Unterernährt und krank

26. Juni 2017 11:32; Akt: 26.06.2017 11:32 Print

Über 40 verwahrloste Katzen aus Haus gerettet

von Julien Culet - Ein Ehepaar hortete im Kanton Waadt über 40 Katzen. Eine Tierschutzorganisation rettete die verwahrlosten und kranken Tiere.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«So etwas habe ich noch nie gesehen», sagt Corinne Weill Brant, die Präsidentin von Animal Aide Action. Sie hat mit ihrer Organisation Mitte Juni Dutzende Katzen gerettet. Die Tiere wurden von einem älteren Bauern-Ehepaar in Le Vaud bei Nyon gehortet. Weil sie nicht sterilisiert waren, vermehrten sie sich rasch.

Nach dem Tod seiner Frau musste der Mann ins Spital eingeliefert werden. Ein Verwandter hatte daraufhin die Organisation informiert. Diese kümmerte sich daraufhin um die Katzen.

Unterernährt und krank

«Alle Tiere sind unterernährt, krank, von Parasiten angegriffen und in einem schlechten hygienischen Zustand», sagt der Leiter der Organisation. Durch die Inzucht könnten die Tiere auch genetische Defekte haben. Sie wurden vom Ehepaar sich selbst überlassen und nicht gegen Parasiten behandelt.

Die Gesundheit von Menschen sei dank der offenen Umgebung allerdings nicht gefährdet, auch Krankheiten seien kaum auf Menschen übertragbar. Dem Kantonstierarzt wurde der Fall nicht gemeldet. Wer seine Tiere so vernachlässige, riskiert allerdings deren Beschlagnahmung.

Die jungen Katzen und die stillenden Mütter wurden der Organisation SOS Chats in Genf übergeben. «Ihr Zustand erfordert einiges an Arbeit», sagt Valérie Derivaz, die Präsidentin des Tierheims. Die Tiere seien zum Tierarzt gebracht worden. Sobald sie gepflegt worden seien, könnten einige zur Adoption freigegeben werden.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • KeyPeele85 am 26.06.2017 11:49 Report Diesen Beitrag melden

    Tiere

    Jetzt weiss ich wohin ich mal spenden könnte. Finde solche Tierschutzorganisationen wirklich eine tolle Sache.

    einklappen einklappen
  • Katze am 26.06.2017 11:52 Report Diesen Beitrag melden

    Arme Büsis

    ...es müsste unbedingt gesetzlich geregelt werden, dass alle Freigänger kastriert werden MÜSSEN!! nur so können wir dieses Elend beseitigen. Arme Tiere. So etwas hat kein Lebewesen verdient....dies ist jedoch leider auf sehr vielen Bauernhöfen der Fall.

    einklappen einklappen
  • Loulou am 26.06.2017 11:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Grausame Menschheit

    Diesem Bauern sollte man die Lizenz weg nehmen und ganz sicher nicht mehr unterstützen. Es gibt doch wirklich abscheuliche Menschen, das macht mich so wütend. Tiere sind so etwas wunderbares und ich verstehe Menschen nicht, denen das Wohl der Tiere so egal ist.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Franziska Kamer am 06.07.2017 11:37 Report Diesen Beitrag melden

    Vermehrung von Katzen eindämmen

    In der Schweiz leben zwischen 100'000 und 300'000 herrenlose Katzen. Entgegen einer weit verbreiteten Annahme besteht auch hierzulande ein Streunerproblem. Helft Bitte mit dieses Elend zu mindern! DANKE!

  • Barbara am 26.06.2017 18:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tiere

    das ist die Spende wert! Hoffentlich geht es den Büsis bald gut.

  • madisson am 26.06.2017 16:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kastrationspflicht

    Kastrationspflicht wäre gut,es gibt so viele Halter die das nicht machen und ebenso viele die überfordert sind mit einer Tierhaltung generell,ob es sich um Katzen,Hunde oder andere handelt.Tierhaltung ist eine Verantwortung und Aufgabe,es braucht Zeit & Geld,man sollte wissen was für tierärztliche Besuche anstehen,einfach was es braucht damit es Tier und Mensch gut geht.

  • Uli am 26.06.2017 16:17 Report Diesen Beitrag melden

    Kastrationspflicht ist Augenwischerei

    Verantwortungsvolle Katzenhalter kastrieren schon heute ihre Katzen und die anderen werden es auch mit einer Pflicht nicht tun. Die meisten sind ja auch Streuner. Der Bauer würde sagen, die sind mir zugelaufen. Wer soll das KonTrollieren und dafür aufkommen - wir Steuerzahler? Fairerweise müssten Katzenbesitzer auch Steuern zahlen und die Katze chippen.

  • Teresia am 26.06.2017 15:34 Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich

    Es ist echt erschreckend, wie sehr viele Menschen die Katzen vermenschlichen, aber nicht mehr fähig sind, mit ihren 'Artgenossen' klar zu kommen. Und nein, daran sind nicht die bösen, bösen Mitmenschen schuld. Sondern ihr selbst. Denkt mal über euch selbst nach, ob ihr vielleicht nicht mal an eurer Sozialkompetenz arbeiten sollt.

    • René am 26.06.2017 15:43 Report Diesen Beitrag melden

      @Teresia: an meiner Sozialkompetenz

      arbeiten? Kann ich nicht, siehe unten. Und nun? Bin nicht jemand, der die Katzen vermenschlicht. Die haben ein schönes Leben, können raus wann sie wollen, kriegen zweimal pro Tag ihr Futter und wenn die Katzen, nicht etwa ich, Kontakt suchen, dann ist es toll und dann wird geschmust. Wenn nicht, dann ist es auch gut. Die Katzen haben ihren eigenen Willen und bei mir können sie ihn auch ausleben.

    • Caty am 26.06.2017 15:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @René

      Ist bei mir genau so! René: TOP

    • Teresia am 26.06.2017 16:12 Report Diesen Beitrag melden

      @René

      Ich sage ja nicht ALLE Katzenbesitzer, sondern viele. Und das ist definitiv so, meine Aussage kommt nicht von ungefähr.

    • Flöckli am 26.06.2017 16:22 Report Diesen Beitrag melden

      @Teresia

      Danke, du sprichst mir aus der Seele. Bin weder Tier-, noch Menschenhasser, aber diese Entwicklung ist echt erschreckend. Und keiner will es sehen, jeder findet irgendeine Ausrede zur Selbstbelügung in irgendeiner Krankheit. Heute hat ja jeder feng irgendein psychisches Leiden auf Lager.

    • Bale am 26.06.2017 16:59 Report Diesen Beitrag melden

      An flöckli

      Ich habe 2 katzen, einen sehr guten job, keine krankheit und null probleme mit der sozialkompetenz...ich frage mich gerade wer wirklich probleme hat!

    • maja am 26.06.2017 17:17 Report Diesen Beitrag melden

      Teresia

      für mich ist erschreckend wie viele solch eine tragische Geschichte dazu benutzen gleich die ganze Gesellschaft in Frage zu stellen und alle in die selbe Schublade stecken.

    • Realist am 26.06.2017 17:26 Report Diesen Beitrag melden

      @ Rene und Bale

      Ich denke Teresia meint all die Menschen die in ein brennendes Haus rein rennen und sich dann entscheiden müssen ob sie die Katze oder den Menschen retten und die sich dann für die Katze entscheiden und den Menschen im Haus lassen.

    • Venus am 26.06.2017 18:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Teresia

      Was hat der Artikel mit Vermenschlichung der Tiere zutun. Die Katzen wurden verantwortungslos gehalten und waren krank und halb verhungert!

    • GG am 30.06.2017 14:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Realist

      Da muss ich nicht erst überlegen, unser Planet ist letzten Endes mit Menschen überbevölkert...

    einklappen einklappen