Energy Challenge

13. Oktober 2017 17:38; Akt: 19.10.2017 16:19 Print

Diese Suppe ist die Mühe wert

Herbst ist Kürbiszeit. Koch-Bloggerin Zoe Torinesi zeigt, wie aus dem saisonalen sowie regionalen Gemüse eine nahrhafte Suppe zubereitet werden kann.

Der anstrengendste und aufwendigste Schritt bei der Zubereitung dieser Kürbissuppe ist laut Koch-Bloggerin Zoe Torinesi das Schälen und Schneiden des Kürbisses. (Quelle: Youtube/Cookinesi)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Früchte und Gemüse sind dann besonders umweltfreundlich, wenn sie auch Saison haben. Ein typisches Herbstgemüse ist der Kürbis, der in der Schweiz von Ende August bis Februar Saison hat. Koch-Bloggerin Zoe Torinesi teilt ihr Rezept für eine wärmende Kürbissuppe. Der anstrengendste und aufwendigste Schritt ist laut der 36-Jährigen gleich der erste: Das Schälen und Schneiden des Kürbisses. Dass sich die Mühe lohnt, dürfte jedoch spätestens beim Abschmecken klar sein – dem Lieblingsschritt der Koch-Bloggerin.

Umfrage
Achten Sie darauf, welche Lebensmittel Saison haben?

Zutaten:

600 Gramm Kürbis
0,8 Liter Bouillon (zirka eineinhalb Bouillonwürfel in 0,8 Litern Wasser aufkochen)
½ Teelöffel Currypulver
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Karotte
1 Kartoffel
0,5 Deziliter Orangensaft
1,5 Deziliter geschlagener Vollrahm
Prise Cayennepfeffer
Salz und Pfeffer zum Abschmecken

Zubereitung:

1. Kürbis von der Schale befreien und in Stücke schneiden (Grösse unwichtig).
2. Zwiebel und Knoblauch hacken.
3. Kartoffel sowie Karotte schälen und in Stücke schneiden.
4. Etwas Olivenöl in die Pfanne geben, Zwiebel und Knoblauch andünsten.
5. Kürbisstücke kurz mitdünsten.
6. Mit dem Bouillonwasser ablöschen.
7. Kürbis, Karotte und Kartoffel im Bouillonwasser kochen.
8. Wenn der Kürbis weich ist, die ganze Mischung pürieren.
9. Orangensaft und Gewürze beigeben.
10. Einen Deziliter Rahm unterziehen, abschmecken.
11. Suppe im Teller anrichten, mit dem Rest des Rahms garnieren.

Die Familie der Kürbisse umfasst laut dem Verband Schweizer Gemüseproduzenten (VSGP) über tausend Sorten. Dazu gehören allerdings auch die nicht essbaren Zierkürbisse. Reife Kürbisse erkennt man laut VSGP mittels Klopfprobe: Klingt das Gemüse hohl und dumpf, schmeckt er am besten.

Mikrowellenöfen sorgen für effizientes Aufwärmen

Kürbisstücke und -suppen lassen sich auch gut tiefkühlen. Wird die Suppe wieder erhitzt, erfolgt dies am energieeffizientesten im Mikrowellenofen: Die Erwärmung von Speisen in der Mikrowelle gelingt deutlich schneller als im Backofen oder in der Pfanne. Da der Mikrowellenofen auch noch eine geringere Leistung hat, ist der Energieaufwand deutlich kleiner als auf dem Herd. Statt Hitze sendet der Mikrowellenofen elektromagnetische Wellen auf das Kochgut. Diese Mikrowellen erwärmen das Essen durch Anregung der Wassermoleküle im Innern des Lebensmittels. Ausserhalb der Speisen bleibt es kalt.

(sts)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Claudia am 14.10.2017 10:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Karotte

    Wenn schon auf Hochdeutsch, dann heißt es nicht Rübe, sondern Karotte. Die Rübe ist was ganz anderes.

  • Housi am 13.10.2017 20:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Einfacher

    Hokaido Kürbis verwenden, muss nicht geschält werden.

  • Suppen kasper am 13.10.2017 18:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Suppenkasper

    Kürbis eine halbe Stunde bei 100 Grad in den Backofen und er lässt sich mühelos schälen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Rolf Liechti-Kam am 14.10.2017 15:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kürbis-Fantasie

    Kartoffeln und Karotten werden wohl roh dazu serviert. Wenn schon Rezepte veröffentlichen, dann bitte die Genauigkeit überprüfen und Rezept mit Mengenangaben, alles Andere ist Fantasie und hat mit Rezept nichts zu tun.

  • anfänger am 14.10.2017 14:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    es hat geschmeckt

    ich lese hier dass viel mühe haben kürbis zuschälen, bei mir geht das mit leichtigkeit. verwende ganz normalen schäler. ich hab heute die Suppe gemacht meine Frau und die Tocher waren begeistert.

  • Igel am 14.10.2017 14:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ignorieren

    Ich Koche grundsätzlich nichts von Bloggerinnen. Ich habe meine eigenen Rezepte.

  • KT am 14.10.2017 10:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kürbistante

    Seit dem ich weiss das man diesen Kürbis nicht schälen muss koche ich im Herbst viele Kürbisgerichte.

  • Claudia am 14.10.2017 10:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Karotte

    Wenn schon auf Hochdeutsch, dann heißt es nicht Rübe, sondern Karotte. Die Rübe ist was ganz anderes.