Tattoo-Entfernung

27. Juli 2014 13:36; Akt: 28.07.2014 09:30 Print

«Klassisch sind Jugendsünden-Tattoos»

von Sarah Weissmann - Dank neuster Technik werden in der Pallas-Klinik in Olten auch farbige Tattoos entfernt. Chefarzt Christoph Schänzle erzählt, warum manche ihren Körperschmuck nicht mehr wollen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Herr Schänzle, Sie behandeln schon seit über zehn Jahren Patienten, die ihre Tätowierungen loswerden wollen. Gibt es jemanden, der Ihnen besonders im Gedächtnis geblieben ist?
Christoph Schänzle: Ja, ein Mann hatte sich den Namen seiner Ex-Freundin in rot-gelben Farben auf den Oberarm tätowieren lassen. Seine neue Freundin fand dies natürlich alles andere als prickelnd. Die Herausforderung bei der Entfernung bestand zum einen in der Farbwahl des Tattoos (rot-gelb) und zum anderen war es von einem Profi-Tätowierer sehr eng und tief gestochen worden, so dass die Entfernung sehr schwierig war.

Welche Art von Tattoos lassen sich die Leute vor allem wegmachen?
Oft sind es die Namen oder Initialen des Ex-Partners. Doch ich behandle auch viele Frauen, die sich am unteren Teil des Rückens tätowieren liessen, wie das in den 90er Jahren Trend war. Und dann sind da noch die klassischen Jugendsünden: junge Erwachsene mit einem Amateur-Tattoo.

Sie arbeiten mit der neusten Technik. Was ist an Ihrem Laser so speziell?
Der Laser ist spezifisch für die Tattoo-Entfernung entwickelt und kann mit verschiedenen Wellenlängen arbeiten. So ist es möglich, die ganze Farbpalette – inklusive Rot-, Grün- und Gelbtöne – zu entfernen. Dadurch ist er anderen Lasergeräten mit nur einer Wellenlänge weit überlegen.

Und wie lange dauert es, ein Tattoo zu entfernen?
Das hängt von verschiedenen Faktoren ab wie Farbe, Eindringtiefe der Pigmente in die Haut und wie eng die Pigmente gestochen wurden. Man muss das immer im Einzelfall beurteilen. Als Anhaltsgrösse werden bei vielen Tattoos sechs bis zehn Behandlungen benötigt.

Wieso spielt es eine Rolle, wie das Tattoo gestochen wurde?
Wenn es sich um ein Amateur-Tattoo handelt, sind die Farbpigmente nicht so tief und dicht in der Haut. Die lassen sich häufig sehr schnell und komplett entfernen. Bei einem professionellen Tattoo kann man das nicht so genau sagen. Wir führen daher immer zuerst eine Probe-Laserung durch. Sie ermöglicht uns eine genauere Einschätzung. Die Dauer einer einzelnen Laser-Behandlung hängt von der Grösse des Tattoos ab. Im Regelfall beansprucht das eigentliche Lasern nur wenige Minuten.

Wie lange dauert die Wartezeit zwischen zwei Behandlungen?
Wir warten meist zwei Monate, da sich die Haut erst erholen muss, denn durch das Laserlicht werden die Pigmente stark verkleinert, so dass ein Teil der Pigmente in der Haut verbleibt, für das menschliche Auge aber nicht mehr sichtbar ist. Der andere Teil wird über das Lymphsystem abtransportiert. Das braucht seine Zeit.

Was kostet es, ein Tattoo zu entfernen?
Bei uns beginnen die Behandlungen pro Sitzung bei 150 Franken und werden je nach Grösse und Art individuell festgelegt.

