Unfall gebaut

18. April 2017 06:56; Akt: 18.04.2017 07:41 Print

Sollte man im Auto eine Dashcam installieren?

Die Aufnahmen seiner Dashcam haben einen Autofahrer vor der Verurteilung gerettet. Sollte nun jeder Fahrer ein solches Gerät in seinem Auto installieren?

storybild

Dashcams liefern visuelles Material für die Unfallrekonstruktion. (Bild: AFP PHOTO / Yuri Kadobnov)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Autofahrer ist einer Frau auf dem Zebrastreifen über den Fuss gefahren. Zwar verurteilte die Staatsanwaltschaft den Autofahrer zu einer Busse von 1300 Franken und zu einer bedingten Geldstrafe von 4000 Franken, doch der 71-Jährige war damit nicht einverstanden, wie die «Basler Zeitung» schreibt.

Umfrage
Haben Sie eine Dashcam in Ihrem Auto installiert?
30 %
12 %
58 %
Insgesamt 3578 Teilnehmer

Deshalb stand er letzten Donnerstag vor dem Strafgericht. Dort zeigte er die Aufnahmen seiner Dashcam. Zu sehen war, wie die Frau – ohne auf den Verkehr zu achten – über die Strasse rannte. Der Mann gab an, dass er keine Chance gehabt habe, zu bremsen. Dank den Aufnahmen anerkannte auch der Richter, dass die Reaktionszeit zu kurz gewesen war. Er sprach den Autofahrer frei.

«Dashcams sind in der Schweiz kaum verbreitet»

Sollte sich nun jeder Autofahrer eine Dashcam zulegen, damit er vor Gericht seine Unschuld beweisen kann? Der TCS steht dem Einsatz von Dashcams kritisch gegenüber. «Dashcams stellen eine Art der Videoüberwachung des öffentlichen Raums durch Privatpersonen dar, die eigentlich ohne entsprechende Bewilligung nicht erlaubt ist», erklärt Sprecher David Venetz. Der TCS schätzt die Situation vor Gericht so ein, dass das Gericht solche Beweismittel im Rahmen von schwerwiegenden Fällen zulässt. Venetz: «Bei einfacheren Übertretungen oder Vergehen wird dies jedoch kaum der Fall sein.»

Laut dem TCS sind im Auto installierte Kameras in der Schweiz kaum verbreitet. «Über genaue Erhebungen verfügen wir nicht», erklärt Venetz. «Der TCS hat bislang auch keinen Test mit solchen Kameras durchgeführt.»

Crash Recorder als Alternative

Bei der Axa Winterthur ist man hingegen der Meinung, dass Dashcams hinsichtlich der Unfallanalyse hilfreich sein können, «da sie visuelles Material für die Unfallrekonstruktion liefern können», wie Sprecherin Mirjam Eberhard sagt. So seien in einzelnen Fällen, in denen es keine datenschutzrechtlichen Bedenken gab, Bilder aus Dashcams für die Klärung des Unfallhergangs verwendet worden. Doch: «Die Dashcam zeigt nur die Sicht in eine Richtung, sie liefert Daten nur dann, wenn sie eingeschaltet ist, und es werden auch Daten aufgezeichnet, die nicht relevant sind für die Unfallrekonstruktion.»

Die Axa Winterthur würde die Dashcam nicht aktiv empfehlen. Eberhard: «Wir bieten mit dem Crash Recorder eine Alternative, die für die Unfallrekonstruktion geeigneter ist. Junglenker bis 25 Jahre erhalten beim Einbau eines Crash Recorders 15 Prozent Prämienrabatt.»

Richter entscheidet über Gebrauch

Gemäss Rechtsprofessor und Anwalt Hans Giger ist die Installation einer Dashcam im Auto zum Selbstschutz erlaubt. Doch: «Sie kann auch zu mehr oder weniger schweren widerrechtlichen Eingriffen in das Persönlichkeitsrecht Dritter führen», erklärt er. «Damit ist ein Interessenkonflikt geschaffen, der nach derzeit gültiger Rechtslage lediglich über eine Güterabwägung gelöst wird.» So liege es beim Richter zu entscheiden, ob er die Aufnahmen zur Rechtfertigung zulässt oder ob er sie zum Schutz der Privatsphäre Dritter ablehnt. Giger: «In der Praxis ist es aber meistens so, dass die Richter sich für die Verwendung der Aufnahmen entscheiden.»

Die Dashcam würde Giger nur Personen empfehlen, die sich technisch gut damit auskennen. «Durch die Bedienung der Dashcam darf die Verkehrssicherheit nicht gestört werden», sagt Giger. Weiter sagt er: «Nutzer einer Dashcam sollten aber vor allem darauf achten, dass sie unwichtige Aufnahmen löschen und nur solche abspeichern, die für eine allfällige Verteidigung von Bedeutung sein könnten.»

