Gefährliche Trips

13. November 2015 11:35; Akt: 13.11.2015 11:35 Print

LSD feiert ein Revival

Schon 15- bis 17-Jährige nehmen LSD. Experten vermuten gar ein Revival der Droge – weil man der Stressgesellschaft entfliehen wolle.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der 15-jährige Sohn von Nick Cave ist im Juli 2015 von einer Klippe in den Tod gestürzt. Jetzt kam heraus, dass er unter dem Einfluss von LSD stand. Auch in der Schweiz nehmen Jugendliche öfter mal LSD. Im September 2014 starb ein 15-Jähriger in einem Wald im Kanton Bern, nachdem er die Substanz konsumiert hatte.

Das Drogeninformationszentrum in Zürich, das für Partygänger Drogen testet, stellt seit diesem Jahr eine leichte Zunahme bei der Anzahl getesteter LSD-Proben fest. «Diese Steigerung muss nicht zwingend mit vermehrtem Konsum zusammenhängen, könnte aber ein Hinweis darauf sein», sagt Bettina Hamilton-Irvine, Sprecherin der Sozialen Einrichtungen und Betriebe der Stadt Zürich.

Einstieg oft schon im Alter von 15 bis 17 Jahren

«Wer nach Alkohol, Tabak und Cannabis an weiteren psychoaktiven Substanzen interessiert ist, konsumiert oft als nächstes LSD», sagt Alexander Bücheli von Safer Nightlife Schweiz. Dies zeigten die nicht-repräsentativen Umfragen, die im Rahmen von Nightlife-Präventionsangeboten seit 2008 in der Schweiz durchgeführt werden. Entsprechend gebe es auch junge LSD-Konsumenten. Ein Viertel der über 1400 Teilnehmer gab 2014 an, LSD im Alter von 15 bis 17 Jahren zum ersten Mal probiert zu haben. «Dieser Wert ist in den letzten Jahren stabil», so Bücheli.

Hannes Hergarten von «Rave It Safe», einem Angebot von Contact Netz Bern, hat den Eindruck, dass in gewissen Jugendszenen LSD ein Revival erlebt: «Es scheint, als wäre es für sie eine Antwort auf die Stressgesellschaft.» An einigen Partys müsse er staunen, welche Mengen an illegalen Drogen Teenager bereits konsumierten. Zudem feierten gerade Jugendliche häufig völlig unbemerkt illegale Partys im Wald. «Was da abgeht, wissen wir meist gar nicht.»

«Ein LSD-Flash kann völlig überfordernde Welten auftun»

Bei der Suchthilfe Region Basel hat man in der Beratung keine Hinweise auf vermehrten LSD-Konsum. «Ich könnte mir aber vorstellen, dass es in gewissen Subkulturen wieder vermehrt auftaucht», sagt Leiter Oliver Bolliger. Er warnt aber, dass der Konsum von LSD aufgrund der starken halluzinogenen Wirkung immer mit Risiken verbunden sei.

Auch Hannes Hergarten ist besorgt, dass gerade Teenager sich der Konsequenzen ihres Drogenkonsums meist nicht bewusst sind. In einem LSD-Flash könnten sich völlig überfordernde Welten auftun: «Die Wirkung und deren Verarbeitung können so unkontrollierbar werden wie bei kaum einer anderen Droge.»

(ann)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • momo27 am 13.11.2015 06:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    vor 20 jahren schon

    Ist doch nichts neues, das gabs in meiner Jugendzeit schon, und das war vor 20 Jahren...In gewissen Szenen sind immer die gleichen Drogen im umlauf.

  • Albert H. am 13.11.2015 08:21 Report Diesen Beitrag melden

    Wirklich?

    Wieviele Tote durch Alkohol gab es im letzten Jahr nochmal?

    einklappen einklappen
  • Marc Tobler am 13.11.2015 06:55 Report Diesen Beitrag melden

    Nichts für Kiddies

    LSD ist nichts für Kinder. Es ist eine sehr mächtige Substanz, die mit Bedacht eingenommen werden muss. Das Setting muss stimmen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ruedi am 13.11.2015 12:53 Report Diesen Beitrag melden

    Teufelszeug

    Kann man wirklich nicht weiterempfehlen. Einmal nie wieder!!!!