Können Sie denn auch garantieren, dass die Patienten alle glücklich aus Ihrer Praxis gehen?
Als Mediziner kann ich nie Garantien abgeben, das wäre unseriös. Eine 100-prozentige Entfernung kann man aufgrund der vorhergehenden Ausführungen leider nicht garantieren. Es ist wichtig, dass die Erwartungshaltung realistisch ist, deshalb muss man mit den Patienten vorab auch ein eingehendes Beratungsgespräch führen, denn jede Methode hat auch ihre Grenzen. Die Laser sind sehr leistungsstark und nebenwirkungsarm, aber es bedeutet natürlich trotzdem einen nicht unerheblichen Aufwand. Die Vorstellung, dass man mit einem Laser einfach über ein Tattoo fährt und es wie bei einem Radiergummi entfernen kann, ist leider nicht realistisch.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Loren'tutscho am 27.07.2014 14:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Modetrend Tattoo

    Das Arschgeweih war Mode, jetzt ist es hässlich. Sterne waren Mode, chinesische und japanische Schriftzeichen. Alles hässlich. Jetzt sind tätowierte Arme Mode. Und bald werden auch die hässlich sein. Wer einem Modetrend hinterherrennt, muss sich nicht wundern, wenn er sein Tattoo bald wieder wegmachen lassen möchte!

    einklappen einklappen
  • blanc am 27.07.2014 14:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nicht mit mir

    meine haut, das grösste organ werde ich nie und nimmer beschädigen mit tätowieren und weglasern!!schade, dass viele sich in jungen jahren dazu hinreissen lassen...

    einklappen einklappen
  • Kosmopolit am 27.07.2014 14:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein Tattoo fan

    Tattoo stechen CHF 300, entfernen CHF 3000! Wie doof muss man sein, sich mit einem Tattoo für die "ewigkeit" zu verunstalten!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Peter MEYER am 29.07.2014 20:04 Report Diesen Beitrag melden

    Tattoos entfernen / "Heraus-opperieren"

    In Ihrem langen und interessanten Artikel: Tattoos ent- fernen - durch einen bestens ausgebildeten Medizinfachmann, sprechen (respektive schreiben) Sie immer wieder von : Patienten !! Mich interessiert nun, ob den da unsere Krankenkassen bei diesen "Patienten" die Kosten für dieses Tatoo-ent- fernen übernehmen müssen ?

  • RaphaelC am 28.07.2014 16:37 Report Diesen Beitrag melden

    Meine Meinung

    Mein Tattoo gefällt mir mein Lebenlang. Es ist kein Modetrend sondern hat eine sehr persönliche Bedeutung. Als Verunstaltung der Haut kann dies nicht bezeichnet werden sondern es ist eine Ausdrucksweise. Und seien wir ehrlich: 80 jährige Haut sieht auch ohne Tattoo schei**e aus.

  • P.Aikya am 28.07.2014 12:25 Report Diesen Beitrag melden

    unsere "hässlichen" Tattoos

    Wer sagt denn was schön und was hässlich ist?Das liegt im Auge des Betrachters. Ich selbst habe auch ein Tattoo & brauche es auch nicht zum auffallen! Es ist sogar an einer bedeckten Stelle. Es ist etwas das ich bei mir haben möchte. Ein Gedanke den ihr euch ins Tagebuch schreibt, oder eine Zeichnung die ihr aufhängt..sind diese "hässlichen Tattoos" die wir direkt auf unserem Körper tragen! Es sind eure vier Wände und es ist UNSER KÖRPER :)

  • sandy am 28.07.2014 10:10 Report Diesen Beitrag melden

    haut

    ob tattoowierte haut oder untattoowiert haut...mit 80 sieht beides schlecht aus.

  • Mischu am 28.07.2014 10:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bin seit Jahren gestochen und ......

    ....finde es ja herzallerliebst, gewisse aussagen der leute zu leesen! Wo liegt euer problem? Tattoos sind eine lebenseinstellung und jeder, der möchte,soll es sich stechen lassen! Sagen Wir tätowierten euch,wie ihr leben sollt, motzen wir über eure nicht tätowierte haut? Machen wir euch vorschriften, wie ihr rumlaufen müsst? Eher weniger.....