Süsser Rauch

06. Juli 2014 15:30; Akt: 06.07.2014 20:53 Print

Shishas boomen bei Schweizer Jugendlichen

Der Griff zur Wasserpfeife liegt bei den Teenagern im Trend. Das belegen auch Zahlen zum Tabak-Import. Doch Kritiker warnen vor den gefährlichen Folgen, die unterschätzt würden.

storybild

Das Shisha-Rauchen wird unter Teenagern immer beliebter. Die Lungenliga warnt allerdings vor dem Alcopop-Effekt. (Bild: Keystone/Alessandro Della Bella)

Zum Thema
Fehler gesehen?

300 Tonnen Shisha-Tabak wurden laut der Eidgenössischen Zollverwaltung in den ersten fünf Monaten des Jahres in die Schweiz eingeführt – dreimal so viel wie noch 2013. Ein Teil davon geht zwar aus Steuergründen ins Ausland, trotzdem sprechen die Zahlen eine deutliche Sprache. Gemäss einem Bericht des Bundesamts für Gesundheit raucht mittlerweile jeder Dritte der 15- bis 19-Jährigen regelmässig oder gelegentlich Wasserpfeife. Damit sei die Shisha bereits fast auf demselben Niveau wie Zigaretten angelangt, schreibt die «Schweiz am Sonntag».

Der Trend zeigt sich auch im Erfolg von Shisha-Bars. Das Angebot ist mittlerweile vielfältig, die Nachfrage gross. «Das Geschäft läuft sehr gut», sagt etwa Petrit Koxha, Wirt einer Zürcher Shisha-Bar, zur Zeitung. Manchmal serviere er bis zu 90 Wasserpfeifen pro Tag. Er glaubt, dass der Boom auf verändertes Ausgehverhalten zurückzuführen ist. «Die jungen Menschen chillen heute lieber mit einer Shisha, als in den Klubs zu feiern.»

«Shishas sind wie Alcopops»

Doch mit der steigenden Beliebtheit wird auch die Kritik immer lauter. «Wasserpfeifen sind genauso schädlich wie Zigaretten», sagt Lungenliga-Sprecherin Barbara Weber. Da der Shisha-Tabak bereits bei rund 400 statt 900 Grad verglimme, wie es bei Zigaretten der Fall sei, würden weniger Giftstoffe verbrannt. Im Rauch von Wasserpfeifen seien schon 70 krebserregende Stoffe nachgewiesen worden. «Das Rauchen einer Wasserpfeife dauert ungefähr 45 bis 60 Minuten, viel länger als bei der Zigarette», ergänzt Weber. Deshalb sei das Rauchvolumen mindestens hundertmal grösser als bei einer Zigarettenpause. Zu den Auswirkungen gibt es allerdings erst wenige wissenschaftliche Studien.

Trotzdem ist Weber überzeugt, dass das Rauchen von Shishas gefährlicher ist als eine Zigarette. «Es ist wie mit den Alcopops beim Alkohol. Sie schmecken vor allem süss, wodurch die Gefahren des Konsums unterschätzt werden.» Denn Rauch mit Apfel-, Vanille- oder Pfefferminzgeschmack kratze weniger im Hals und sei deshalb umso beliebter. Das mache sich auch beim Projekt «Rauchfreie Lehre» der Lungenliga bemerkbar. Viele Jugendliche würden auf eine Teilnahme verzichten, schreibt die Schweiz am Sonntag. Nicht der Zigaretten wegen, sondern weil sie regelmässig Shisha rauchen.

(vro)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Walliser am 06.07.2014 19:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Leben und leben lassen

    Was ist heute überhaupt noch gesund? Die Esswaren sind voller Pestizide, der Alkohol- und Tabakkonsum ist tödlich, Kiffen ist schädlich, die Luft ist voller giftigen Abgase, etc. Geniesst euer Leben mit einem gesunden Menschenverstand und handelt danach.

  • FMH am 06.07.2014 23:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An alle Schischa Fans:

    Liebe Schischafreunde. Diese Daten habe ich als Arzt auf meinen iPhone und lese sie jedem Schischaraucher vor: 1 Stunde Schischa: 119 L Rauch, davon 150mg CO, 4mg Nicotin und 602 mg Teer. Zum Vergleich der Rauch einer Zigi: 0.1mg Nicotin und 1 mg Teer 1 h Schischa = 600 Zigi Teer and 40 Zigi Nikotin. Wer ein Hirn hat sollte es auch gebrauchen.

    einklappen einklappen
  • Yann am 06.07.2014 23:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Stolz!

    Gott, bin ich froh, dass ich mit meinen 15 Jahren noch nie eine Shisha, eine Zigarre, eine E-Shisha, eine E-Zigarre oder sonst was änhliches angefasst habe. In meiner Gegend gehöre ich zu dem winzigen Teil, der genau so ist wie ich und ich bin stolz drauf!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tea. am 07.07.2014 09:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Achtung:

    Küssen, Fondue essen und Türklinken benutzen überträgt ganz schlimme Krankheiten. Wenn Sie gut aufpassen, merken das die Keime und flüchten. Seien Sie also wachsam!!

  • Der Türke am 07.07.2014 07:22 Report Diesen Beitrag melden

    Wasserpfeifen gehören zu unserer Kultur

    und Lebensqualität. Türken rauchen Wasserpfeifen seit Jahrhunderten und das Volk gibt es immer noch. Diese Panikmache verstehe ich absolut nicht.

  • Nik am 07.07.2014 05:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es geht unter keine Kuhhaut..

    Warum muss man eigentlich immer alles schlecht reden, nur weil es nicht ins Weltbild passt?

  • Marwin am 07.07.2014 05:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Risiken gibt es immer

    Küssen? Ach bitte heute ist es doch sogar gefährlich auf die toilette zu gehen! Ein leben ohne risiken wäre kein leben...

  • Peter Reber am 07.07.2014 05:32 Report Diesen Beitrag melden

    Ganz einfach

    Wer sich das antun will, der soll sich das antun und die Konsequenzen tragen. Ich würde mir so etwas nicht hinunter ziehen, auch wenn es "cool" und "hype" ist. Im Falle einer Krankheit durch Infektion sollte das System "Kommatrinker" angewendet werden dürfen. Wieso soll ich dafür bezahlen?