  • Ll am 13.11.2015 10:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Finger weg

    Warum greifen Leute zu Drogen. Was fehlt euch was müsst ihr für Probleme im Leben haben und vorallem fehlt euch jeglichen Respekt gegenüber euch selbst. Ihr seid lebensmüde so etwas nur anzufassen. Das kann so schnell in die Hose gehen. So rasch tödlich sein, nicht nur physisch sondern wenn man auf Trip aus dem Fenster springt . Finger weg von allen Drogen!!!!!euch zuliebe

  • Jason am 13.11.2015 09:40 Report Diesen Beitrag melden

    Finden kein Cannabis

    Logisch als ich 16 war 1996 gabs in Zürich Hanflädeli, das hat uns in dem Alter gereicht und gut war, aber heute finden sie halt schneller LSD oder auch Kokain bevor sie was zu rauchen finden!

  • DR. Waldmeier am 13.11.2015 09:35 Report Diesen Beitrag melden

    Das verstehe ich nicht!

    Weshalb werden Drogen IMMER von der Gesellschaft verharmlost?? Man sollte alle Drogen einstampfen und die Dealer hart, sehr hart bestrafen!!

    • Patrick M. am 13.11.2015 10:06 Report Diesen Beitrag melden

      Wer ohne Sünde ist...

      zählt dazu ihrer Meinung auch nikotin, Alkohol oder gehts ihnen hier nur um geselschaftlich nicht akzeptierte substanzen?

    • manu19989 am 13.11.2015 10:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @DR. Waldmeier

      Zimt, Kaffe und Zucker sind auch Drogen. Verbieten? Wieso sollte man sie überhaupt verbieten? Eine Bergündung wäre schön gut...

    • Marco am 13.11.2015 10:18 Report Diesen Beitrag melden

      ach ja

      Da hätte die gut vertretene Alklobby sehr viel Freude...

    • Franky am 13.11.2015 10:34 Report Diesen Beitrag melden

      Oder ist das Egal

      Da kannst du 90% der Menschheit einstampfen. Kaffe ist auch eine abhängigmachende Droge, gleiches wie Alkohol oder Tabak.

    • Greenworld am 13.11.2015 10:51 Report Diesen Beitrag melden

      Ich auch nicht

      Man sollte auch alle unnötigen und gefährlichen medikamente und ''Lebensmittel '' einstampfen und alle konzerne sehr hart bestrafen.. leider macht es keiner

    • Golum am 13.11.2015 10:55 Report Diesen Beitrag melden

      Really?

      Trinken Sie Alkohol? Rauchen Sie? Nehmen Sie Medikamente? Sind auch alles Drogen die verharmlost werden und sogar häufig gefährlicher sind als illegale Drogen...

    • Henry am 13.11.2015 13:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @manu19989

      Ich hab noch nie gehört, dass leute im Zimt und Kaffee Trip fahrräder auf die Autobahn geworfen haben. LSD mit Zimt und Kaffee zu vergleichen ist einfach schwachsinn

    einklappen einklappen
  • Donna M. am 13.11.2015 09:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Entfliehen

    Die Aussage "Weil sie der Stressgesellschaft entfliehen wollen." gibt zu denken. Wir haben es weit gebracht mit dieser Unmenschlichkeit.

    • Chnoblibrot am 13.11.2015 10:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Donna M.

      "Weil sie der Stressgesellschaft entfliehen wollen." ist wohl eine gängige Ausrede geworden. Ich habe vor gut 20Jahren auch Trips geschmissen, erinnere mich noch an die guten Hoffmann Jubiläums Trips:-), da war der Begriff "Stressgesellschaft" noch nicht so aktuell. Im Übrigen haben schon die Inkas Meskalin eingenommen, ein ähnliches Produkt, allerdings natürlich.

    einklappen einklappen