Energy Challenge

31. Mai 2017 09:47; Akt: 20.06.2017 00:00 Print

So braucht Ihr Auto weniger Treibstoff

von Stephanie Sigrist - In der Schweiz wird am meisten Energie für Mobilität benötigt. Hier gibt es Tipps für einen geringeren Kraftstoffverbrauch.

storybild

Parallel zum Treibstoffverbrauch sinkt auch der CO2-Ausstoss von Fahrzeugen permanent. Der durchschnittliche Ausstoss betrug im Jahr 2010 noch 161 Gramm CO2 pro Kilometer, während es 2014 bei Neuwagen nur noch 142 Gramm pro Kilometer waren. (Bild: Keystone/Gaetan Bally)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Autoindustrie wird kontinuierlich daran gearbeitet, den durchschnittlichen Treibstoffverbrauch zu senken – mit Erfolg: Der Treibstoffverbrauch ging von 2004 bis 2014 um 22 Prozent zurück. «Elektroautos und Plug-in-Hybride haben inzwischen zwar ihren festen Platz in der Palette der Automodelle, aber der Verbrennungsmotor wird auch in absehbarer Zukunft der mit Abstand häufigste Antrieb von Autos sein», prognostiziert Markus Peter, Leiter Automobiltechnik und Umwelt beim Auto-Gewerbeverband Schweiz (AGVS). Der Verbrennungsmotor werde allerdings immer häufiger von einem Elektromotor unterstützt.

Umfrage
Wie hoch ist der durchschnittliche Treibstoffverbrauch Ihres Autos pro 100 Kilometern?
8 %
22 %
24 %
42 %
1 %
1 %
2 %
Insgesamt 8459 Teilnehmer

Die Art der Motorisierung bestimmt neben dem Fahrzeuggewicht in erster Linie die Höhe des Treibstoffverbrauchs und des CO2-Ausstosses. Die Grösse des Autos spielt eine untergeordnete Rolle. Hier wird aufgezeigt, mit welchen Massnahmen sich der Energieverbrauch von Fahrzeugen reduzieren lässt.

Anpassung und Kontrolle des Reifendrucks: Die Bedeutung des Reifen-Luftdrucks wird vielfach unterschätzt. Bei zu geringem Luftdruck wird jedoch die Seitenführung des Reifens schlechter, der Verschleiss ist höher und der Bremsweg verlängert sich. Gleichzeitig wirkt sich zu geringer Reifen-Luftdruck negativ auf den Kraftstoffverbrauch aus. Durch das Anpassen des Reifendrucks kann der Energieverbrauch von Fahrzeugen um bis zu acht Prozent verringert werden.

Leichtlaufreifen: Rund 20 Prozent des Gesamtwiderstandes, den das Auto mithilfe seiner Motorkraft überwinden muss, sind auf die Reifen zurückzuführen. Energieeffiziente Reifen vermindern den Rollwiderstand, was den Treibstoffverbrauch um bis zu fünf Prozent sinken lässt.

Richtiger Einsatz der Klimaanlage: Das Ausschalten der Klimaanlage bei einer Aussentemperatur von unter 18 Grad senkt den Energieverbrauch im Durchschnitt um vier Prozent.

Regelmässige Wartung: Das Auto wird in der Werkstatt überprüft und – wo nötig und möglich – auf optimale Energieeffizienz eingestellt. Eine regelmässige Wartung kann den Treibstoffverbrauch um bis zu drei Prozent reduzieren. Beim Service oder Reifenwechsel kann zudem ein Auto-Energiecheck durchgeführt werden, bei dem ein Sparpotenzial von bis zu 20 Prozent besteht (siehe Infobox).

Reibungsarmes Schmieröl: Das richtige Motorenöl (Leichtlauföl) reduziert die Reibung und den Verschleiss im Motor. Dadurch lassen sich ebenfalls bis zu drei Prozent Treibstoff einsparen.

Reduktion der Reifenbreite: Schmalere Pneus führen ebenfalls zu einem geringeren Gesamtwiderstand. Das Energiesparpotenzial dabei beträgt rund zwei Prozent.

Ausrüstung mit LED-Tagfahrleuchten: Energieeffizientes Zubehör wie LED-Tagfahrlicht reduziert den Energieverbrauch um bis zu zwei Prozent.

