Schulfach im Aufwind

14. April 2016 15:01; Akt: 14.04.2016 15:01 Print

«Mathematik ist etwas Edles»

von B. Zanni - Für eine Menge Schüler ist Mathematik ein Horror-Fach. Ein Mathematiker erklärt, warum Zahlen das Tollste auf der Welt sind.

storybild

Mathematik: Für die einen Schüler ein Graus, für andere eine Freude. (Bild: Keystone/Christian Beutler)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Herr Lang*, für viele Menschen ist Mathematik ein absolutes Hass-Fach. Warum war es in der Schule Ihr Lieblingsfach?

Umfrage
Hatten Sie in der Schule Mühe in der Mathematik?
18 %
41 %
19 %
0 %
7 %
15 %
Insgesamt 3179 Teilnehmer

Zu einem grossen Teil verdanke ich meine Begeisterung für die Mathematik meinem Lehrer. Im Progymnasium, das ich in Thun besuchte, liess er den Schülern immer viele Freiräume im Unterricht. Hatte man die Aufgaben bereits gelöst und war man interessiert, erhielt man als Motivation eine besondere Knacknuss zum Lösen. Ich fand das Fach auch damals nie trocken, sondern immer spannend.

Was ist an der Mathematik um Himmels willen spannend?

Auf der Suche nach der Lösung kann man seine ganze Kreativität einsetzen und sich vieles einfallen lassen. Die Schönheit eines eleganten Lösungswegs ist faszinierend. Und wenn die Lösung stimmt, dann ist es ein für allemal so. Da gibt es nichts zu relativieren. Die Mathematik hat einen gewissen Absolutheitsanspruch. Das gefällt mir.

Warum gefällt Ihnen das?

Die Mathematik ist so ziemlich das Einzige auf der Welt, das sich in die Nähe der absoluten Wahrheit begibt. Dieser Absolutheitsanspruch hat etwas Edles und Vornehmes.

Das heisst also: Auf Mathematiker ist auch sonst im Leben Verlass.

Das könnte stimmen. Mathematiker sind oft etwas zurückhaltende Menschen. Sie geben nicht vorschnell ein Urteil ab, sondern wägen lange ab, bis sie eine Antwort geben. Sie wollen zuerst sicher sein. Man kann sich auf das, was sie sagen, verlassen.

Aber Nerds sind sie trotzdem.

Nerds gibt es in allen Fakultäten und Berufen. Sehr viele Mathematiker sind übrigens gute Musiker, beherrschen ein Instrument hervorragend.

Fällt einem Mathematiker das Leben leichter?

Manchmal schon. Gewisse Probleme habe ich durch mein sauber geordnetes und streng logisches Denken gut lösen können. Auch im Alltag kann man mathematische Fähigkeiten gut gebrauchen. Sollen zum Beispiel Gegenstände in eine Schachtel verpackt werden, lässt sich genau abschätzen, wie einem dies am platzsparendsten gelingt. Auch fällt es leicht, ein Kuchenrezept auf ein kleineres Blech umzurechnen. Mit Kopfrechnen hat Mathematik aber übrigens wenig zu tun. Da greife auch ich ab und zu zum Taschenrechner.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Das Brot am 14.04.2016 15:09 Report Diesen Beitrag melden

    Fand Mathematik...

    ... Geometrie und die anderen "exakten Lehren" (Physik usw.) immer am einfachsten. - Aus dem einfachen Grund, dass sie im höchsten Masse logisch sind. - Kein wenn und aber, es ist so wie es ist. - Auch braucht man rein garnichts zu lernen für diese Fächer, man braucht es lediglich zu verstehen, dann kann man sich alles jederzeit wieder aus den Fingern saugen. - Nicht wie z.B. Sprachen, wo auf jede Regel 1001 Ausnahme kommt die man irgendwie verinnerlichen/auswendig lernen muss...

    einklappen einklappen
  • Amedeo am 14.04.2016 15:09 Report Diesen Beitrag melden

    Alles ist Mathematik

    Und schon deshalb sollte es uns interessieren. Leider vermögen Lehrer selten das Thema interessant zu gestalten.

    einklappen einklappen
  • Schüler am 14.04.2016 15:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lehrer

    Ich denke, ob man Mathe mag oder nicht hängt stark vom Lehrer ab. Ich hatte Freude am Mathe und war auch recht gut, bis ich einen neuen Mathelehrer bekam. Mit dem wurde ich überhaupt nicht warm, was sich dann auch an den Noten zeigte. :/

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hilbert am 18.04.2016 15:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum Mathe?

    Der Grund warum Mathematik in der Schule gelernt wird ist nicht an erster stelle um Rechnen zu lernen, sondern weil mann da durch lernt klar zu Denken!

  • Lumio am 18.04.2016 09:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mathematik ist das beste!

    Auf Mathematik freu ich mich bis heute immer wieder, ebenso auf Physik und Chemie, da man dort meist logisch denken muss und das macht mir Spass. Nur 70% aus unserer Klasse können das nicht, vor allem die Mädchen, weil sie wohl viel lieber auswendig lernen, statt zu denken.

  • Matheversager am 16.04.2016 21:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    zahlenzauber

    Mathe wäre cool, wenn die Mathelehrer es vermitteln könnten. Eine Matheprofessorin sagte mal, es gäbe nur sehr wenigeDiskalkuliefälle, aber sehr viele unfähige Mathematiklehrer

  • Peter Traxler am 16.04.2016 14:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sonnenuhren

    Ich bin sich die Lehrer am Technikum haben mit ihrer Art des erklärens mich für die Mathe noch mehr begeistert können Zb.einer mit seiner Freude an den Sonnenuhren.

  • S.M am 15.04.2016 22:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kalt und gefühlslos.

    Ich frage mich wie ein solcher Mensch mit Emotionen und Gefühlen umgeht!? Die Leute die ich kenne welche viel mit Mathematik zu tun haben sind meist kühl bis kalt, emotionslos und wenns um Gefühle geht sind sie am Ende ihres Lateins. Da nutzt dann auch der Taschenrechner nix mehr.

    • Hilbert am 18.04.2016 15:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Generalisierung

      Schade dass sie solche Erfahrungen gemacht haben... Zum Glück sind fast alle Mathematiker die ich kenne ausgesprochen freundliche und aufgeschlossene Menschen (und ich kenne sehr viel Mathematiker).

    einklappen einklappen