«Sexuelle Eigenart existiert halt»

15. Dezember 2009 07:00; Akt: 15.12.2009 18:18 Print

GaySVP: Wirbel um Homo-Gruppierung

von Patrick Marbach - Schwul und in der SVP: Die Parteileitung pfeift eine Gruppe von Politikern zurück, die sich als GaySVP für Homosexuelle einsetzen möchte. SVP-Nationalrat Oskar Freysinger glaubt nicht, dass die GaySVP mit ihren Anliegen an einer Delegiertenversammlung je eine Chance hätte.

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Es gibt in der SVP viele Schwule, die sich nicht exponieren wollen, weil sie Nachteile befürchten», bedauert der bisexuelle Berner SVP-Grossrat Thomas Fuchs. Um den Betroffenen Mut zu machen und sich für die Rechte der Homosexuellen einzusetzen, hat sich die GaySVP formiert. Sie hat vor kurzem eine eigene Website aufgeschaltet, krebst aber auf Geheiss der Parteizentrale schon wieder zurück: «Wir müssen zuerst abklären, ob wir den Parteinamen und das Logo der SVP überhaupt benutzen dürfen. Deshalb nehmen wir die Seite demnächst vom Netz», erklärt Mitini­tiant Beat Feurer.

Zwar gebe es in der SVP auf der emotionalen Ebene Widerstände, sich mit Homosexualität positiv auseinanderzusetzen: «Aber wir stehen nicht im Widerspruch zum Parteiprogramm», betont Feurer. So ergänzt die GaySVP die Positionen mit einer eigenen Argumentationslinie – etwa in der Ausländerpolitik: «Die Gay­SVP ist gegen Überfremdung und steht zum Minarett-Verbot», versichert Feurer. Denn islamische Kulturen seien oft intolerant gegenüber Homosexuellen und dürften deshalb in der Schweiz nicht ungehindert Einzug halten.

Trotzdem ist die rosa SVP der Mutterpartei offenbar nicht ganz geheuer: «Wir müssen zuerst abklären, was das für eine Organisation ist und was für Leute dahinterstecken», erklärt SVP-Generalsekretär Martin Baltisser. Grundsätzlich sei die sexuelle Ausrichtung der Parteikollegen aber kein Problem: «Wir haben zahlreiche homosexuelle Mitglieder.»

SVP-Nationalrat Oskar Freysinger nimmt Stellung zur GaySVP

Was halten Sie von der Gründung der «GaySVP»?
Oskar Freysinger: Ich bin dagegen, dass sich für jedes Spezialanliegen ein Grüppchen bildet. Schwierig wird es bei dieser Organisation vor allem, wenn sie mit extremen Forderungen auftritt. Etwa wenn sie beispielsweise ein Adoptivrecht für Schwule fordert oder wenn sie eine Anpassung der Lehrmittel verlangt. Es kann nicht sein, dass bereits in der Schule Werbung für Homosexualität betrieben wird. Ausserdem kann ich mir nicht vorstellen, dass die GaySVP an einer SVP-Delegiertenversammlung mit ihren Anliegen je durchkommen würde.

Was halten Sie persönlich von Homosexuellen?
Diese sexuelle Eigenart existiert halt nun einmal. Es geht uns grundsätzlich nichts an, was jemand in seinem Schlafzimmer treibt. Deshalb habe ich nichts gegen homosexuelle Politiker. Für Homosexuelle, die eine strikte Ausländerpolitik verfolgen und die Souveränität des Landes nicht aufs Spiel setzen wollen, gibt es wohl keine andere Partei als die SVP.

Die SVP will die traditionelle Familie stärken. Wie sind konservative Familienwerte mit der neuen SVP-Schwulen-Gruppe vereinbar?
Natürlich steht die SVP für traditionelle Familienwerte. Aber wir können die Schwulen schliesslich nicht dazu zwingen, Kinder zu zeugen – auch wenn wir von den geburtenstarken islamischen Ländern immer mehr in die Enge getrieben werden.

