Triebwerk defekt

28. April 2014 10:20; Akt: 28.04.2014 10:34 Print

Swiss-Maschine muss in London notlanden

Gleich zwei Mal mussten Flugzeuge der Swiss in den letzten 24 Stunden ausserplanmässig landen: Einmal in London, einmal in Paris.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sonntagabend: Swiss-Flug LX 487 hebt um 20.26 Uhr vom Flughafen London City ab. Reiseziel: Basel. An Bord der Maschine befinden sich 90 Passagiere und vier Crewmitglieder. Doch das Flugzeug, eine viermotorige Avro RJ-100, besser bekannt als Jumbolino, erreicht Basel nicht – es muss kurz nach dem Start wieder umkehren und in London Standsted notlanden. Der Grund ist ein Problem bei einem Triebwerk.

«Das Triebwerk musste abgeschaltet werden», so Swiss-Sprecherin Myriam Ziesack zu 20 Minuten. «Die Ursache wird derzeit untersucht. In Stansted wurde Emergency Landing deklariert, was ein Standardprozedere ist. Die Landung erfolgte problemlos. Die Passagiere wurden in Hotels untergebracht und zum Weiterflug nach London Heathrow befördert.»

Medizinischer Notfall: Landung in Paris

Am Montagmorgen musste erneut ein Swiss-Flug ausserplanmässig landen. Flug LX 442 startete um 6.59 Uhr in Genf und war nach London City unterwegs, mit 82 Passagieren und vier Besatzungsmitgliedern an Bord. Doch das Flugzeug landete auf dem Flughaufen Paris Charles de Gaulle.

«Die Maschine musste aufgrund eines medizinischen Vorfalls an Bord nach Paris ausweichen. Der Passagier mit Herzproblemen wurde ausgeladen», so Sprecherin Myriam Ziesack. «Der Flug wurde nach London City fortgesetzt.»

(gbr)