Energy Challenge

01. August 2017 22:09; Akt: 01.08.2017 22:09 Print

«Unsere Zukunft darf nicht der Gier geopfert werden»

Wer hat das gesagt und was tun Stars für den Erhalt unserer Erde? Ordnen Sie Umweltschutz-Zitate dem richtigen Promi zu.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Als Leonardo DiCaprio 2016 für den Film «The Revenant» nach sechs Nominierungen endlich einen Oscar gewann, nutzte er die Dankesrede, um auf den Klimawandel aufmerksam zu machen. Der Schauspieler setzt sich seit Jahren für den Klima- und Umweltschutz ein. DiCaprio ist in den letzten Jahren zum Aushängeschild prominenter Umweltschützer geworden und erhielt im Januar letzten Jahres für seinen Einsatz gegen den Klimawandel und für den Schutz bedrohter Tierarten den Crystal Award des Weltwirtschaftsforums (WEF) in Davos. Die Zukunft der Menschheit dürfe nicht der Gier der Öl-, Kohle- und Gasindustrie geopfert werden, sagte der US-Schauspieler in Davos. «Genug ist genug!» Es sei möglich, bis 2050 den gesamten Energiebedarf mit erneuerbaren Energien zu decken. Dieses Ziel lasse sich aber nur mit vereinten Kräften erreichen. Die an der Zeremonie anwesenden Wirtschaftsgrössen und Politiker forderte DiCaprio auf, sich diesen Bemühungen anzuschliessen. Zahlreiche Schauspielkollegen, Musiker, Sportler und Models sind dem Aufruf bereits gefolgt und unterstützen Umwelt-Anliegen wie etwa die Förderung erneuerbarer Energien, den Schutz von bedrohten Tiere und deren Lebensraum oder einen nachhaltigeren Umgang mit natürlichen Ressourcen.

Umfrage
Wie viele Punkte haben Sie beim Quiz erzielt?
9 %
59 %
25 %
2 %
5 %
Insgesamt 867 Teilnehmer

Neben weltbekannten Stars versuchen auch Schweizer Promis, im kleinen Rahmen etwas zu bewegen, und haben beispielsweise ihr Konsumverhalten überdacht: So kauft Miss Schweiz Lauriane Sallin regelmässig in Secondhand-Läden ein, während Ex-Radprofi Franco Marvulli kompostierbare Jeans trägt und die Familie von Ex-Mister-Schweiz Renzo Blumenthal jeden Teebeutel zweimal verwendet.

Ordnen Sie in unserem Quiz Massnahmen und Zitate rund um das Thema Umweltschutz der richtigen Person zu.

(sts)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Rafael am 01.08.2017 22:28 Report Diesen Beitrag melden

    Engagement in Ehren

    Aber dann eine Yacht besitzen und mit dem Privat-Jet anreisen, ist mit den Forderungen halt nicht vereinbar.

    einklappen einklappen
  • franz am 01.08.2017 22:44 Report Diesen Beitrag melden

    erster August = erster April?

    wusste gar nicht, dass man auch am ersten August die Leser mit April Scherzen beglückt. Leonardo DiCaprio als Umweltschutz Aushängeschild zu betiteln, ist nicht nur lachhaft sondern unverfroren. Er setzt sich zwar dafür ein, er selbst lebt es aber nicht. Andere sollen umweltbewusst sein, damit der Herr sich umweltfeindlich verhalten kann. Wasser predigen - aber selbst Wein trinken! So einer ist kein Vorbild!!

    einklappen einklappen
  • Maler50 am 01.08.2017 23:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    70%

    Behaupte mal einfach dass 70% der Promis vorallem ihrem öffentlichen Ansehen dem Naturschutz y dem Energiesparsamkeit soviel Aufmerksamkeit schenken!!!,

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • ?! am 02.08.2017 21:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schwindler

    Für die Oscarnacht lud der Herr eine Frau aus Australien mit dem Privatjet ein, damit diese ihm die Augenbrauen zupfen konnte. Als man ihn darauf ansprach, meinte Dicaprio, sie hätte nicht nur ihm die Augenbrauen gezupft.

  • Thor am 02.08.2017 21:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frage

    Wer von euch kann mir sagen, welche Erdtempeparatur, Co2 etc Werte für die Welt das optimale ist. Musste zu der Saurier Zeit höhere Temparaturen herschen, die Eiszeit war dan bedeuten kühlet, Vulkane und andere ereignisse erhöhten die Luftverschmutzung und dies über mehrere tausenden von Jahren. Erstaunlich ist dass das Leben nicht ausstarb und nun wir Menschlein welche mal paar tausend jahre hier wühten erheben den anspruch zu wissen was der Welt gut tut. Bitte das ist doch nur egoistisch, die Welt und Natur fand und findet ein Weg, wenn auch ohne denn Mensch. Was sicher nicht so verkehrt ist.

  • Robert am 02.08.2017 20:50 Report Diesen Beitrag melden

    Der mensch ist so angenem das er seine liebsten au

    Richtig und gegen co2 vor gehen ist eine gier. So lang sonne wermer wird wird das meer dampfen u.s.w..

  • Willi-Schweiz am 02.08.2017 19:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ...wo bin ich hier...???

    Meine (erschreckende) Bilanz der Kommentare hier. Es kümmert keinen um was es eigentlich geht! Nur dass ein bekannter Reicher was gesagt hat und viele nur Neidisch auf Ihn sind. Mein erster Gedanke war nicht: Du kannst gut reden mit Deinen Millionen, sondern, was könnte ich tun... Ihr macht mir mit Eurer Einstellung echt Angst...

    • Ein Leser am 02.08.2017 19:46 Report Diesen Beitrag melden

      @Willi -Schweiz

      Genau das habe ich mir auch gedacht, was könnte der Promi an sich tun um etwas am Klimawandel beizutragen. Und nicht immer alles auf die anderen schieben.

    • Chris am 02.08.2017 20:25 Report Diesen Beitrag melden

      Geht vorbei

      Angst, bei all den Sündern, vergiss es!

    • Willi-Schweiz am 02.08.2017 20:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Chris

      Stimmt, geht vorbei... sagt ein Planet zum anderen:" Du siehst aber schlecht aus, was hast Du?" - "Ich hab Mensch!" - "Halb so schlimm, hatte ich auch mal, geht vorbei!" :-)

    einklappen einklappen
  • Ein Leser am 02.08.2017 19:40 Report Diesen Beitrag melden

    traurige Wahrheit

    Macht einfach keinen Umweltschutzvergleich mit Leonard di Caprio. Der mit seinem Privatjet um die Erde fliegt um Menschen zu interviewen die vom Klimawandel betroffen sind. Hauptsache im Vordergrund stehen, das Klima ist den Promis schnurz egal.

    • Ein Leser am 02.08.2017 19:45 Report Diesen Beitrag melden

      Stimmzettel

      Nachtrag: Würde man alle Stimmzettel von den Promis veröffentlichen, würde überall ganz klar Trump stehen. Aber in der Öffentlichkeit wettert man gegen ihn. Hauptsache man steht im Vordergrund. Genau so funktioniert es beim Klimawandel.

    einklappen einklappen