Denken sie, dass konservative Wähler der SVP wegen dieser neuen Organisation abspringen könnten?
Nein, das bezweifle ich. Schliesslich ist die SVP keine schwulenfeindliche Partei.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Laura Gut (nicht die!) am 15.12.2009 10:19 Report Diesen Beitrag melden

    Danke Herr Freysinger

    Wir können Herrn Freysinger nur danken. Mit diesem Statement hat er einmal mehr seine fundamentalistische Einstellung zu allem was nicht seinem Gusto entspricht klar dargelegt. Nun sollte auch der hinterletzte gemerkt haben in welche extremistische Richtung diese Partei läuft. In letzer Zeit werden die Wörter Nazi, Hitler, NSDAP, etc. ziemlich verschwenderisch benutzt ohne Hintergrundwissen. Aber wo bitte schön ist bei dieser Partei noch ein Unterschied zu erkennen, klärt mich auf, ich sehe keinen mehr. "diese sexuelle Eigenart existiert halt" Normal ist Schwul offensichtlich nicht...

    einklappen einklappen
  • Ernst Arnold am 16.12.2009 17:17 Report Diesen Beitrag melden

    Ehte iiiih ich bin homo!

    Ach liebe Schwule ihr seit auch nur Menschen.Aber aufführen wie kleine Primadonnen!Immer etwas wichtiger sein als alle anderen!Da fragt man sich wieso man solche Profilneurotiker nicht mag?

    einklappen einklappen
  • Dani am 15.12.2009 12:17 Report Diesen Beitrag melden

    Aufklärung

    "Aber wir können die Schwulen schliesslich nicht dazu zwingen, Kinder zu zeugen." Aber, aber, Herr Freysinger, lassen Sie sich aufklären! ;-)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Peter Sorry am 05.01.2010 21:13 Report Diesen Beitrag melden

    schwul egal, Kinder adoptieren tabu

    Wenn Wahlen anstehen können schwule Politiker ja auf ihr Propaganda-Prospekt draufschreiben, dass sie schwul oder lesbisch sind. Viele Wähler werden das vermutlich gar nicht bemerken, da sie bei der Stimmabgabe nur das Gesicht bewerten. Kinder adoptieren soll aber tabu sein!

    • Marius Thuillier am 09.01.2010 19:59 Report Diesen Beitrag melden

      typisch

      Ein Politiker wird gewählt, weil er für eine bestimmte Politik steht und nicht weil er oder sie schwul oder lesbisch ist. Es besteht kein Nachteil für ein Kind bei einem homo- oder heterosexuellen Paar aufwächst. Kindern die in gleichgeschlechtlichen Partnerschaften aufwachsen wird von wissenschaftlicher Seite sogar eine größere soziale Kompetenz zu gesprochen.

    einklappen einklappen
  • Gian Mayer am 05.01.2010 00:19 Report Diesen Beitrag melden

    GaySVP

    Sollen eigene Partei gründen

  • Jenny am 16.12.2009 18:15 Report Diesen Beitrag melden

    Die dummsten Kälber wählen den Metzger..

    Ich als SVP Mitglied habe bisher keine offenherzige Ablehnung erfahren...ich denke es wird Zeit die SVP nicht mehr mit den Natzis zu vergleichen das ist langsam alter nachgeschwatzter Tabak.... wirklich langlweilig... In der SVP wird Sachpolitik betrieben und dazu gehören genauso die Rechte von Homosexuellen die ausgegrenzt werden.

  • Ernst Arnold am 16.12.2009 17:17 Report Diesen Beitrag melden

    Ehte iiiih ich bin homo!

    Ach liebe Schwule ihr seit auch nur Menschen.Aber aufführen wie kleine Primadonnen!Immer etwas wichtiger sein als alle anderen!Da fragt man sich wieso man solche Profilneurotiker nicht mag?

    • Rolf Teutel am 04.01.2010 13:58 Report Diesen Beitrag melden

      Ach Heteros, immer hochnäsig auftreten

      Ich erlebe immer wieder täglich wie Heteros sich als die besseren Menschen empfinden und dies uns Schwulen gegenüber zeigen. Irgendwann muss jeder von uns "laut herausschreien" um gleichberechtigt behandelt zu werden. An deinem Kommentar sieht man ja, wie Heteros ständig nach Gründen suchen um uns zu unterdrücken und als lästig abzustempeln.

    einklappen einklappen
  • brunner am 16.12.2009 16:19 Report Diesen Beitrag melden

    dieser drang

    der schwulen und lesben , sich zu outen ist schon peinlich. ist so wie ich immer und immer jedem und auch denen die es gar nicht wissen wollen sage ich bin normal. mein gott walter

    • Dani Müller am 20.12.2009 04:52 Report Diesen Beitrag melden

      dieser drang..

      ja ja.. normal. Damit entlarvst du deinen heuchlerischen Text gleich selbst. Schon mal was von Heteronormativität gehört? Wenn ja, würdest du verstehen, wie schwierig die Identifikation für Menschen ist, die nicht in das vorgegebene Schema passen.

    einklappen einklappen