Ehemann der Aufseherin

10. Februar 2016 11:41; Akt: 10.02.2016 16:45 Print

«Ich liebte Angela und wollte Kinder mit ihr»

von Qendresa Llugiqi - Hassan Kiko (27) ist auf der Flucht mit Gefängnisaufseherin Angela Magdici (32). Ihr Mann sagt, seine Frau habe sich sehr verändert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der verurteilte syrische Vergewaltiger Hassan Kiko ist in der Nacht auf Dienstag mithilfe der 32-jährigen Schweizer Aufseherin Angela Magdici geflüchtet. Die beiden sollen in einem BMW in Richtung Italien getürmt sein.

Angela Magdici ist verheiratet, hat sich aber von ihrem Gatten getrennt. Ihr Ehemann V.* (25) macht sich grosse Sorgen: «Seit etwa drei Monaten habe ich kaum etwas von ihr gehört und nun das», sagt er zu 20 Minuten. «Alle Freunde schreiben mir und fragen mich, was passiert sei. Seit ich am Dienstag aus den Medien von der Flucht erfahren habe, fühle ich mich noch schlechter.»

«Sie hat alles mitgenommen»

V. lernte Angela vor drei Jahren an einer Thaibox-Gala kennen. Seit 2014 sind die beiden verheiratet: «Ich habe Angela geliebt und wollte Kinder mit ihr.» Doch vor drei Monaten wollte sie dann die Trennung: «Sie zog aus, als ich nicht zu Hause war», sagt V. «Sie hat alles mitgenommen. Freunde halfen ihr dabei.»

Seine Frau habe sich vor rund fünf Monaten verändert: «Vorher war sie lieb, sie hat wirklich ein grosses Herz», sagt V. «Wenn ich nach Hause kam, stand das Essen für mich immer schon bereit. Sie hat mich umsorgt.» Mit der Zeit sei sie dann aber «gleichgültig und aggressiv» geworden.

SMS auf Arabisch erhalten

Dass ein anderer Mann im Spiel sein könnte, habe er geahnt. Doch bis am Dienstag habe er keine Gewissheit gehabt. «Einmal kam ein SMS auf Arabisch und die beste Freundin von Angela sollte dieses so schnell wie möglich übersetzen», erzählt V. Er vermutet nun, dass die Nachricht von Hassan Kiko stammte.

Einige Wochen vor der Trennung habe Angela angefangen, sich mit dem Koran zu beschäftigen, berichtet V. «Ich selbst kenne nur die Bibel. Woher dieses Interesse kam, weiss ich nicht», sagt der verlassene Ehemann. Und: «Vor drei Monaten lief ein Dokumentarfilm über Syrien und Angela war sehr interessiert. Sie wollte nicht einmal schlafen gehen.» Eine Woche später sei sie dann aus der gemeinsamen Wohnung in Dielsdorf ZH verschwunden. Danach habe sie vermutlich bei ihrer besten Freundin gewohnt. Den BMW X1, in dem die Aufseherin und der Vergewaltiger auf der Flucht sein sollen, hatte das Ehepaar Magdici gemeinsam gekauft.

* Name der Redaktion bekannt.