Prozess in Genf

06. Dezember 2016 17:55; Akt: 06.12.2016 17:55 Print

Zu Oralsex überredet – Mann tötet Ehepaar

Oralsex, nicht eingehaltenes Jobversprechen, Beleidigungen: Ein 39-Jähriger steht vor Gericht, weil er einen Mann und dessen Frau getötet hat.

storybild

In diesem Haus in Vernier GE ist es zur Tat gekommen. (Foto: AFP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein 39-jähriger obdachloser Rumäne hat vor vier Jahren in Vernier GE zwei Menschen getötet. Er erdrosselte ein älteres Ehepaar. Der etwa 60-jährige Ehemann hatte den Rumänen vorher zum Oralsex überredet. Der Mann muss sich nun seit Montag vor der Justiz verantworten.

Täter und Opfer hatten sich im Herbst 2012 in einem Park in Genf kennen gelernt. Der Senior versprach dem aus schlechten Verhältnissen stammenden Rumänen einen Job – unter der Bedingung, dass er ihn oral befriedigen dürfe.

«Er hatte mich verraten»

Der heterosexuelle Mann willigte ein. «Es gibt keine grössere Demütigung, als auf der Strasse leben zu müssen. Für mich war er meine Rettung, er konnte mich mit dem Job vor diesem Leben bewahren», sagte der Täter vor Gericht aus. Als der Sechzigjährige die sexuelle Handlung an ihm ausgeführt hatte, gab er ihm aber weder eine Arbeit noch Geld. Er machte sich über den Mann lustig und beleidigte ihn. «Er hat mich verraten», so der Rumäne.

Diese Situation habe ihn überfordert und so habe er den Mann erwürgt. Dann habe er die Wohnung seines Opfers durchsucht, bis dessen Ehefrau auftauchte. «Ich war immer noch rasend vor Wut», und so habe er auch die Frau stranguliert. Er verstehe selber nicht, was in diesem Moment in ihm vorgegangen sei, sagte der Mann zur Richterin. Der Prozess ist derzeit noch im Gang.

(jf/kün)