen. selten so einen dämlichen kommentar gelesen. du wärst vermutlich einer von den ersten, der jemanden auf dem gewissen hat. & falls dein kommentar sarkasmus enthalten sollte: merkt man nicht! übrigens, mein kommentar ist auch ohne sarkasmus!

    • Ein Landwirt am 15.09.2012 17:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Es braucht Regeln und Gesetzte

      @Dani Ihre Antwort ist respektlos. was wenn es 12 picknickende Familien gewesen wären? Wäre ihre antwort die gleiche ? Die Menschheit hat nicht dafür zu bezahlen dass einige sich einfach nicht benehmen können . Genau dafür hat man Regeln gemacht . Damit man der Gemeinschaft nicht schadet.

    • Georgia am 15.09.2012 17:38 Report Diesen Beitrag melden

      Dummheit ist strafbar

      Kriminelle gehören ins Gefängnis! Fussgänger sind wir alle, die Stärkeren haben Pflichten, Rücksicht zu nehmen aufs Schwächere Verkersteilnehmer!

    • Blindfisch am 15.09.2012 18:02 Report Diesen Beitrag melden

      Hoffentlich sarkastisch gemeint

      Wenn jeder Aufpassen würde und sich und sein Fahrzeug unter Kontrolle hätte, dann bräuchten wir keine Gesetze und Tempolimiten. In der Schweiz gab es auch relativ lange keine Tempolimiten, was zu einer massiven Häufung von Unfällen durch verantwortungslose Autofahrer + schliesslich der Einführung von Tempoliliten (zuerst Innerorts) führte. Praktisch alle Gesetze existieren nur wegen Minderheiten oder Einzelpersonen, welche sich nicht richtig verhalten können/wollen (Beispiel: Mord, Vergewaltigung, Tierquälerei, Steuerhinterziehung etc).

    • com. am 15.09.2012 18:18 Report Diesen Beitrag melden

      Fussgä.

      sorry aber auch Fussgänger sollen die gleichen Pflichten haben die verhalten sie vielfach regelwiedrig...

    • Justitius am 15.09.2012 18:53 Report Diesen Beitrag melden

      Freiheit

      Genau wegen Menschen die so denken wie Sie, braucht es Gesetze.

    • Peter Neururer am 15.09.2012 19:23 Report Diesen Beitrag melden

      Passivrauchen

      Dani hat sicherlich beim Passivrauchen recht! Denn Passivraucher sind Opfer von rücksichtslosen Suchtkranken Rauchern, die wegen schwerer Körperverletzung mit möglicher Todesfolge verurteilt werden sollten. Und währen wir alle Veganer, dann gäbe es in diesem Fall auch keine Oper zu beklagen.

    • marcel am 15.09.2012 19:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dani

      Gäbe es keine Leute wie diese, wäre unsere Welt ohne Verbote und Gesetze. Die werden nur benötigt, weil es Leute gibt die nicht wissen wie man sich in einer Gesellschaft zu verhalten hat. Schade

    einklappen einklappen