Tödliche Unfälle

23. Oktober 2016 14:29; Akt: 23.10.2016 18:01 Print

Helmpflicht für E-Bike-Fahrer gefordert

E-Bike-Fahrer verunfallen häufiger als Motorradfahrer. Nun fordern Politiker ein Helmobligatorium und mehr Prävention.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine noch unveröffentlichte Studie der Beratungsstelle für Unfallverhütung (BFU) zeigt, dass – obwohl Töfflifahrer meist schneller unterwegs sind – E-Bike-Fahrer öfter tödlich verunfallen.

Umfrage
Gehen E-Biker zu fahrlässig mit der Sicherheit um?
60 %
5 %
12 %
23 %
Insgesamt 9016 Teilnehmer

Die Daten basieren auf der Letalität, dem Kennwert für die Gefährlichkeit von Unfällen. Dabei berechnet man die Zahl der Getöteten pro 10'000 Unfälle mit Verletzungs- oder Todesfolgen. Zwischen 2011 und 2015 starben demnach im Schnitt 178 E-Bike-Fahrern – bei den Motorradfahrern wurden 157 Tote registriert, schreibt die «Sonntag-Zeitung». 2015 starben auf Schweizer Strassen 14 E-Bike-Fahrer. Es komme mit langsamen E-Velos zudem zu mehr Selbst- oder Schleuderunfällen, so Andrea Uhr vom BFU.

Der Hauptgrund sei, dass Elektrovelo-Fahrer tendenziell älter als Töfffahrer seien und sich deswegen bei einem Unfall schwerer verletzten. Weiter spiele die Helmpflicht eine Rolle. Diese gilt nur bei den E-Bikes ab einer Tretunterstützung bis 45 Kilometer pro Stunde. Jean-Christophe Sauterel von der Kantonspolizei Waadt sagte im Mai: «Autofahrer denken oft nicht daran, wie schnell ein E-Bike fahren kann.»

«Es braucht mehr Sensibilisierungsarbeit»

Für SP-Nationalrätin Bea Heim ist deshalb eine Helmpflicht auch für E-Bikes mit schwachem Motor «das einzig Vernünftige». «Es kommt ja nicht nur auf die Schnelligkeit an, im Verkehr können auch ein rutschiger Boden oder abruptes Anhalten zu einem Unfall führen.» Zudem sollten Velohändler ihre Kunden auf auf die Besonderheiten eines E-Bikes hinweisen.«Denn mit einem Elektrovelo muss man Bremswege und Distanzen ganz anders einschätzen.»

Bettina Maeschli, Sprecherin Pro-Velo Schweiz findet, es sollte vor allem mehr Sensibilisierungsarbeit getätigt werden. «Wichtig ist auch, die höheren Tempi der E-Bikes auch in den Autofahrschulen aufzugreifen.» Dringlich sei ebenfalls, die Infrastruktur für jegliche Art von Velofahrern zu verbessern.

Auch die Suva hält es für sinnvoll, wenn lernende Autofahrer auf diese Thematik aufmerksam gemacht werden. Und Martin Candinas, CVP-Nationalrat, findet: «Es braucht viel eher ein Helmobligatorium für Kinder, die in Kindersitzen oder Anhängern von Elektrovelos mitfahren. Denn ohne Schutzhelm kann ein Unfall für ein Kind fatal sein und lebenslange Folgen haben.»

Crashtest: Ein E-Bike trifft mit einer Geschwindigkeit von 40 km/h auf ein Auto.
(Video: Youtube/Baloise Group)


(tab/kün)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Stefan am 23.10.2016 14:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geschwindigkeit tötet, nicht die Antriebsart...

    Es ist ein Witz, dass man beim Lenken eines Mofas, einen Integralhelm tragen muss, jedoch beim Lenken eines Flyers, mit welchem ich locker im Stande bin, schneller als 40 km/h zu fahren, ein Velohelm ausreichend ist.

    einklappen einklappen
  • Herr Bünzlig Theophil am 23.10.2016 14:34 Report Diesen Beitrag melden

    ja genau

    gewisse E-Biker fahren auch schon mal, wie die Henker

    einklappen einklappen
  • Armin am 23.10.2016 14:36 Report Diesen Beitrag melden

    Aufpassen auf beiden Seiten

    E-Bikes brauchen ein Helm. Und vor allem noch ein bisschen mehr Hirn! Jeder weiss das sich Fahrradfahrer an keine Verkehrsregeln halten.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sunnyshine am 24.10.2016 06:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vorbild

    Ich fahre ein 25er E-Bike. Zur Erklärung wenn die Geschwindigkeit von 25 km/h erreicht ist fällt die Unterstützung weg und man pedalt gegen den Motor! Ganz schön anstrengend ;) Ich sehe immer wieder Eltern mit Kindern in Anhängern, Velositzen, neulich sogar eine Kindergärtnerin mit ihren Schützlingen: die Kinder alle schön mit Helm, bei den Erwachsenen fehlten diese! Seid doch als Erwachsene konsequent Vorbilder :) Irgendwann ist es hipp mit Velohelm zu fahren :)

  • Peterpan am 24.10.2016 00:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fahren im Alter

    Interessan wäre wie das Alter der verunfallten ist. Ich glaube das Problem ist das sich vermutlich der eine oder andere Rentner mit dem E Bike übernimmt und halt auch da Reaktionszeit und Fitness auch eine grosse rolle spielt....

  • Kusi Kusi am 23.10.2016 23:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es ist....

    mir verleidet mit dem Auto Kurzstrecken zu fahren. Habe mir einen STROMER gekauft und bin rassig unterwegs. Was mir jeweils an überforderten Autolenker begegnet, wenn sie ein E-Bike überholt oder wie wild gestikuliert und hantierte wird in den Autos. Aus Frust oder weiss der Geier was..... erstaunt mich sehr.

  • Kusi Kusi am 23.10.2016 23:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fahre

    E-Bike und Auto. Beides mit Begeisterung! Leider muss ich einfach feststellen, dass die Autofahrer, sobald ein rassiger E-Biker unterwegs ist, aus lauter Frust und Herrjesses.... Das Autolenken vergisst und immer am Gestikulieren und sorry..... meistens Überfordert ist!!!

  • Amedisli am 23.10.2016 22:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Helmpflicht

    E-Bike ist nicht gleich E-Bike! Bitte unterscheidet zwischen Unterstützung bis 25 km/h und bis 45 km/h. Helmpflicht gilt bereits für Typen ab 45 km/h. Ein Velo ohne Unterstützung erreicht auf ebener Strecke diese Geschwindigkeit ohne weiteres. Bergab sogar ein doppelt- bis dreifaches. Bin dafür, dass alle Zweiradfahrer Helme tragen müssten!