(qll)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Radix am 18.04.2017 07:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Man liest immer mehr

    was da so Alles verboten ist - müsste man nicht bald einmal eine Liste machen von den Dingen die noch erlaubt sind?

    einklappen einklappen
  • john holmes am 18.04.2017 07:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gar nicht schlecht

    sowohl bei meinem neuen citroen c3 wie beim grand jerokee sind werkseitig kameras im rückspiegel integriert. es werden bei einem unfall jeweils die drei minuten vorher und zwei nachher aufgezeichnet. da man als autofahrer gegenüber fussgängern und velofahrer eh ganz schlechte karten hat, kann man sowas sicher im falle eines falles gut gebrauchen

    einklappen einklappen
  • Lozärner am 18.04.2017 07:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gedanke

    Schwiriger als die Bedienung der Waschmaschiene wird die Dash-Cam sicherlich nicht sein...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Johny Cash am 18.04.2017 22:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dashcam wird zur Crashcam

    Die Dashcam ist nach einem ordentlichen "krawumms" doch sicher schrottreif!?

  • Dude am 18.04.2017 20:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wozu?

    Dashcsmaufnahmen werden in der schweiz vor gericht nicht als beweis zugelassen, weil ohne einverständnis gefilmt wurde. Von daher könnt ihr euch die dashcam auch sparen.

    • Thom am 18.04.2017 20:43 Report Diesen Beitrag melden

      Hast du den Text gelesen?

      Im Text steht etwas ganz anderes. Ich sag es etwas provokativ: Jeder "normale" Richter wird an der Wahrheit interessiert sein.

    • Dude am 18.04.2017 21:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Thom

      Natürlich. Aber illegal erlangtes Beweismittel darf trotzdem nicht verwendet werden.

    • Céline Strahm am 19.04.2017 07:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dude

      Haben sie den Artikel auch gelesen? Da steht klar, dass die Bilder vor Gericht zugelassen wurden!

    • Anwalt am 19.04.2017 11:33 Report Diesen Beitrag melden

      viele gekaufte Richter

      @Thom: jeder normale" Richter wird an der Wahrheit interessiert sein? Das ist eine Behauptung, die so nicht stimmt. Beweise.....kein Problem, gibts genug! Hauptsache sie werden vom Nachbarn vergöttert und haben mit wenig Aufwand sehr hohes Gehalt

    einklappen einklappen
  • Osterwalder am 18.04.2017 20:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    TCS liegt falsch

    Herr Venetz, die Dash Cam ist nicht Verboten. Ich habe von der KAPO Zürich eine Stellungsnahme zum Thema Erlaubt oder nicht. Und zu meinem Erstaunen ist diese Cam nicht Verboten, da der Speicher vortlaufend überschrieben wird. Die Veröffentlichung der Videos im Mainstream ist Verboten, jedoch als Unschuldsbeweis zulässig

    • ACS Fan am 18.04.2017 22:28 Report Diesen Beitrag melden

      überprüft mal die letzten Jahre

      Wer kann als Autofahrer die Institution TCS ernst nehmen? die setzen sich seit jahrzehnten NICHT für die Autofahrer ein. Bei jeder Abstimmung wo sie eine STellungsnahme abgeben sind sie links/grün eingestellt. Darum bin ich beim ACS. Der tut wenigstens was für die Autofahrer. Also nicht wundern wenn wieder eine Aussage vom TCS gegen die Autofahrer gerichtet ist.

    • Ch. Fallenwasser am 18.04.2017 23:14 Report Diesen Beitrag melden

      Auch nicht ohne Beule

      Dafür hat der ACS zeitweise mit seiner Führungsetage etwas viel Schwierigkeiten. Wirkt keineswegs vertrauensfördernd.

    • alpoehi am 19.04.2017 12:20 Report Diesen Beitrag melden

      TCS zum zweiten ...

      dafür macht der TCS schöne Radtouren, schöne Tourenkarten für Wanderer + Biker ... Ist das nichts ???

    einklappen einklappen
  • MD1905 am 18.04.2017 19:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    mimimi

    die wo wegen den aufnahmen weinen mich nimmts wunder wo hebt ihr geld ab? oder wo geht ihr einkaufen da hats auch Kameras ihr pfösten..

    • RunningMan am 18.04.2017 20:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @MD1905

      In der Schweiz sind bei weitem nicht alle Geldautomaten mit Kameras überwacht Sie Pfosten ;-)

    • RunningMan am 18.04.2017 21:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @RunningMan

      Den Pfosten nehme ich zurück, sorry, war auch nicht ernst gemeint, mehr eine Anlehnung an die Pfösten. Die Geldautomaten sind aber trotzdem nicht alle videoüberwacht. Meinem demenzkrankem Vater wurde das Portemonnaie entwendet und auf dem Weg Richtung Norden einige tausend Franken abgehoben. Gemäss Aussage der Polizei wussten die Gauner genau welche Automaten nicht videoüberwacht sind.

    • RunningMan am 18.04.2017 21:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @RunningMan

      Präzisiere, alle Geldautomaten befanden sich in der Schweiz.

    • Rolf Gysling am 18.04.2017 22:22 Report Diesen Beitrag melden

      @MD1905

      Auf privatem Grund erlaubt wenn der Aufgenommene vorgängig informiert wird z.b. über Sticker. Strasser = öffentlicher Grund und da darf das nur noch die Polizei oder wenn ein überwiegendes Interesse da ist z.b. Bankautomat wenn es nicht möglich ist ohne z.b. Teile des Troittoirs aufzunehmen.

    einklappen einklappen
  • Frau Meier am 18.04.2017 19:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    so oder so

    finde das sollte jeder Autofahrer haben... man hat sonst zu schlechte Karten im Strassenverkehr...