Sondereinheiten

20. März 2009 16:02; Akt: 15.09.2009 11:45 Print

Die Schweiz strotzt nur so vor Supercops

von Annette Hirschberg - Die heimlich aufgebaute Spezialeinheit «Tigris» der Bundeskriminalpolizei sorgt in der Schweiz für rote Köpfe. Denn Supercops, finden die Kritiker, gibt es in der Schweiz schon genug. 20 Minuten Online hat die Schweizer Elitetruppen zusammengestellt.

Bildstrecke im Grossformat »
Das ist die Eliteeinheit der Armee. Das AAD 10 wurde für Kommandoaktionen geschaffen. 2012 steht es in Tripolis zur Bewachung der Schweizer Botschaft im Einsatz. Gut 90 Spezialsoldaten sollen zurzeit Teil dieser Einsatztruppe sein. Im August 2007 präsentierte sich die Gruppe während einer Übung auf dem Grenadier-Waffenplatz von Isone erstmals den Medien. Darüberhinaus verfügen zahlreiche Kantone über Eliteeinheiten: Die im Training. Alle Mitglieder sind vollamtliche Spezialpolizisten. Sie fahren keine Streife mehr. Wer in die GI will, muss nach der polizeilichen Grundausbildung eine harte Prüfung bestehen. Sie besteht aus Persönlichkeits-, Sport- und Schiesstests. Die Tessiner GI arbeitet eng mit der hier abgebildeten zusammen. Die GIGGs trainieren täglich: Sie joggen, schwimmen, üben Festnahmetechniken und schiessen mit diversen Waffen. Ausserdem müssen die Elitekämpfer ausgewiesene Sprengstoffspezialisten sein und über hohe Stressresistenz verfügen. Die Sondergruppe kommt bei gefährlichen Festnahmen oder Geiselbefreiungen zum Einsatz. Luchs ist auch für die Kantone zuständig. Bei der Die Grenadiere von Skorpion erhalten eine harte und umfassende Ausbildung und sind mit speziellen Waffen, Gerätschaften und Einsatzfahrzeugen ausgerüstet. Bewältigung von Banküberfällen, Geiselnahmen oder Amok- und Terroranschlägen gehören ebenso zu den Aufgaben wie Personenschutz von Bundesräten, Botschaftern oder anderen hochrangigen Persönlichkeiten. Die Spezialeinheit der Diamant ist in fünf Einsatzgruppen gegliedert: Drei Einsatzzüge, ein Zug von Technikern und einer mit Präzisionsschützen. Die Tätigkeit bei «Diamant» ist nicht vollamtlich: Normalerweise sind die Grenadiere in verschiedenen Fachgebieten tätig. Die Einsatzgruppe Diamant musste 2008 57-mal intervenieren und leistete 172 Nah- und Begleitschutzeinsätze. Im kommt in schwierigen Situationen die Sondereinheit Argus zum Einsatz. Die Beamten leisten sonst normalen Polizeidienst und werden bei Bedarf zusammengezogen. Aufgenommen wird, wer das anforderungsreiche Auswahlverfahren besteht. Im (Détachement action rapide et dissuasion). DARD gibt es seit 1990. Zur Einheit gehören unter anderem mehrere Scharfschützen. Oft arbeitet DARD mit der Hundeführergruppe zusammen. In . Cougar beim Training an einer Hausfassade. In zum Einsatz. Sechs der Vollzeitspezialisten stehen permanent auf Abruf. Im Jahr 2008 stand die Sondereinheit Enzian rund 450-mal im Einsatz. Zu ihren Aufgaben gehören neben Razzien, Anhaltung ... ... und Interventionen mit erhöhtem Gefährdungspotenzial auch Personenschutzaufgaben. Enzian in Aktion. Im (Groupe d'intervention et tireurs d'élite) zum Einsatz. Sie wurde 1980 geschaffen. Die Beamten der GITE werden bei Risikoeinsätzen gerufen. Etwa wenn Waffen im Spiel oder Personen gewalttätig sind oder zum Personenschutz. In der Sondergruppe werden Polizeigrenadiere vorwiegend zur Bekämpfung der Gewaltkriminalität und des organisierten Verbrechens eingesetzt.

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Sie tragen Raubtiernamen wie «Barrakuda», «Cougar» und «Adler». Sie sind hochspezialisiert, bis an die Zähne bewaffnet und kommen im Ernstfall gegen Schwerstkriminalität und Terrorismus zum Einsatz: Die Spezialeinheiten der Schweizer Polizei. Sie wurden unter dem Eindruck des weltweiten Terrorismus und der ersten eigenen Erfahrungen mit Anschlägen in den 1970er-Jahren gegründet. Da in der Schweiz die Polizeihoheit kantonal geregelt ist, haben fast alle Kantone und einige der grösseren Schweizer Städte ihre eigenen Spezialeinheiten.

Markus Notter, Zürcher Justizdirektor und Präsident der Polizei- und Justizdirektoren, drückte es in einer offiziellen Stellungnahme klar und deutlich aus: «Eigentlich gibt es schon zu viele solche Dienste in der Schweiz.»

20 Minuten Online hat eine Auswahl der in der Schweiz zum Einsatz kommenden kantonalen und städtischen Spezialeinheiten in einer Bildergalerie zusammengefasst.


Interventionsgruppe Skorpion bei einem Wettkampf

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen

Die Elitetruppen der Schweiz und Europas treffen sich immer wieder zu Wettkämpfen, hier im Oktober 2008 im Kanton Zürich. (Video Mathieu Gilliand, 20 Minuten Online)

Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren