«Miss Shqiptarja në botë»

25. November 2016 11:30; Akt: 25.11.2016 13:33 Print

Die schönste Albanerin wird in der Schweiz gekürt

Im Club Rinora 4 in Rümlang ZH findet heute die wohl grösste Misswahl der albanischen Community statt. Dazu reisen albanischstämmige Schönheiten aus der ganzen Welt an.

Bildstrecke im Grossformat »
Zwar findet die Misswahl erst am Freitag ab 22 Uhr statt. Die Mädchen sind aber bereits seit Montag in der ganzen Schweiz unterwegs und bereiten sich nebenbei für den grossen Event vor. Die Missen, die die Schweiz noch nicht kannten, lernten sie am Mittwoch von einer kalten Seite kennen. Sie besuchten den Pilatus. Dort war ihnen ein weiter Ausblick auf die Schweiz gegönnt. Ilir Geci, Inhaber der albanischen Modelagentur Gecjan Fashion Group: «Die Schweiz ist ein schönes Land. Auch die Menschen haben uns alle sehr herzlich aufgenommen.» Um diese Krone kämpfen die Frauen am Freitagabend. Sie besteht aus Gold und hat laut Geci einen Wert von rund 5000 Franken. Der Doppelkopfadler darf bei der Wahl von «Miss Shqiptarja në botë» natürlich nicht fehlen. Eine der Frauen, die die schönste Albanerin der Welt sein will, ist Irina Jovanka aus Österreich. Lica Doda aus der Schweiz will ebenfalls die Doppelkopfadler-Krone. Mina Hysa aus Albanien machen die kalten Temperaturen in der Schweiz nichts aus. Sidorela Kalthi aus Italien ist für die Krone ebenfalls in die Schweiz gereist. In der Schweiz wartete Liridona Uka aber bereits auf ihre Konkurrentinnen. Kosovare Halimi reiste sogar aus Schweden an. Arijanita Idrizi aus der Schweiz würde ebenfalls gerne die Doppelkopfadler-Krone tragen. Fationa Dragaj aus Albanien wird es den anderen Mädchen nicht einfach machen. Ornella Nikolli aus Albanien setzt auf die albanischen Nationalfarben Schwarz-Rot, um die Doppelkopfadler-Krone zu bekommen. Brendona Duga ist für die Wahl extra aus Deutschland gekommen. Auch Emine Alia kommt aus Deutschland. Pamela Nduka aus Albanien wird es den anderen Mädchen nicht leicht machen. Ob wohl Alesandra Beqiri aus Albanien die «Miss Shqiptarja në botë» wird? Medina Hajra aus Schweden möchte die Krone mit ihrem Lächeln gewinnen. Vielleicht wird es aber auch Xhuli Doda aus der Schweiz. Doriana Ahmataj aus Albanien scheint dem Finale entspannt entgegen zu schauen. Abigajla Tahiri aus der Schweiz kämpft ebenfalls um den Titel «Miss Shqiptarja në botë». Elmedina Berisha aus Slowenien möchte aber auch die Krone. So auch Ina Goga aus Albanien. Ariaola Allamani ist aus Albanien in die Schweiz gereist, um an der Misswahl teilzunehmen. Arlinda Kadaj aus Österreich schaut dem Event lässig gekleidet entgegen. Elda Geca aus Albanien zeigt, was Eleganz heisst. Elona Ferizi aus der Schweiz versteckt ihre Kurven noch hinter dem Schal. Sie wird sich erst am Freitagabend vollständig präsentieren.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Erstmals in der albanischen Geschichte findet die internationale Misswahl «Miss Shqiptarja në botë» (Deutsch: Schönste Albanerin der Welt) statt. Das Ziel: Aus 23 Mädchen die schönste Albanerin auf der ganzen Welt zu finden. Ausgetragen wird der Wettbewerb am Freitag im albanischen Club Rinora 4 in Rümlang ZH. «Das ist der bekannteste und der meistbesuchte Club der albanischen Jungen ausserhalb Kosovos und Albaniens», sagt Inhaber Shaban Konxheli. «Ein weiterer Grund dafür, dass die Wahl in der Schweiz stattfindet, ist, dass hier sehr viele Albaner leben.»

