Angriff auf Online-Kunden

29. Januar 2014 12:05; Akt: 29.01.2014 12:43 Print

Gefälschte Mails von Zalando im Umlauf

Internet-Betrüger verschicken im Namen des deutschen Online-Versands Zalando E-Mails, die Malware enthalten. Auch zahlreiche Schweizer sind betroffen.

storybild

So sehen sie aus: Die E-Mails mit dem Absender Zalando – dahinter steckt jedoch nicht der Online-Versand, sondern Internet-Gauner, die Trojaner verbreiten wollen. (Bild: Eleven)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Bernerin Astrid Wirz war überrascht, als sie Ende letzter Woche ein E-Mail mit einer Bestellbestätigung von Zalando erhielt. «Ich nähe die meisten meiner Kleider selber und bin keine Zalando-Kundin», sagt sie. Für sie war schnell klar: Hinter dem Mail steckt nicht Zalando, sondern es handelt sich um eine Masche von Internet-Gaunern. Das habe man ihr dann auch bei der Hotline des Kleider- und Schuhversands bestätigt. Die entsprechenden Mails enthalten einen Anhang, der auf dem jeweiligen Computer einen Trojaner installiert, wenn er geöffnet wird.

Bei der Koordinationsstelle für die Bekämpfung der Internetkriminalität (Kobik) des Bundes kennt man das Problem. Sprecher Alexander Rechsteiner sagt: «Zu gefälschten Rechnungen von Online-Shops, die als Attachment Malware enthalten, gehen bei uns regelmässig Meldungen ein.» Betroffenen rät die Kobik, die Mails ohne weitere Beachtung zu löschen und keinesfalls den Dateianhang zu öffnen: «Denn dadurch könnte sich eine Schadsoftware auf dem Computer installieren.» Meldungen zu solchen Mails leite man an die zuständigen Strafverfolgungsbehörden im In- und Ausland weiter.

«Wir schreiben Kunden mit den Namen an»

Zalando-Sprecherin Carolin Kühnel sagt, man sei von solchen Betrugsversuchen genauso betroffen wie andere grosse Anbieter. «Wir informieren unsere Kunden regelmässig, wenn wir vermehrt Anfragen zu solchen Mails erhalten, und unser Kundenservice ist informiert.» Ob ein Mail von Zalando stamme oder von Betrügern, lasse sich an der Anrede erkennen: «Wir schreiben unsere Kunden immer mit ihrem Namen an.»

Bereits letzten Frühling wurde der Name des stark wachsenden Online-Händlers missbraucht: Damals warnte der deutsche E-Mail-Sicherheitsdienstleister Eleven von einer Welle gefälschter Zalando-Mails mit Malware.

(lüs)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Peppe am 29.01.2014 13:40 Report Diesen Beitrag melden

    Ab damit in den Müll ...

    na und ? einfach nicht beachten und löschen ! ich weiss ja ob was bestellt habe oder nicht

  • sporty am 29.01.2014 12:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    mit fremden federn abkassieren..

    genau zum glück filtert mein email account die spams! hatte zahlreiche bestellbestätigungen via zalando die ich nie bestellt habe.. keine angst ich weiss noch was ich bestelle und was nicht ihr betrüger!! :-)

    einklappen einklappen
  • Beat H. am 29.01.2014 13:22 Report Diesen Beitrag melden

    Zalando und Amazon

    Gleichartige Mails sind auch von Amazon im Umlauf

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hatoftmitsowaszutun am 29.01.2014 22:53 Report Diesen Beitrag melden

    Tipp bei Spam-Mails

    Schlechte Rechtschreibung, unsaubere Formatierung, unpassender gebrauch von Satzzeichen (hier die Ausrufezeichen im Titel) sind eindeutige anzeichen für Spam. Im Zweifelsfall: nicht öffnen und wenn möglich beim angeblichen Absender anfragen ob so eine E-Mail versendet wurde. (Nicht die Antwort-Funktion verwenden, sondern hier z.B. direkt über Zalando gehen) Meist sind die Mails an sich nicht gefährlich, sondern erst das öffnen der Anhänge/die Anhänge. Mit den oben genannten Punkten lassen sich Spam-Mails aber relativ gut identifizieren.

  • Sandro.R am 29.01.2014 20:01 Report Diesen Beitrag melden

    Aufpassen,Aufpassen ,Kritisch sein.

    Hallo nicht nur von Zalando.Neulich bekam ich ein Mail von der ( UBS) angeblich. Ich solle auf dem Link meine Kundendaten aktualisieren. Zu blöd bin ich kein UBS Kunde. Es wird immer probiert,da es halt immer noch leute gibt die darauf hereinfallen, leider, und so lange wird es gemacht.Oder das Telefon ich hätte bei der Migros ein Wettbewerb gewonnen,ich solle doch Ihnen meine Adresse angeben. Es gibt nur eins, Ueberlegen bevor man was macht, kann das wirklich sein oder werde ich gerade übers Ohr gehauen. Ich gebe keine Daten bekannt über Mail, Internett oder Telefon. Nur vor Ort, Bank usw

  • Laura am 29.01.2014 18:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zalando

    Hab icb auch bekommen, hab noch überlegt ob ich die mail aufmache.. Hab mich dann aber umentschieden und sie gelöscht, weil ich mir sicher war, dass ich nichts bestellt habe. Zalando hätte sich schon nochmals gemeldet wenn was gewesen wäre

  • Amber am 29.01.2014 18:09 Report Diesen Beitrag melden

    "Quittung"

    auch ich habe solche Emails erhalten, seit einigen Monaten schon kriege ich etwa eine pro Monat von "Zalando". es ist immer das gleiche "hier ist ihre Quittung für ihren Einkauf bei Zalando". angehängt ist eine ZIP-Datei die deutlich suspekt ist; ich habe noch nie etwas bei Zalando bestellt. die Mails kommen auch manchmal von "Amazon". ich habe das Gefühl man wird ausspioniert und nur schon wenn man sich eine dieser Seiten anschaut erhält man nachher Spam-Mails. da ist definitiv eine Bande dahinter!

  • maniti am 29.01.2014 18:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    hab 3 bekommen

    ich hab auch 3 bekommen hab mich gewundert hab nämlich nichts bestellt darum bin ich auch nicht bereit was zu zahlen. dachte zalando ist ein fehler unterlaufen