Tödlicher Arbeitsunfall

16. November 2012 11:09; Akt: 16.11.2012 14:38 Print

Arbeiter von Zug erfasst und weggeschleudert

Ein 52-jähriger Bauarbeiter betonierte beim Bahnhof Koblenz die Fundamente für Masten, als er von einer Lokomotive überfahren wurde.

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Ein Bauarbeiter ist am Mittwoch beim Bahnhof Koblenz AG von einem Zug erfasst und weggeschleudert worden. Der Schwerverletzte verstarb kurz nachdem er ins Kantonsspital Aarau geflogen worden war. Die Umstände des tödlichen Arbeitsunfalls sind unklar.

Eine Equipe von Bauarbeitern betonierte am Mittwoch ausgangs des Bahnhofs Koblenz die Fundamente für Masten, wie die Aargauer Kantonspolizei am Freitag mitteilte. Um 15.45 Uhr fuhr ein Pesonenzug in Richtung Bad Zurzach AG los.

Unklare Umstände

Bei der Baustelle wurde der 52-jährige Deutsche von der Lokomotive erfasst und neben die Gleise geschleudert. Die anderen Arbeiter blieben unverletzt und kamen mit dem Schrecken davon. Sie wurden nach dem Unfall von einem Care-Team betreut.

Zum Unfall kam es im Rahmen von Umbauarbeiten am Bahnhof Koblenz, wie Bernhard Graser, Mediensprecher der Aargauer Kantonspolizei, auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA sagte. Bei den Bauarbeitern handle es sich nicht um SBB-Angestellte, sondern um Angestellte eines privaten Unternehmens.

Warum sich der Verunfallte in der Gefahrenzone befand, als der Zug anrollte, ist noch nicht geklärt. Die Staatsanwaltschaft Brugg-Zurzach hat zur Klärung des Unfalls eine Strafuntersuchung eröffnet.

(sda)

Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren