«Charlie Hebdo»-Karikatur

14. Januar 2015 08:09; Akt: 14.01.2015 10:44 Print

«Mohammed hätte sich darüber amüsiert»

Das neue Cover von «Charlie Hebdo» zeigt Mohammed. Auch in der Schweiz fühlen sich Muslime in ihren religiösen Gefühlen verletzt – aber nicht nur.

Gläubige Muslime fühlen sich von der neuen Mohammed-Karikatur in ihren religiösen Gefühlen verletzt. (Video: Roland Schäfli/Vincent Freigang)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie zu erwarten war, hat die kämpferische Redaktion des französischen Satire-Magazins «Charlie Hebdo» nach dem Terror-Anschlag auf die Redaktion erneut den Propheten aufs Cover gesetzt. Das ist umstritten: Schliesslich darf Mohammed im muslimischen Glauben nicht abgebildet werden. 20 Minuten befragte Gläubige, die zur Mittagszeit die Zürcher Mahmud-Moschee zum Gebet aufsuchten, nach ihrer Meinung. Mehrere waren emotional aufgewühlt, als sie den Propheten ihres Glaubens als Karikatur sahen. Für den Imam der Moschee, Ahmed Sadaqat, gibts bei Mohammed nichts zu lachen.

Der Präsident der Kooperation Islamische Organisationen Schweiz (Kios) ist da anderer Meinung: Farhad Afshar rät zur Besinnung. Er findet: «Mohammed hätte sich darüber amüsiert.»

Das Satire-Magazin erscheint heute weltweit in einer Auflage von drei Millionen Exemplaren. In der Deutschschweiz ist es ab Freitag erhältlich.

(ros)