Beziehungsdrama Näfels GL

13. Mai 2018 19:27; Akt: 13.05.2018 23:58 Print

«Warum liess ihn die Polizei laufen?»

Nach einem Beziehungsdrama ist ein Mann gestorben und eine Frau schwerst verletzt. Jetzt äussert sich der Vater der Verletzten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Nacht auf Samstag wurde die Polizei ins Sportzentrum Lintharena in Näfels GL ge­rufen: Ein Mann und eine Frau hatten sich lautstark gestritten, andere Hotelgäste eilten herbei und trennten die Streithähne.

Die Frau, eine Schweizerin (30), hatte schwerste Augenverletzungen erlitten und wurde von der Rega ins Spital geflogen. Der Mann verlor dann das Bewusstsein und verstarb trotz Reanimation noch vor Ort. Die Polizei geht von einem Beziehungsdelikt aus.

Der Mann, ein 30-jähriger Türke, könnte unter Drogeneinfluss gestanden haben. Laut Oliver Galliker, Geschäftsführer der Lintharena, waren die beiden Personen nicht aufgefallen: «Die beiden wirkten wie ein ganz gewöhnliches Pärchen.»

Keine Festnahme

Erst am Donnerstag reiste der Mann mit den Turkish Airlines von Istanbul nach Zürich. Laut einem Leser-Reporter rief er in der Maschine ­«Allahu Akbar». Crew und Passagiere hätten ihn überwältigt und er sei von der Polizei abgeführt worden.

Laut dem Zürcher Kapo-Sprecher Werner Schaub hatte man ihn nicht festgenommen, sondern brachte ihn ins Spital. «So, wie sich die Situation uns präsentiert hat, sind wir nicht von einem gefährlichen, sondern von einem psychisch kranken Mann ausgegangen», sagte Schaub.

«Warum liess ihn die Polizei laufen? Sie hätten ihn in Haft behalten sollen, dann wäre das meiner Tochter nicht passiert!», zitiert «Blick» den Vater der Schwerverletzten. Laut ihm handelte es sich um eine Affäre.

(20M)