Microblading-Pfusch

05. Februar 2018 20:42; Akt: 06.02.2018 06:08 Print

«Man sagt mir, die Brauen sähen schlimm aus»

Weil sie mit ihren Augenbrauen unzufrieden war, setzte S. M. (30) auf Microblading. Das vermeintliche Schnäppchen wurde zum Albtraum.

Bildstrecke im Grossformat »
So sehen die Brauen von S. M. nach einer Microblading-Behandlung aus. In Beautysalons tauchen auch immer wieder Frauen mit vernarbten Augenbrauen auf. Stars wie Kim Kardashian oder ... ... Kendall Jenner steckten etliche junge Frauen mit ihren markanten Augenbrauen an. «Eine 20-Jährige ging seit einer Woche nicht mehr zur Arbeit, weil sie sich für ihre zerstörten Augenbrauen derart schämte», sagt Caroline Rindlisbacher, Inhaberin des Permanent Make-up Studios in Mönchaltorf. «Ich entdecke dann meist, dass teilweise bis zur zweiten Hautschicht oder sogar noch tiefer geritzt worden ist», sagt Gigi Lükel, Inhaberin von Brauenkult. Johannes Petrus, Inhaber von Beautyhouse Zürich, rät seinen Kundinnen jeweils vom klassischen Microblading direkt ab. «Denn bei uns sind schon einige junge Frauen vorbeigekommen, die wegen der vielen Narben nicht mehr gern in den Spiegel schauen.» Besonders junge Frauen unterzogen sich Pfuschbehandlungen, so die Anbieter. Auf Instagram warnen Userinnen davor, sich von Rabattangeboten verführen zu lassen. Caroline Rindlisbacher: «Als sich auf ein professionelles Ergebnis verlassen zu können, stellen sie manchmal lieber meine höheren Preise infrage.» Vernarbte Augenbrauen sind nicht das einzige Risiko, unterzieht man sich einem unprofessionellem Microblading. Die Australierin Amanda Coats sorgte 2017 nach einem Microblading für Schlagzeilen. Pfuscharbeit hatte bei ihr an den behandelten Gesichtspartien eine starke Infektion ausgelöst. Auch in diesem Fall ging jemand unprofessionell ans Werk. Gelungenes Microblading hinterlässt keine bleibenden Narben.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Markante Augenbrauen wie Kim Kardashian oder Kendall Jenner: Davon träumen etliche junge Frauen und unterziehen sich einer Microblading-Behandlung. Dabei werden feine Striche in die Haut geritzt und mit Pigmentfarbe aufgefüllt – so sollen feinste Härchen imitiert werden.

Der Beauty-Trend ist aber nicht ohne Risiken. So berichten zahlreiche Kosmetik-Studios von jungen Frauen, die mit vernarbten Augenbrauenpartien sowie Korrekturwünschen ankämen.

Ein Brauen-Debakel

Ein Microblading-Opfer ist die Ostschweizerin S. M.* (30). Sie war extrem unzufrieden mit ihren Augenbrauen – und wollte sich das lästige Aufmalen durch Microblading ersparen. Vor genau einem Jahr liess sie sich in Vorarlberg, direkt an der schweizerisch-österreichischen Grenze, behandeln.

Mit katastrophalen Folgen, wie M. sagt: «Die Farbe ist verlaufen, die Härchen sind viel zu grob und die Farbe wurde nicht getroffen. Ich habe gar keine schwarzen Augenbrauen.» Sie müsse nun umso mehr übermalen, um den Pfusch zu kaschieren. Auch ihren Freunden sei das Brauen-Debakel nicht verborgen geblieben: «Sie sagten mir, es sehe schlimm aus.»

«Es war extrem günstig»

Die Kosmetikerin habe ihr vorgängig Bilder geschickt und gesagt, sie habe jahrelange Erfahrung. Es habe sich aber um ein Billigangebot gehandelt. «Es war extrem günstig. Ich bezahlte 120 Euro, in der Schweiz kostet es üblicherweise 350 bis 400 Franken.» Ihr damaliger Partner habe ihr danach gesagt, sie hätte lieber etwas mehr bezahlt.

Sie hoffe nun, dass die Farbe möglichst schnell verschwindet. Zudem hat sie sich in der Schweiz einer Korrekturbehandlung unterzogen. «Microblading ist eigentlich eine gute Sache, wenn es von einem Profi gemacht wird. Leider gibt es schwarze Schafe.» Das sei nicht anders als bei Tattoo-Studios. Sie habe aber daraus gelernt. «Wenn ich mich noch einmal einer Behandlung unterziehen sollte, werde ich mich nicht vom Preis leiten lassen.»

