Händedruck-Affäre

20. September 2016 15:09; Akt: 20.09.2016 17:17 Print

Therwiler Schüler legt Rekurs ein

Trotz Entscheid der Bildungsdirektion will der Händedruck-Verweigerer noch immer nicht die Hand geben. Unterstützt wird er vom Islamischen Zentralrat.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gestern gab die Baselbieter Bildungsdirektion bekannt: Die Handschlag-Verweigerer von Therwil müssen die Hand geben. Eine entsprechende Beschwerde der Eltern wurde abgewiesen. Nun geht der Fall in die nächste Runde.

Wie es in einer Mitteilung des Islamischen Zentralrats (IZRS) heisst, wehrt sich einer der Schüler gegen den Entscheid. «Der nunmehr angestrebte Zwang (...) zum Körperkontakt verletzt das Grundrecht der Religionsfreiheit der Schüler.»

IZRS: Schüler hält an seinem Recht fest

Der IZRS fordert nun, die Strafe – zehn Stunden Arbeitseinsatz in einer sozialen Einrichtung – aufzuschieben. «Gegen den Entscheid des Schulrates wird unter Einhaltung der zehntägigen Frist beim Regierungsstatthalteramt rekurriert.»

Den älteren der beiden Schüler betrifft es nicht mehr: Er hat die Schule mittlerweile verlassen. Der Jüngere werde weiterhin Lehrerinnen nicht die Hand geben. «Der betroffene Schüler wird (...) an seinem Recht festhalten und auf Körperkontakt zu seinen weiblichen Lehrpersonen verzichten», heisst es in den Worten des IZRS.

(woz)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Farbfisch am 20.09.2016 15:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kultur

    Wir sind in der Schweiz, haben unsere Kultur, diese muss geachtet werden. Wer dies nicht kann ist hier am falschen Ort

    einklappen einklappen
  • FIausE am 20.09.2016 15:22 Report Diesen Beitrag melden

    Immer noch hier?

    Wieso sind die eigentlich noch in der Schweiz? Wer sich wiederholt weigert anzupassen, sollte ausgewiesen werden und zwar mit der ganzen Sippe. Egal wohin einfach weg von hier. Echt unglaublich was einige sich rausnehmen. Und anscheinend sind die Eltern gleicher Meinung oder es ist ihnen einfach egal...

  • Sepp am 20.09.2016 15:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Integration

    Integration funktioniert nur solange es den werten Herren in den Kram passt. Integration ist aber ohne wenn und aber! Ansonsten darf er diesen Brauch sicher in seinem Heimatland praktizieren.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Panchamama am 27.09.2016 13:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    0 Toleranz

    Es ist ein Machtspiel das sich immer mehr steigern wird... 0 Toleranz gegen solche Provokationen dem muss man gleich zu Beginn einhalt geboten werden...

  • Nach Denklich am 21.09.2016 15:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ganz Einfach

    Die ganze Familie muss die Schweiz verlassen. Immer ein hin und her mit diesen. 2 Töchter konnte ja ser Vater auch nach hause schicken. Also hinterher. Wems nicht passt darf und muss gehen.

  • President Camacho am 20.09.2016 17:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich kapiere es nicht

    Es gibt so viele muslimische Länder aber die kommen hierher nach Europa und weigern sich, den hiesigen Gepflogenheiten anzupassen. Sagt mir wieso ? Muss ja sehr schön sein am Rande der Gesellschaft zu leben...

  • President Camacho am 20.09.2016 17:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Er giesst Öl ins Feuer

    «Politiker benutzen uns, um Stimmung gegen Muslime zu machen», wenn er nur ein bisschen nachdenkt, würde er merken dass er selber diese islamfeindliche Stimmung antreibt.

  • Osmanisches Produkt am 20.09.2016 17:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Freiheit

    Finde ich gut so. Wir leben in einem freien Land, da sollte man nicht gezwungen werden jemanden zu berühren.