Konxheli sagt, er sei stolz und glücklich, dass dieser «Mega-Event» in seinem Club stattfindet. «Das Ganze ist aber schon mit einer Menge Arbeit verbunden», gesteht er. «Es soll schliesslich ein besonderes und schönes Erlebnis werden.» Für die richtige Stimmung sollen die kosovarischen Rapper Capital T, Lyrical Son und MC Kresha sorgen.

«Noch nie wurde die schönste Albanerin der ganzen Welt gesucht»

Die Idee für die Wahl hat Konxheli zusammen mit Ilir Geci entwickelt, dem Inhaber der albanischen Modelagentur Gecjan Fashion Group. «Wir wollten etwas erschaffen, das es so in der albanischen Welt bisher nicht gegeben hat», erklärt Konxheli. «Und ich denke, dass wir das geschafft haben.»

Geci pflichtet ihm bei: «Es gibt jedes Jahr viele Schönheitswettbewerbe und die Albanerinnen sind weltweit bekannt für ihre Schönheit. Doch noch nie wurde die schönste Albanerin auf der ganzen Welt gesucht.»

Statt 25 nur 23 Finalistinnen

Zu Beginn haben sich laut Geci rund 600 Albanerinnen aus aller Welt beworben. «Anhand von Foto haben wir rund 100 Mädchen gewählt, die wir uns näher anschauen wollten», erklärt Geci. Sein Team und er hätten sie während einer längeren Zeit alle persönlich besucht und bewertet. Geci: «Bei Misswahlen geht es nicht darum, ein Model zu finden. Die Frauen müssen einfach insgesamt schön und einzigartig sein.»

Von 100 Mädchen habe man sich dann für die 25 schönsten entschieden. Sie stammen aus verschiedenen europäischen Ländern: Schweden, Slowenien, Italien, Albanien, Deutschland, Österreich und der Schweiz. «Aus Kosovo ist keine dabei, weil diese Mädchen kein Visum erhalten haben», erklärt Geci. «Ausserdem wissen wir seit Freitagmorgen, dass nur 23 statt 25 Frauen teilnehmen. Wir mussten zwei kurz vor der Wahl nach Hause schicken, weil sie sich nicht richtig benommen haben.» Man habe zwar noch versucht, diese zu ersetzen. Das sei jedoch fehlgeschlagen.

Drei Runden

Zwar findet die Misswahl erst am Freitag ab 22 Uhr statt. Die Mädchen sind aber bereits seit Montag in der ganzen Schweiz unterwegs und bereiten sich nebenbei für den grossen Event vor: «Wir waren schon auf dem Pilatus, im Verkehrshaus Luzern, im Swiss Casino in Zürich, im Tellmuseum in Bürglen und beim Telldenkmal in Altdorf», sagt Geci. «Die Schweiz ist ein schönes Land. Auch die Menschen haben uns alle sehr herzlich aufgenommen.»

Am Donnerstagabend fand noch ein Trainingslauf statt. Die Missen müssen bis Freitagabend alles draufhaben, denn nach drei Runden wird die schönste Albanerin der Welt gekürt. «Wir werden nach einem Lauf in einfacher Kleidung nur mit zwölf Mädchen weitermachen», sagt Geci. «Nach dem zweiten Lauf in eleganter Kleidung werden nur die letzten sechs weiterkommen. Danach gibt es einen letzten eleganten Lauf, und die Miss Shqiptarja në botë steht fest.» Der Gewinnerin des Wettbewerbs winken laut Geci 4000 Euro und eine Krone im Wert von rund 5000 Euro.

Missen lernen Schweiz kennen

Die Mädchen, die die Schweiz noch nicht kannten, lernten sie am Mittwoch von einer kalten Seite kennen, als alle zusammen den Pilatus besuchten:

Zudem konnten die Mädchen in der Schweiz bereits für einige wichtige Labels Werbung machen. Beispielsweise mit Spirit of Drini, dem Unternehmen, das Wasser aus den Dinarischen Alpen in die Schweiz bringt. Die Firma ist nicht nur Hauptsponsor sondern liefert der Gewinnerin auch ein Jahr lang gratis ihr Mineralwasser.

Ein weiterer Deal ist derjenige mit dem albanischen Modehaus Menakon. Dieses kleidet die Mädchen auch für den besonderen Event ein. Das Fotoshooting fand im Swiss Casino Zürich statt:

So auch mit einer der bekanntesten albanischen Fluggesellschaften Air Prishtina:

(qll)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.