«Es liegt an der Haut»

Beim behandelnden Studio bedauert man es, dass das Resultat nicht gefällt: «Sie hat vorne keine Härchen. Dass die Pigmente verlaufen, kann passieren, gerade bei Leuten, die zu einer eher fettigen Haut neigen und schwitzen», sagt eine Mitarbeiterin. «Es würde bei jedem Microblader so aussehen.»

Die Frau betont, dass sie sich stetig weiterbilde und auch dazugelernt habe: «Inzwischen arbeite ich nur noch in der Form der Augenbrauen, um mir solchen Ärger zu ersparen.» Kundinnen würden auch aufgeklärt, dass die Farbe verblasse. Gleichzeitig sagt sie, die betroffene Kundin habe «als Modell» von einem Vorzugspreis profitiert. «Sie wusste aber auch, dass es günstiger ist, weil die ausführende Person etwas Neues ausprobiert oder noch nicht so geübt ist.»

Die Verantwortliche schätzt, dass es sicher noch ein Jahr dauert, bis die Farbe verblasst. Gleichzeitig betont sie, dass keine Kundinnen ihr Studio mit vernarbten Augenbrauen verliessen. «Ich war geschockt, als ich die Bilder gesehen habe.»

*Name der Redaktion bekannt

(daw)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nico am 05.02.2018 21:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht schön

    Ich finde sogar das gelungene Microblading hässlich. Genau so wie Silikonbrüste und Gelnägel. Wieso macht ihr das nur?

    einklappen einklappen
  • Felix8048 am 05.02.2018 21:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Preis

    Oberflächlichkeit hat halt seinen Preis. Kein Mitleid.

  • Ruedi Trütsch am 06.02.2018 08:29 Report Diesen Beitrag melden

    Balken im Gesicht...

    sind und bleiben unerträglich - schon 18jährige haben einen Gesichtverputz, der an eine Maske erinnert - glänzend, fettig, ölig, facebookig - dazu die Balken über den Augen, Lippenstifte der billigsten Art und gefärbte Haare - es sind Witzgesichter, Tausendware, langweilig... solche Personen haben wirklich einen zur Schau gestellte Minderwertigkeitskomplex. Ich sage mir immer: mein Gott, wie sieht die am Morgen wohl aus, wenn der Zement noch nicht drauf ist und die Maske noch nicht gemalt...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • LUCA BEO am 06.02.2018 16:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sie meinen

    es sieht schön aus wie noch so viele andere beauty trends aber im gegenteil ich meine wir männer finden natürliche frauen schöner klar ein bisschen schminke geht aber oft ist es einfach übertrieben.

  • Tom am 06.02.2018 14:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Natur

    Natur ist am schönsten

  • Wulline am 06.02.2018 12:47 Report Diesen Beitrag melden

    Plastikwelt

    Willkommen in der Plastikwelt. Unnötiges Zeugs mit viel Problempotential.

  • Frau am 06.02.2018 12:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sexindustrie

    Weil die meisten Männer das attraktiv finden und die Frauen attraktiv für ihre Partner bleiben wollen. Die Sexindustrie übt heute eine grosse Macht in unserer Gesellschaft.Daumen hoch für die Männer, die aussteigen! Ihr macht uns Mut, wieder authentische Frauen zu sein.

    • Mann am 06.02.2018 13:46 Report Diesen Beitrag melden

      @ Frau

      bin gerade hin und her gerissen ob ich Ihnen einen Daumen hoch oder runter geben soll. Für die erste Aussage definitiv ein Daumen runter, Die meisten Männer finden das sicher nicht attraktiv. Für den Rest Daumen hoch....

    einklappen einklappen
  • bebbeli am 06.02.2018 12:14 Report Diesen Beitrag melden

    Mann

    Wem wollt ihr gefallen? Für die Augenbrauen gibt es Stifte und dann könnt ihr euch immer neu anmalen. Wir Frauen sind schön, halt Jede auf eine andere Art und wir sollten nicht an uns herumschnippeln lassen. Wenn ein Mann euch nicht so liebt wie ihr seid, so jagt ihn zum Teufel.

    • Liam am 06.02.2018 12:44 Report Diesen Beitrag melden

      Mann

      Das ist in guter Rat! Frauen sollen nicht nur wegen ihrem Aussehen geliebt werden.

    einklappen einklappen