Nach der Streetparade

12. August 2012 13:22; Akt: 12.08.2012 17:10 Print

«Wir haben noch nie so viele Drogen getestet»

von Jessica Pfister - Das Team der Drogenberatung Streetwork hatte an der Street Parade alle Hände voll zu tun. Leiter Donald Ganci über gefährliche Ecstasys und erfreuliche Trends.

storybild

Rund 80 Stoffe sind an der diesjährigen Street-Parade getestet worden. Hier wird eine Ecstasy-Pille vermessen. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sie beraten an der Streetparade Partygänger über Drogen und bieten auch gleich vor Ort Tests an. War dieses Jahr viel los?
Donald Ganci: Allerdings. Wir haben noch nie so viele Beratungen durchgeführt und Drogen getestet wie in diesem Jahr. Unsere Mitarbeiter haben rund 250 Gespräche mit Partygängern über ihren Drogenkonsum geführt und insgesamt 80 Drogen untersucht. Das sind jeweils 10 Prozent mehr als im Vorjahr.

Worauf führen Sie diese Zunahme zurück?
Einerseits hat es damit zu tun, dass man uns langsam kennt. Wir sind schon seit 11 Jahren an der Street Parade vor Ort und unser Angebot hat sich herumgesprochen. Andererseits stellen wir fest, dass die Drogenkonsumenten heute in Sachen Risiken und Gefahren sensibilisierter sind. Sie informieren sich besser und wollen vermehrt wissen, was sie genau zu sich nehmen. Das liegt sicher auch daran, dass die Risiken in den Medien öfters thematisiert wurden.

Welche Drogen haben Sie am häufigsten gestestet in diesem Jahr?
Das waren mehrheitlich Ecstasy-Tabletten, also MDMA. Amphetamine wurden ebenfalls häufig zum Testen abgegeben und Kokain. Im Vergleich zu den Vorjahren waren weniger Medikamente im Umlauf. Badesalz oder Designerdrogen haben wir praktisch keine getestet.

Waren aber sonst gefährliche Stoffe dabei?
Hochgefährliche Substanzen waren nicht dabei, aber sehr hoch dosierte Stoffe. Wir haben zum Beispiel ein Ecstasy getestet mit 200 Milligramm MDMA. Normalerweise liegt eine vernünftige Dosierung bei 1,3 Milligramm pro Kilo Körpergewicht – bei einer 60 Kilo schweren Person wären das 70 Milligramm. Schluckt eine leichte Person eine Tablette mit 200 Milligramm kann dies zu schweren Kreislaufproblemen und sogar zum Kollaps führen. Es gab auch Drogen, bei denen das Labor nicht sagen konnte, um was für eine Substanz es sich handelt.

Nehmen Sie solch gefährliche Substanzen den Partygängern weg?
Nein, wir klären sie einfach über die Risiken auf. Bei Substanzen, die selbst das Labor nicht erkennen kann, lassen die Leute automatisch die Finger davon. Zu hoch dosierte Exctasys werden in der Regel schon konsumiert, aber dann natürlich nur die halbe oder ein Viertel der Tablette.

Glauben Sie, dass an der Street Parade insgesamt mehr Drogen konsumiert wurden als in den Vorjahren?
Das kann man wohl nicht abschätzen. Unsere Studien zeigen aber Tendenzen auf. Aufgrund der Befragungen ist der Kokainkonsum eher stabil, während der Amphetaminkonsum eher zugenommen hat. Abgenommen hat der Cannabiskonsum und vor allem können wir feststellen, dass der gefährliche Mischkonsum, also der Konsum von zwei oder mehr unterschiedlichen Substanzen oder Drogen mit Alkohol abgenommen hat. Das freut uns sehr, da diese Form des Konsumverhaltens sehr risikohaft ist und in der Vergangenheit vermutlich die Hauptursache für medizinische Notfalleinsätze war.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hene am 12.08.2012 17:06 Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Ich finde diese Teststelle super! Es gibt auch kluge Konsumenten.

    einklappen einklappen
  • Simon am 12.08.2012 19:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles legalisieren

    Alle Drogen müssten legalisiert werden. So hätte der Staat die Kontrolle darüber, dass kein "schmutziger Stoff" im Umlauf ist, er könnte Steuern draufknallen wie beim Tabak/Alkohol und der Drogen Mafia würde die Grundlage entzogen. Ausserdem hätten die Bergbauern eine neue Einkommens Möglichkeit mit gutem schweizer Berggras. Legalize it!!!!

    einklappen einklappen
  • Alma am 13.08.2012 09:57 Report Diesen Beitrag melden

    Positive

    Super Idee. Aufklärung ohne Kosequenz. Das nehmen sicher mehr an, und ist langfristiger auch wirksamer als alles einfach zu verbieten. Bravo, entlich ein freundliche Politik

Die neusten Leser-Kommentare

  • nino am 14.08.2012 10:37 Report Diesen Beitrag melden

    super sache!!

    merci streetwork, eine super sache. das ist präventiv und klärt die leute auf. diejenigen die nicht darauf verzichten wollen, werden kleineren gefahren ausgesetzt. weiter so.

  • A.B. am 14.08.2012 09:55 Report Diesen Beitrag melden

    Warum diese Aufregung?

    Ich frage mich warum es Leute gibt die sich so absolut masslos über diese Teststelle oder den Drogenkomsum aufregen... übt euch in Toleranz. Leute die Drogen generell als Teufelszeug abtun haben keine Ahnung von was sie sprechen, genauso wie jene die den Konsum auf mangelnde Intelligenz schieben. Wer sich mit den Substanzen auseinandersetzt, die richtige Dosierung einhält und "Vernunft" walten lässt, der fügt sich weit weniger Schaden zu als mit einem Vollrausch. Und besitzt man eine gewisse mentale Stärke ist das Suchtpotential z.B. von MDMA und Koks geringer als jenes der "legalen Drogen".

  • U. Nbekannt am 14.08.2012 09:08 Report Diesen Beitrag melden

    Verkommene(s) Gesellschaft/System

    Ich finde es mehr bedenklich, dass man in der modernen Gesellschaft Drogen k0nsumieren muss, um mal abschalten zu können und fröhlich zu sein. Ein Armutszeugnis eines verkommenen kapitalistischen Systems, welches die Menschen unglücklich macht.

    • ineli am 15.08.2012 11:06 Report Diesen Beitrag melden

      Partys nur noch mit Drogen??

      Ganz genau!!!!Nicht zuvergessen der Alkohol ist auch eine Droge!

    einklappen einklappen
  • Dr. Gabber am 14.08.2012 07:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @Alle die mehr Verbote fordern

    Das geht so weit, bis ihr auch noch das gehirn abgebt. Der Staat macht euch immer einfacher Kontrollierbar. Nimmt man den Menschen die Eigenverantwortung, hört er auf selbst zu denken. Es wird ja alles für ihn geregelt. Staatliche Schweinereien sind dann Nebensache, der Staat weiß ja was er tut. Aber eben, gebt euch lieber der Bequemlichkeit hin und lässt den Staat für euch denken. Ist doch so viel einfacher, dann ist nur noch der Staat Schuld und nicht man selbst.

  • de quiero am 13.08.2012 13:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wissen ist unwissen! 

    an alle die sagen ihr habt noch nie drogen genommen für diese habe ich eine wirklich schlechte nachricht. ich denke ihr habt alle schon in eurem leben ein aspirin geschlukt! ja auch das ist ein norephedrindevirat und norephedrin ist die hauptsubstanz von amphetamin.

    • dini muetter am 13.08.2012 17:57 Report Diesen Beitrag melden

      ähm, nein :)

      aspirin ist acetylsalicylsäure (ein esther) und kein norephedrin derivat. die legalen grippe-medis hingegen enthalten pseudo-ephedrin, das abbauprodukt von speed und crystal.

    einklappen einklappen