Umgang mit elektrischen Verbrauchern: Die von den elektrischen Helfern im Fahrzeug wie Sitzheizung, Radio oder Heckscheibenheizung benötigte Energie wird vom Generator erzeugt. Um die zusätzliche der elektrischen Konsumenten abzudecken, muss mehr Strom produziert werden. Dies bedeutet für den Motor Mehrarbeit und somit steigt auch der Kraftstoffverbrauch. Ein sorgfältiger Einsatz von elektrischen Verbrauchern senkt den Energieverbrauch um durchschnittlich ein Prozent.

Vermeiden von unnötigem Gepäck: Wird weniger Gepäck mitgeführt, verringert sich das Fahrzeuggewicht, wodurch wiederum der Kraftstoffverbrauch um durchschnittlich 0,5 Prozent sinkt.

Demontage von Gepäckträgern: Diese Massnahme mindert den Luftwiderstand führt zu einem durchschnittlich 0,5 Prozent tieferen Treibstoffverbrauch.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sandro Meier am 31.05.2017 10:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Echt jetzt?

    Und kein Wort über den Fahrstil? Da ist das grösste Sparpotential.. und den Dachträger kann man getrost montiert lassen

    einklappen einklappen
  • MArtin am 31.05.2017 10:14 Report Diesen Beitrag melden

    Dicke Autos

    Seit es Sommerliche Temperaturen hat, sehe ich nur S3 RS6 RS5 750i 340 M3 M5 auf der Strasse. Wer solche Autos fährt stört der Spritverbauch nicht XD

    einklappen einklappen
  • Bruno B. am 31.05.2017 10:12 Report Diesen Beitrag melden

    Und das Wichtigste?

    Gerne hätte ich gewusst, wie ich meine Fahrweise ggf. anpassen könnte resp. wie ich mit einem Schaltgetriebe / Automatikgetriebe effizient und dennoch zügig fahren kann.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Markus am 01.06.2017 22:07 Report Diesen Beitrag melden

    Geheimtipp

    Am meisten Energie spart man, wenn man unnötige Fahrten vermeidet.

  • Mike am 01.06.2017 21:03 Report Diesen Beitrag melden

    Mythos Radio

    Ein normales Autoradio hat keinen Einfluss auf den Treibstoffverbrauch.

  • John Doe am 01.06.2017 20:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    CO2 Haupteverursacher

    Ist nicht das Auto. Sondern die Industrialisierung der Fleischproduktion! Die Produktion von einem Kilogramm Rindfleisch belastet das Klima so stark wie 250 Kilometer Autofahrt. Das hat eine japanische Studie zur Umweltbilanz von Rindern ergeben. Am klimaschädlichsten ist das Methan, das die Tiere bei der Verdauung ausstoßen.

    • Roman am 01.06.2017 21:56 Report Diesen Beitrag melden

      Aktionismus

      Die Klimaschützer sehen eben im Autofahrer ein leichtes Ziel. Statt sich mit der Thematik ernsthaft zu befassen wird dann einfach Aktionismus betrieben. Die völlig ineffizienten Altbauwohnungen in denen man als Birkenstockträger wohnt sind dann natürlich auch kein Thema.

    einklappen einklappen
  • Onkel Albert am 01.06.2017 20:10 Report Diesen Beitrag melden

    Sitzbank ade

    Ich baue die hintere Sitzbank aus zwecks Gewichtsreduktion. Ersparnis zusaetzlich zu Materialgewicht ca 85kg (=Schwiegermutter).

  • Peter Eichmann am 01.06.2017 19:27 Report Diesen Beitrag melden

    Autogewicht

    Früher ein Golf 750 kg, heute ca. 1400 kg, dann sind wohl ein paar Kilogramm im Kofferraum oder montierte Dachträger nur die Spitze vom Eisberg! So lange noch einige mit M5, RS4 usw. um die Bahnhöfe kreisen, so lange ist das Benzin noch viel zu billig! Bei 5 CHF pro Liter würde die Leute mehr überlegen ob sie Auto fahren oder ob es doch ohne geht!

    • vladimir am 01.06.2017 20:28 Report Diesen Beitrag melden

      Leute:

      Wir fahren so lange es Treibstoff gibt. Nachher überlegen wir uns.

    einklappen einklappen