Auf Oltner Zebrastreifen

27. November 2012 09:12; Akt: 27.11.2012 10:34 Print

12-Jähriger angefahren – Lenker flüchtig

Beim Überqueren eines Fussgängerstreifens in Olten wird am frühen Morgen ein Schüler von einem Auto erfasst und mittelschwer verletzt. Der Fahrer fährt davon, ohne sich um den Jungen zu kümmern.

Hier passierte der Unfall.

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Es ist kurz nach 7 Uhr am Dienstagmorgen, die Nacht noch nicht ganz verzogen. Bei der Bushaltestelle Usego in Olten SO will ein 12-jähriger Schüler die Solothurnerstrasse überqueren. Ein Autolenker übersieht den Jungen und erfasst ihn – mitten auf dem Fussgängerstreifen.

Der Knabe bleibt liegen, wird durch die Kollision mittelschwer verletzt. Er muss mit der Ambulanz in ein Spital überführt werden. Das Ganze kümmert den Autolenker wenig: Er fährt davon, ohne sich um den Jungen zu kümmern und steuert seinen Wagen in Richtung Wangen b. Olten bzw. Umfahrung.

Die Polizei des Kantons Solothurn sucht nun Zeugen. Zum Zeitpunkt des Unfalls sollen mehrere Personen an der Bushaltestelle gestanden haben. Wenn Sie etwas beobachtet haben, setzen Sie sich bitte mit der Kantonspolizei Solothurn in Olten unter der Telefonnummer 062 311 80 80 in Verbindung.

(jam)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Andrea Mordasini, Bern am 30.11.2012 12:11 Report Diesen Beitrag melden

    Fahrerflucht ist enorm feige und schäbig

    Als Fussgängerin und Mutter machen mich solche Berichte jeweils wütend und traurig zugleich! Ein verletztes Opfer einfach so liegen und seinem Schicksal zu überlassen, ist enorm schäbig, feige und schlichtweg inakzeptabel! Fahrerflucht gehört mit lebenslangem Ausweisentzug hart bestraft. Ich hoffe, dass der Unfallfahrer so rasch wie möglich gefasst und bestraft wird. Denn solche Lenker haben auf den Strassen hinter einem Steuerrad nichts verloren. Dem verletzten Jungen wünsche ich an dieser Stelle rasche gute Besserung und dass er den Unfall gut verarbeiten wird!

  • Andreas am 29.11.2012 20:37 Report Diesen Beitrag melden

    Fahrer

    Der Fahrer wurde gefunden

  • Fritz Müller am 29.11.2012 11:14 Report Diesen Beitrag melden

    Autofahrer?

    Wenn jemand Fahrerflucht begeht und nicht gefasst werden kann, ist es automatisch ein Mann. Warum eigentlich? Es waren schon sehr oft Autofahrerinnen bei Unfällen mit Fussgängern beteiligt.

  • Tragiker am 29.11.2012 06:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Stressüberforderung

    Ich könnte nicht Fahrerflucht begehen! Dies ist überhaupt nicht tolerierbar! Aber ich sehe das Problem, dass dazu führt: Viele sind heutzutage auf den Führerschein angewiesen damit sie überhaupt ihren Job machen können, zudem ist der Führerausweisentzug in vielen Branchen ein Kündigungsgrund, vielleicht ist das der Grund, wesshalb gerade viele Mütter und Väter in wilder Panik, ohne zu überlegen davon fahren. Existenzangst könnte der Grund für solche unmoralische Handlungen sein. ein grosser Teil der Gesellschaft ist nicht mehr Stressresitzent!

    • D.N. am 30.11.2012 05:30 Report Diesen Beitrag melden

      Antwort an Tragiker!

      Ja genau so ist es, oder man ist eben eine Staatsanwältin. Da gelten andere Gesetze. Leider werden wir dazu gezwungen, solche Entscheidungen zu treffen. Tragisch für die Beteiligten, aber leider die Realität der Existenz.

    einklappen einklappen
  • Richard am 28.11.2012 17:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Immer die Autofahrer

    Ich bin im Aussendienst tätig. Fahre pro Jahr zwischen 55,000 km bis 60,000 km. bin ein sehr anständiger Autofahrer bussen vielleicht 100 CHF im Jahr. Aber eines will euch erzählen. Fast jeden Tag muss ich voll auf die Bremse weil ein Velofahrer/in oder Fussgänger/in einfach ohne richtig zu schauen über die Strasse gehen. weil sie einfach denke sie habe Vortritt usw. und die Fussgänger die aus dem Buss austeigen und noch schnell über die Strasse rennen vollen. Also es sind nicht immer die bösen Autofahrer schuld.

    • Roger am 28.11.2012 17:38 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht immer

      Aber die Statistik sprach (so glaube ich) von 87%

    • Oliver Christen am 28.11.2012 18:30 Report Diesen Beitrag melden

      an Roger

      Du denkst wohl auch, Zahlen lügen nicht Wer wirklich schuld hat interessiert auf rechtlicher Basis niemand, es ist nunmal so, das man als Autofahrer Straffrechtlich immer den Kürzeren zieht und das ist was man in der Statistik sieht.

    einklappen einklappen
Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren