Geschlechtskrankheiten

18. Mai 2015 13:06; Akt: 18.05.2015 13:42 Print

Junge Frauen juckt es häufiger im Schritt

Ärzte vermelden für 2014 eine Zunahme der Infektionen mit Chlamydiose um 12 Prozent. Reduziert haben sich die Ansteckungen mit Tripper, Syphilis und HIV.

storybild

Chlamydiose ist die am weitesten verbreitete sexuell übertragbare Krankheit in der Schweiz und in Europa. (Bild: Keystone/Christian Beutler)

Zum Thema
Fehler gesehen?

2014 haben sich in der Schweiz weniger Menschen mit Tripper, Syphilis und dem HI-Virus angesteckt. Um 12 Prozent zugenommen haben hingegen die Infektionen mit Chlamydien. Davon betroffen sind vor allem junge Frauen.

Überhaupt betrafen die 9680 gemeldeten Chlamydiose-Fälle besonders Frauen, wie das Bundesamt für Gesundheit (BAG) in der am Montag in seinem Bulletin veröffentlichten Jahresstatistik sexuell übertragbarer Krankheiten ausweist.

70 Prozent aller Meldungen wegen Chlamydiose

70 Prozent aller Meldungen von Geschlechtskrankheiten bei Frauen gingen in den vergangenen fünf Jahren auf Chlamydiose zurück. Und über die Hälfte der infizierten Frauen waren zwischen 15 und 24 Jahre alt.

Chlamydiose ist die am weitesten verbreitete sexuell übertragbare Infektion in der Schweiz und in Europa. Sie ist heimtückisch, weil sie auch bei Männern häufig ohne Symptome verläuft. Darum dürfte die Dunkelziffer hoch sein. Spätfolgen wie Unfruchtbarkeit, Eileiterschwangerschaften und Ähnliches sind gravierend.

Die Zunahme von 12 Prozent 2014 lag etwas über der durchschnittlichen Steigerungsrate von 10 Prozent. Allerdings weiss das BAG nicht, ob sie auf mehr Neuinfektionen oder auf häufigere Tests zurückzuführen ist.

HIV-Diagnosen rückläufig

Mit 519 HIV-Infektionen meldeten die Labors 10 Prozent weniger Fälle als im Vorjahr. Damit setzte sich der seit 2008 mit einem Ausreisser 2012 festgestellte rückläufige Trend fort. Der Rückgang ist 2014 vor allem auf die Heterosexuellen zurückzuführen. Auch bei Migrantinnen und Migranten aus hochverseuchten Ländern vorwiegend von südlich der Sahara nahmen die Diagnosen ab.

Bei Männern, die mit Männern Sex haben, nahmen die Diagnosen zu, was aber im Rahmen des normalen Schwankungsbereichs lag. Das muss gemäss BAG aber genauer beobachtet werden, da der Anstieg auf Neuinfektionen zurückgeht.

Somit könnte sich der seit 2008 rückläufige Trend nicht fortgesetzt haben. Der Anstieg ist aber möglicherweise auch auf eine höhere Testrate in dieser Bevölkerungsgruppe zurückzuführen.

Weniger Gonorrhö und Syphilis

Der Tripper oder die Gonorrhö war auch 2014 die zweithäufigste sexuell übertragene Infektionskrankheit. Insgesamt wurden 1544 Fälle gemeldet, vier Prozent weniger als im Vorjahr.

Damit ist der seit Wiedereinführung der Meldepflicht 2006 festgestellte Anstieg gebrochen. Anders als bei HIV oder Syphilis gibt es hier bei den Heterosexuellen weit mehr Fälle, als bei Männern, die mit Männern verkehren.

Syphilis oder harter Schanker wurde in 560 Fällen diagnostiziert, etwa sechs Prozent weniger als 2013. Da viele ärztliche Ergänzungsmeldungen verspätet eintreffen, geht das BAG hier von einer Stabilisierung auf hohem Niveau aus.

Nach wie vor am stärksten betroffen waren die Männer, die mit Männern Sex haben; sie stellen mehr als die Hälfte der Fälle. Allerdings zeichnet sich bei ihnen ein Rückgang um zwölf Prozent ab.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • John007 am 18.05.2015 13:23 Report Diesen Beitrag melden

    Okay

    Sorry wen Juckt das? :D

    einklappen einklappen
  • Frenck E am 18.05.2015 13:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sexualtriebe

    Ich tendiere stark zur Aussage, dass Grund für das Jucken das vermehrte sexuelle Interagieren mit verschiedenen Partnern ist.

    einklappen einklappen
  • Peter Amstutz am 18.05.2015 13:16 Report Diesen Beitrag melden

    Man könnte es verringern...

    Nicht weiter verwunderlich diese Entwicklung. Es ist wohl ein Volkssport vor allem unter Jungen geworden Sex ohne Gummi zu haben, anstatt einfach ein Kondom rüber zu ziehen. Und kommt nicht immer mit der gleichen Ausrede, mein Freund/Mann kann nicht ohne. Wieso geht man sich vorher nicht testen?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • tony am 19.05.2015 11:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    keine geschlechtsKrankheit mehr 

    damit ihr keine geschlechtsKrankheit holt, treibt nur mit eure freundin oder frauen! wer mit mehreren personen verkehr hat, kann sich anstecken! kenne jemand,der verheiratet ist und fremd ging. das schlimme ist,er steckt auch noch seine frau an! unverantwortlich. jetzt haben beide hiv positiv und beide leben getrennt, scheidung! warum muessen wir mit mehreren frauen schlafen. es genuegt mit einer frau, die man liebt, dann ist risko geringer!

  • Lachs am 19.05.2015 00:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Statistiken

    Statistiken lügen nicht. 62% aller schweizer Paare (m & w zu gleichen teilen) gehen Fremd. Also rund 2/3 aller festen Beziehungen (liiert - verheiratet)!Von jung bis alt. Hört auf zu träumen. Tragt alle Verantwortung für eure Partner und für euch selbst. Kondome sind einfach Pflicht!!

  • Prof vet am 18.05.2015 22:19 Report Diesen Beitrag melden

    Tiere auch

    Chlamydien können einfach von Haustieren, z.B. Katzen oder Wildtieren, z.B. Vögel oder Schafen auf den Menschen übertragen werden. Schon manche/r hat seine/m/r Liebsten eine Szene oder übler beschert, dabei war nur ein unglücklich gelandeter Vogelschiss oder kontaminierter Hausstaub Schuld.

  • P.Zarate am 18.05.2015 22:13 Report Diesen Beitrag melden

    Anderes Jucken

    Und ich hatte immer gedacht, die juckt es wegen etwas anderem..!?

  • Mein Rucksack am 18.05.2015 21:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Durch Vergewaltigung

    Ich war auch von Chlamydien betroffen. Angesteckt bei mehreren Vergewaltigungen von demselben Mann. In einer Zeit, wo ich noch viel zu jung war, um überhaupt zu wissen, was Sex ist. Festgestellt wurde die Krankheit erst zwanzig Jahre später. Als ich bereits mit meinem heutigen Mann fest liiert war. Und den ich angesteckt habe, ohne mit jedem ins Bett gestiegen zu sein.