Kondom und Pille

03. Dezember 2015 22:32; Akt: 04.12.2015 09:14 Print

Schweizer Jugendliche verhüten doppelt

Eine Studie zeigt: Viele Jugendliche verhüten gleich doppelt. Grund ist das mangelnde Vertrauen in die bewährten Verhütungsmittel.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sie nimmt die Pille, er stülpt sich zusätzlich ein Präservativ über: Für viele Jugendliche und junge Erwachsene ist es heute normal, beim Sex auf doppelte Sicherheit zu setzen. Etwa jedes fünfte Pärchen zwischen 15 und 24 Jahren setzt im Bett sowohl auf Kondome wie Antibaby-Pille, zeigt die Studie «Jugendsexualität 2015» der deutschen Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Umfrage
Wie verhüten Sie meistens?
21 %
23 %
26 %
12 %
18 %
Insgesamt 2008 Teilnehmer

In der Schweiz beobachten Fachleute dasselbe. «Es gibt tatsächlich immer wieder Jugendliche, die zweifach verhüten», sagt Sexualpädagoge Bruno Wermuth. Die meisten würden absolut nichts anbrennen lassen wollen: «Viele orientieren sich am Grundsatz: Doppelt genäht hält besser.»

Rainer Kamber von der Stiftung Sexuelle Gesundheit Schweiz kann sich das ebenfalls vorstellen: «Besonders bei den ersten sexuellen Erfahrungen wollen sich junge Leute möglichst gut schützen. Sie haben grossen Respekt vor einer ungewollten Schwangerschaft.»

Kondome nicht sicher

Obwohl Präservative und die Pille als sehr sicher gelten, trauen laut Sexualtherapeutin Rita Schriber viele Jugendlichen den Verhütungsmitteln nicht richtig: «Man hört ja immer, Kondome würden keine hundertprozentige Sicherheit garantieren.»

In der Tat zeigt ein Blick in die Statistik, dass sowohl Pille als auch Präservative bei Teenagern deutlich öfter versagen – weil sie in der Handhabung von Kondomen noch ungeübt sind und die Pille eher mal vergessen als Erwachsene.

Verantwortung teilen

Kommt hinzu: Jugendliche wollen die Verhütung oft selbst in die Hand nehmen. «Ich rate jungen Männern, ein Kondom zu benutzen, wenn sie Verantwortung übernehmen wollen – auch wenn die Partnerin die Pille nimmt», sagt Wermuth. Das Kondom als physisches Verhütungsmittel gebe vielen Männern zusätzliche Sicherheit.

Schriber ergänzt, dass die Pärchen lieber die Verantwortung teilen, statt blind dem Partner zu vertrauen: «Der Mann ist für das Kondom zuständig und die Frau für die Pille.»

Ausserdem sei der Schutz vor ungewollten Schwangerschaften und Geschlechtskrankheiten so höher. «Die Pille schützt ja nur vor Schwangerschaften und nicht vor Infektionen, so lernen es die Jugendlichen auch im Sexualkundeunterricht», sagt Kamber.

(phi)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • KG am 03.12.2015 22:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    True

    Natürlich! Ich möchte noch "Frei sein" ;)

    einklappen einklappen
  • N.L. am 03.12.2015 22:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vernünftig

    Nicht nur die ganz Jungen verhüten "doppelt". Schliesslich wissen alle, dass es so einige Männer gibt, die ungewollt Väter wurden, weil die Frau angeblich die Pille nahm :-) Trotzdem finde ich es schade, dass Geschlechtskrankheiten nur kurz erwähnt werden. Diesem Thema sollte mindestens genauso viel Beachtung geschenkt werden.

  • Andi am 03.12.2015 22:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Naja...

    Wir benutzen nur das Kondom. Die hormonellen Veränderungen die aus der Pille resultieren, sind zu stark für meine Partnerin. Ist mir auch lieber, wenn sie keinen Chemiecoktail zu sich nimmt...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Franz Müller am 04.12.2015 19:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein grosses Lob

    Schön, dass die heutigen jungen Leute vorsichig beim GV agieren.Bravo! Meine Generation der wilden 80er war es nicht.Chapeau Mädels/Jungs, weiter so!

  • Erik am 04.12.2015 17:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    In der kinderfeindlichen Schweiz,

    kann ich das gut verstehen hat man keine lust und kraft für kids. Hätt ich das vor meinen drei jungs gewusst, wär ich ausgewandert oder hätte keine kinder.

  • Martial Kohler am 04.12.2015 17:17 Report Diesen Beitrag melden

    Man kann nicht genug vorsichtig sein

    Lieber drei Präservative übereinander stülpen als nur eins. Sicher ist sicher...

  • Steffi am 04.12.2015 17:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Männer sollen verhüten.

    Trotzdem ich meistens Verhütung machen tue, 3 mal ungewollt schwanger, man sollte die Männer verhüten lassen!

  • gogg am 04.12.2015 16:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    100% Garantie

    Ich tus einfach gar nicht. Asexualität kann ein Segen sein.