SVP-Ortspräsident

27. Februar 2015 19:33; Akt: 28.02.2015 12:08 Print

«Flüchtlinge aus Syrien haben tiefen Länder-IQ»

Ein SVP-Politiker schiesst in einem Blog-Eintrag scharf gegen Einwanderer und löst damit auf Twitter einen Shit-Storm aus. Er selbst sieht keinen Grund für die Aufregung.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Gerade Flüchtlinge aus Eritrea und Syrien, welche nachweislich einen sehr tiefen Länder-IQ haben, sind in unserem Land, wirtschaftlich gesehen, fehl am Platz», beginnt der Blog-Eintrag des SVP-Parteipräsidenten von St. Margrethen, Marcel Toeltl.

«Es wird nie, aber auch gar nie, Arbeit geben für alle diese Menschen. Und falls doch einer eine Stelle bekommen sollte, dann sicher nur im unteren Niedriglohn-Segment», schreibt Toeltl weiter. Er bezeichnet Einwanderer als «uns keinen Vorteil bringende Masse». Er wirft den Einwanderern gar «rudelmässige Belästigung und Gewalt an vorbeilaufenden, jungen Frauen» vor.

Eintrag löst auf Twitter Shit-Storm aus

Der Text hat im Netz einen regelrechten Shit-Storm ausgelöst. «Danke für die Bestätigung des latenten Rassismus innerhalb der SVP», twittert ein User. Ein anderer fordert einen «Permis politique»: «Wer zwei Mal rechts aussen überholt, geht in Zukunft zu Fuss.»

Ein weiterer fragt ungläubig: «Es gibt IQ-Verteilungen über ganze Länder? Ist die IQ Bestimmung für eine Einzelperson nicht schon relativ ungenau?»

Toeltl selbst zeigt sich überrascht von den vielen Reaktionen. «Der Shit-Storm hat mich erstaunt. Ich bin ein Niemand, man kennt mich nicht», sagt er im Gespräch mit 20 Minuten. Er werde falsch verstanden. «Ich will damit niemanden diskriminieren. Der Blog-Eintrag ist nicht rassistisch gemeint». Er habe keine Rasse verurteilt, sondern sich bloss auf den Länder-IQ bezogen. Viele der Tweets seien eine Unterstellung.

Toeltl sieht keinen Grund für Rücktritt

Auf Twitter wird die Forderung nach einem Rücktritt laut. «Wer wie Sie selber nicht viel im Kopf hat, nimmt am besten gleich den Hut, danke», twittert ein User. Toeltl selbst sieht keinen Grund für einen Rücktritt: «Ich habe etwas Wahres gesagt. Weshalb sollte ich zurücktreten?», fragt er.

Bei der SVP St. Gallen weiss man noch nichts vom Blog-Eintrag, wie der Präsident Herbert Huser zu 20 Minuten sagte.


(pat)