Image-Kampagne

12. Juli 2016 19:16; Akt: 12.07.2016 19:16 Print

«Hunde machen ihre Besitzer glücklicher»

«Geben Sie dem besten Freund des Menschen den Platz in der Gesellschaft, den er verdient», fordert eine neue Plakatkampagne. Ein Mitinitiant erklärt sich.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Herr Frei, Ihre Zeitschrift «Welt der Tiere» macht zusammen mit mehreren Partnern eine Kampagne* für Hunde. Weshalb?
Aus unserer Sicht kommen Geschichten über Hunde immer dann gross, wenn etwas Negatives passiert ist. Zum Beispiel nach einem Beissvorfall. Dabei gibt es so viel Positives über Hunde zu berichten.

Was denn genau?
Hunde helfen dem Menschen in so vielen Lebensbereichen. Wir haben Blindenhunde, Therapiehunde, Suchhunde, Begleithunde etc. Darauf müsste man den Fokus richten. Aber das wird als selbstverständlich wahrgenommen.

Haben Hunde keine Lobby?
Da hapert es wirklich, ja. In den letzten Jahren wurden mit dem Hundegesetz vor allem die Gefahren in den Vordergrund gerückt, die vom Hund ausgehen. Jetzt wollen wir aufzeigen, dass viel mehr Hunde das Leben von Menschen verbessern und Leistungen für die Gesellschaft erbringen.

Aber helfen denn alle Hunde Menschen?
Im Prinzip schon. Ich würde sagen, praktisch alle Hunde machen ihre Besitzer glücklicher. Leute, die Hunde haben, sind ausgeglichener. So empfehlen auch Psychiater oder Psychologen Leuten mit Depressionen oder anderen psychischen Erkrankungen oft, sich einen Hund zu halten. Ausserdem bewegen sich Leute, die Hunde haben, mehr und sind darum wohl auch gesünder und fitter. Auch hier gibt es Ärzte, die zum Beispiel Herzpatienten empfehlen, sich einen Hund anzuschaffen.

Wollen Sie denn auch gesetzliche Änderungen anstossen?
Wenn Sie eine Initiative meinen – nein, das haben wir nicht im Sinn. Aber es gibt schon Kräfte, die versuchen, politischen Einfluss zu nehmen. Das Hundegesetz finde ich etwa eine gute Sache. Schwierig ist, dass in jedem Kanton wieder andere Gesetze gelten. Ideal wäre ein nationales Gesetz. Die Rassenliste finde ich persönlich einen Blödsinn. Es gibt in jeder Rasse einzelne Hunde, die ein Gefahrenpotential aufweisen. Es ist nicht rassentypisch. Und verbietet man gewisse Rassen, so werden genau diese Hunde für eine nicht über alle Zweifel erhabene Zielgruppe interessant. Ergo ist ein Verbot eher kontraproduktiv.

* Die Kampagne wird unterstützt von Petfinder.ch, «Welt der Tiere», Meiko, Redog, Vier Pfoten, Animal-Happyend, Animal Trust, Stiftung Schweizerische Schule für Blindenführhunde.

(ann)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Superdog am 12.07.2016 19:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Superdogs

    Hunde sind die besseren Menschen. I love dogs

    einklappen einklappen
  • @leeto am 12.07.2016 20:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ProHund

    Wer die Menschen kennt liebt die Hunde! Das sagte mir vor Jahren eine Frau. Lebe fast 70 Jahre mit Hunden. Was man da an Treue, Liebe, Verständnis, Tolleranz geschenkt bekommt ist unvorstellbar. Unser Berner half dem Sohn mit ADS durch die Schulzeit! Tausend Mal besser als Ritalin. Ja Hunde sind die besten Seelenklempner. Lass ihnen Freiraum in unserer Gesellschaft.

  • Hundefreund am 12.07.2016 19:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Adopt, don't shop

    Unbedingt Hunde adoptieren! Bitte keine Züchter unterstützen, es gibt so unendlich viele Hunde in Tierheimen und Tötungslagern in diversen Ländern. Solche Hunde machen noch glücklicher, sie sind unendlich dankbar.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hundesteuer am 13.07.2016 18:06 Report Diesen Beitrag melden

    Hundesteuer

    Ich finde man sollte die Hundesteuer erhöhen. Es gibt schon zu viele Hunde in der Schweiz.

  • zu faul zum gassi gehen am 13.07.2016 12:48 Report Diesen Beitrag melden

    Gilt dies

    auch für Katzen?

  • Hellfire am 13.07.2016 11:56 Report Diesen Beitrag melden

    Klar, Hunde sind top!

    Stinken, haaren und machen überall Haufen, die der Besitzer furchtsam in Beutel aufnimmt und furchtlos entsorgt. :-)

    • Mia am 13.07.2016 12:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Hellfire

      Wenn es keine Kanalisation gäbe,müssten Sie ihre ... auch in Beuteln versorgen. Menschen haaren auch

    • Sentinel am 13.07.2016 12:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Hellfire

      Es gibt auch Rassen die Haaren wenig bis gar nicht.

    • Der SeheR am 13.07.2016 13:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Hellfire

      Und was möchten Sie uns genau sagen? Alles was Sie da Aufzählen trifft auch auf Menschen zu.

    • Loxx am 13.07.2016 13:28 Report Diesen Beitrag melden

      @Hellfire

      Eben. Putzt denn jemand hinter den Katzen her, wenn sie draussen überall hinmachen? Vor allem in Nachbar's Garten?

    • Liseli am 13.07.2016 15:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Hellfire

      Und sie geben Pfote, bringen die Pantoffeln, manchmal sind sogar pünktlicher als jede CH Uhr. Fortsetzung folgt...

    einklappen einklappen
  • Barbara94 am 13.07.2016 10:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Giltet genauso für Katzen!

    Meine Katze macht mich sehr glücklich. Als och zu Hause auszog und bei meinem Freund wohnte, und dann arbeitslos wurde, durfte ich die Katze bei Mama holen und das hat so gut getan. ich hatte wieder freude zum aufstehen und wenn ich raus ging zum einkaufen hatte ich immer jemand der auf mich gewartet hat. Katzen sind auch die besseren Menschen.

  • Pralinchen am 13.07.2016 09:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Guter Spruch

    Daß mir der Hund das Liebste sei, sagst du, o Mensch, sei Sünde? Der Hund blieb mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde. Franz von Assisi